Vorbereitungsspiele Saison 20/21

  • Die Berliner freuen sich ja auch, spielen zu können. Neben München scheinen sie ja das einzige Team zu sein, das derzeit Wettbewerbsbereit ist. Zudem haben sie einige Talente aus LA dabei. Das wird bestimmt interessant.


    Wichig ist, das keiner der Berliner über die Absperrung der Strafbank klettert.

  • Und kostenlos Sprade für Dauerkarteninhaber!


    Na endlich mal ein Lebenszeichen!

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann aber nur falls keine Zuschauer zugelassen werden!?

    Warum sollten DKs diese Option erhalten, wenn sie die Möglichkeit haben in die Halle zu gehen?

    Weil vielleicht nicht alle den Gedanken aktuell so schön finden sich in eine Eishalle zu begeben? Vor allem für ein Testspiel. Natürlich kann man dann auch sagen, dass das sein eigenes Problem ist, aber das wäre a) herzlos und b) dumm. Denn dann darf man nicht jammern, wenn die Leute einfach ihr Geld zurück wollen, sobald die Huskies nicht mehr in dem Umfang einen Gegenwert liefern wie man es für die Dauerkarte verspricht. Weniger Spiele, weniger Zuschauer als DK Inhaber usw.

  • Ich sehe das genauso, wieso sollten die DK Inhaber Eintritt und Sprade bekommen?


    Sofern sich jemand aufgrund der Lage nicht dem Risiko aussetzen möchte, ist dort in meinen Augen eine Einzelfallregelung und keine Pauschale für alle angebracht. Die dann kostenlosen Accounts laden ja quasi dazu ein sie weiterzureichen...

  • Aber wer garantiert den Huskies denn, dass ein DK Inhaber der zu einem Spiel geht, seinen kostenlosen Spradezugang nicht weiter gibt? Es ist ja bei der nun, zu recht, getroffenen Regelung schon so, dass der Inhaber einer DK zu Hause mit 10 weiteren Personen das Spiel schauen könnte

  • Garantie? Gibt es nicht. Aber sind die Huskies momentan nicht eh auf den guten Willen der Fans angewiesen? Natürlich kann man immer nur vom Schlechten ausgehen, aber vielleicht wäre auch aktuell mal eine gute Chance um auf die Fans wieder zuzugehen. Viele haben immerhin trotz anbahnender Pandemie noch DKs gekauft. Sie haben hunderte von Euros überwiesen ohne zu wissen ob es ne Saison gibt oder wie es weitergeht. Und sie haben bislang als Dank vor allem Schweigen bekommen. Vertrauen muss keine Einbahnstraße sein.

  • In meinen Augen geht es hier weniger um Vertrauen, als um eine wirtschaftliche Grundlage. Mal angenommen, es wurden 1000 Dauerkarten verkauft und davon geben die Hälfte ihren "kostenfreien" Spradezugang weiter, da sie selber in der Halle sind. Das sind bei 26 Heimspielen rund 90.000 Euro, wenn 500 den Spradezugang einer DK nutzen an statt kostenpflichtig zu Buchen. Von dem Geld liese sich aber das ein oder andere Tor kaufen.

  • Garantie? Gibt es nicht. Aber sind die Huskies momentan nicht eh auf den guten Willen der Fans angewiesen? Natürlich kann man immer nur vom Schlechten ausgehen, aber vielleicht wäre auch aktuell mal eine gute Chance um auf die Fans wieder zuzugehen. Viele haben immerhin trotz anbahnender Pandemie noch DKs gekauft. Sie haben hunderte von Euros überwiesen ohne zu wissen ob es ne Saison gibt oder wie es weitergeht. Und sie haben bislang als Dank vor allem Schweigen bekommen. Vertrauen muss keine Einbahnstraße sein.

    Dem ist fast nichts hinzuzufügen.


    Jetzt kommen aber noch Kleingeister um die Ecke und fordern, dass die DK Kunden zusätzlich noch via Sprade zahlen sollen, weil sie sonst "betrügen" könnten?

    Sind jetzt wirklich alle irre?

  • In meinen Augen geht es hier weniger um Vertrauen, als um eine wirtschaftliche Grundlage. Mal angenommen, es wurden 1000 Dauerkarten verkauft und davon geben die Hälfte ihren "kostenfreien" Spradezugang weiter, da sie selber in der Halle sind. Das sind bei 26 Heimspielen rund 90.000 Euro, wenn 500 den Spradezugang einer DK nutzen an statt kostenpflichtig zu Buchen. Von dem Geld liese sich aber das ein oder andere Tor kaufen.

    Klar kannst du hier den wirtschaftlichen Hebel ansetzen, aber vielleicht hätten die Nutzer von den weitergegebenen Accounts auch nur zu 50% auf jeden Fall gebucht. Da ist man dann bei der Hälfte des Defizits und hat aber auf der anderen Seite 250 potentielle Kunden mehr. Es sind mehr Zuschauer im Stream, also kann man die Werbung teurer machen usw. Diese Rechnung können wir unendlich weiterführen und würden zu keinem Ergebnis kommen.

    Du sprichst an, dass auch mehrere zusammen schauen können. Auch das bedeutet weniger Mehreinnahmen, aber in Zeiten der Pandemie sind die Menschen hier vielleicht auch ein wenig vorsichtiger. Aber vernachlässigen wir diesen Aspekt mal, denn dieses Problem haben im Prinzip alle Streaming-Dienste und das gab es auch schon zu Pay-TV-Zeiten.

    Unbestritten entsteht den Huskies beim sogenannten Account-Sharing ein wirtschaftlicher Schaden. Aber wir reden hier von dem treuesten Teil der Fans, die sich vielleicht teilweise selbst in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden und in unsicheren Zeiten eine DK erworben haben, um ihre Huskies zu unterstützen. Dieser Teil der Fans lässt seit Jahren Wochenende für Wochenende sein Geld in der Eissporthalle für Gastro, Merch, etc. Wäre es da wirklich so schlimm, wenn vielleicht der Vater oder die Mutter, welche selbst die Eishalle höchstens 1-2 mal im Jahr besuchen und vielleicht auch noch zur Risikogruppe gehören den Sprade-Account nutzen?

  • Man kann es so und so sehen.

    Ich für meinen Teil sehe es so: sollten Fans zugelassen werden , dann sollten DK Inhaber ins Stadion gehen. Wenn dann DK-Inhaber nicht ins Stadion wollen, weil es zu gefährlich ist , aber jedoch sprade gucken wollen , dann finde ich sollten sie dafür bezahlen!


    Weil für was kaufe ich mir denn eine DK?

    Selbst beim Kauf der DK war doch eh schon klar, dass es harte Zeiten werden im Herbst/Winter. Also brauch mir keiner erzählen, dass man damit nicht gerechnet hätte.


    Ich finde das ganze ist schon richtig. Also Entweder das oder das .

  • Und wenn sie dann nicht ins Stadion gehen, das Geld für die DK erstatten lassen? Oder dann doch direkt doppelt bezahlen?


    Natürlich konnte man erahnen, dass es vielleicht harte Zeiten im Herbst/Winter werden, aber manchmal überwiegt da auch einfach die Hoffnung auf einen milderen Verlauf der Ausbreitung als m Frühjahr prognostiziert. Bessere Erkenntnisse über das Virus, eine bessere Art sich zu schützen, eine bessere Art als Betreiber die Menschen zu schützen, whatever.


    Aber wenn mir bei 5 von 26 Heimspielen die Fallzahlen zu hoch und damit das Risiko zu groß ist, ich dann zuhause bleibe, empfinde ich es als nettes Goodie, wenn ich mir dann den Sprade-Stream anschauen kann. Natürlich kann ich vielleicht in einer normalen Saison auch 5x nicht ins Stadion, weil ich krank bin, arbeiten muss oder sonstwas. Aber wenn daraus 8 oder 10 mal wird, überlege ich mir doch sowieso für die kommende Saison keine DK mehr zu holen. Vielleicht trägt es aber zur Kundenbindung bei, wenn ich dann krank auf dem Sofa trotzdem mit den Huskies mitfiebern kann oder im Falle einer Pandemie wirklich die Wahl habe zwischen Couch oder Eishalle. Natürlich gehen den Huskies dann gegebenenfalls Catering-Einnahmen verloren, aber mittelfristig bleibt doch der DK-Kunde zufrieden und erhalten.

  • Ich denke, das beide Sichtweisen durchaus Ihre Argumente haben.

    Zumal man meines Wissens die Dauerkarte ja auch weitergeben Kann.


    Auch da müssen sich die Huskies noch ein Konzept zur Personalisierung einfallen lassen. Bspw. müssen sich die Dauerkarteninhaber In Zürich vor Jedem Spiel online „einchecken“ so das bei einer Weitergabe auch die andere Person registriert ist. Dann bekommst du einen QR Code auf dein Handy, mit Namen und Adresse und das wird dann beim Einlass mit Ausweis überprüft.

    Als da noch 6000 Leute in die Halle durften, war das kein geringer Aufwand.

    Statt der weißen Fahne werdet Ihr nur meinen Mittelfinger sehen. 🖕

  • Im Grunde ist es doch ganz einfach:


    Ich als DK-Besitzer sollte nur in den Genuss der kostenlosen sprade-Übertragungen kommen, wenn per Verordnungen keine Zuschauer erlaubt werden. Wieso sollte ich einen Anspruch auf die Übertragungen haben, wenn mir der Zugang zur Halle nicht verwehrt wird?


    Verstehe die Diskussion nicht!

  • Ich verstehe es auch nicht so ganz...


    Wer sich in diesem Sommer eine Dauerkarte geholt hat, wusste doch um die Problematik rund um Corona. Wenn man dann aus Angst vor der Krankheit nicht in die Halle gehen will, warum kauft man sich dann eine Dauerkarte!? Und wenn man wirklich einfach nur unglaublich optimistisch war, dass bis zum Saisonbeginn die Krankheit ausgerottet wurde, hat man ja noch die Option, die Karte an andere zu verleihen.


    Wenn natürlich keine oder zu wenige Zuschauer zugelassen werden, sollte es selbstverständlich sein, dass die DK-Besitzer, die nicht in die Halle gehen können, entsprechend entschädigt werden, bspw. durch SpradeTV-Guthaben.