Beiträge von Casi Nator

    Die DEL wird wohl (deutlich) später starten. U.a. auch wegen Einreisebestimmungen für US-Bürger. Ich würde mal sagen, das riecht danach, dass die DEL2 nachziehen könnte...


    Quelle: https://www.eishockeynews.de/a…88-8d12-99bc9f73618d.html



    Die heute verkündeten Lockerungen für Hessen sehen darüber hinaus ja schon gar nicht mehr soo schlecht aus. Personalisierte Tickets (davon war ja auszugehen), und jetzt im Juli schon „nur“ noch 3qm-Regelung. Bis zu einem Ligastart könnte da noch was gehen, ggf. in Verbindung mit Maskenpflicht.


    Quelle: https://www.hessen.de/presse/p…iesst-weitere-lockerungen

    a) Wo ich jetzt direkt konkret lesen kann, das Kassel die Lizenz ohne Auflagen erhalten hat.....

     

    Das kannst du nirgends lesen. Und ich glaube sogar (wie du offenbar), dass Kassel zu den Standorten gehört, die noch etwas nachbessern müssen, bzw. Auflagen erhalten. Weil ich (offenbar wie du) ein ganz mieses Gefühl hinsichtlich der Finanzlage habe.


     

    b) wie hier Einige darauf kommen, daß nur noch 6 Stellen im Kader zu besetzen sind. Ich bin zwar nicht gut in Mathe, aber das da mit Keussen, Shevyrin und Tramm nur drei Verteidiger im Kader stehen, sehe ich gerade noch so. Ich bin aber anscheinend zu blöd, die prall gefüllte Kader Liste zu sehen, die hier Einige offenbar unentwegt vor sich haben.....

     

    Auch hier bin ich ganz bei dir. Derzeit besteht der Kader aus 9 Spielern: Kuhn, Hungerecker, Valentin, Burns, Keussen, Shevyrin, Tramm, Trivino und Breitkreuz. Da aus Wolfsburg sicher nicht mehr als 3-4 Spieler kommen, fehlt also mindestens noch der halbe Kader!

    Und selbst mit den paar Gerüchten wird es nicht wirklich voll.


     

    C) offenbar haben hier auch einige Andere Quellen, ansonsten kann ich mir das nicht erklären. Was ich mir im Zuge dessen aber auch nicht erklären kann, wie man sich dann über einen User auslassen kann, wenn man seine Angaben selber nicht belegen kann......

     

    Ich weiß nicht, worauf genau du raus willst. Bei deinen Sorgen bin ich auf jeden Fall bei dir. Bei den Kritikpunkten an Gibbs offensichtlich weniger. Aber eines stört mich doch gewaltig:


     

    Macht euch nicht die Mühe. Mir ist das jetzt zu doof hier. Ich habe nochmal den Versuch gemacht, aber der ist es nicht wert. Das ist nicht meine Welt, es bestätigt aber deutlich den Niedergang der Fanszene in Kassel. Wünsche noch viel Erfolg bei euren Diskussionen. Für mich ist hier jetzt Ende.

    Du stellst hier konkret sogar noch drei Fragen um dich dann aus der Diskussion zu verabschieden... warum? Wir müssen doch gar nicht einer Meinung sein. Diskussionen dienen doch zum Austausch von Meinungen, nicht um anderen eine Meinung aufzudrücken. „Let’s agree to disagree!”

    Und so ein Forum lebt doch davon, dass man zum Teil auch mal hitzig diskutiert. Wenn wir uns nur selbst beweihräuchern wollen, wären wir im Playground besser aufgehoben.


    Von daher: Bleib aktiv!

    Du kannst ja gerne aufhören zu schreiben. Aber zu erwarten, dass du, nachdem du irgendwas in den Raum geworfen hast, keine Reaktionen darauf erhältst, ist wirklich weltfremd.


    Es ist schön für dich, wenn du so gut informierte Quellen hast. Das mag dir durch die langen eishockeyfreien Sommer helfen und vielleicht dein Ego streicheln.


    Aber was hier erwartet wird und weshalb auch Kritik an der Öffentlichkeitsarbeit aufkommt, ist die Tatsache, dass bei den Huskies seit Jahren Stillstand in diesem Bereich vorherrscht. Während andere DEL2-Standorte zum Teil massiv die Vorteile sozialer Medien nutzen um Werbung für sich zu machen, neue Zuschauer zu gewinnen und langfristig zu binden passiert in Kassel... nichts! Und das eben nicht erst seit Corona, sondern seit 6 Jahren!


    Auch einen richtigen, der Liga würdigen Online-Fanshop gibt es seit inzwischen einem Jahr nicht mehr. Stattdessen haut man jetzt noch bei der Gutscheinlösung raus, dass die Gutscheine für diesen mickrigen Shop gültig sind. Welche Ironie!


    Gibbs soll ja gar nicht alles machen! Zumindest nicht selbst... Er soll einfach mal ein Presseteam aufstellen, welches Öffentlichkeitsarbeit betreibt. Aber offenbar (so sagen das meine Quellen) macht er es Pressesprechern und Medienteams ja auch immer schwer.


    Und wenn er ernsthaft auf die Idee kommt, den schlechten Zustand der Halle auf Corona und die damit möglicherweise einhergehende Finanzlücke zu schieben, macht er sich selbst vollends lächerlich! Denn diese Umstände bestehen seit Jahren und er bekommt es wie schon bei der Öffentlichkeitsarbeit seit eben diesen Jahren nicht hin, mal für Verbesserungen zu sorgen.

    4. Ich verlasse mich nicht auf dieses neumodische Gedöns, weil mir schlicht die Zeit dazu fehlt! Es gibt noch andere, viel wichtigere Dinge im Leben. Und deswegen halte ich von dieser Info-Flut auf diesen Kanälen auch gar nix!


    5. Das, was ich weiß, weiß ich immer noch von der Mundpropaganda. Und die ist selbst im Zeitalter der "modernen Medien" schlicht effektiver - vor Allem, wenn man die richtigen Kanäle hat. Und gerade deswegen stimmt mich da Einiges bedenklich. Und genau von da wird auch nix getan, um meine Bedenken einzudämmen.

    Jetzt muss ich mal nachfragen:

    Die Sozialen Medien und die darin verbreiteten (offiziellen!) Inhalte sind die weitestgehend egal. Dir sind Infos der Mund-zu-Mund-Propaganda wichtiger. Soweit verstehe ich dich (auch wenn ich da anders gestrickt bin).


    Aber was stimmt dich da bedenklich? Die Inhalte der Informationen die du bekommst? Oder ob du irgendwelche Informationen erhältst? Letzteres wäre aus meiner Sicht ein Qualitätsmerkmal, wenn interne Dinge nicht vor einer öffentlichen Verlautbarung nach außen drängen.


    Was ich aber gar nicht verstehe, ist dein letzter Satz! Was genau erwartest du jetzt? Dass deine Bedenken über Mund-zu-Mund-Propaganda eingedämmt werden? Wie soll so etwas funktionieren???


    Du magst zwar kein Fan sozialer Medien zu sein und ich kann das verstehen. Aber die öffentliche Meinung wird in diesen Zeiten eben gerade dort gebildet. Und sie bieten u.a. auch Eishockeyclubs die Möglichkeit, selbst Infos zu streuen, ohne den Umweg über eine möglicherweise kritische Presse zu gehen. So könnte man Gerüchten wirksam entgegentreten und das Stimmungsbild verbessern.

    Leider scheint das Joe Gibbs genauso wenig zu verstehen wie du.

    Ich bin ja nicht immer mit Nordhessenstar einer Meinung - seine Sorgen und Befürchtungen kann ich aber verstehen und ich teile sie auch - zumindest einige.


    Ja, die „Gutschein-Lösung“ ist keine Erfindung von Gibbs sondern des Gesetzgebers und es ist prinzipiell natürlich legitim, diese Möglichkeit zu nutzen. Wenn man aber vorher ankündigt, das Geld zurückzuzahlen, dann offenbar wochen- oder monatelang zum Thema schweigt und dann die Gutscheinlösung präsentiert, ist das einfach kein guter Umgang mit den Fans.


    Spieler werden aktuell mehr gerüchtet als verpflichtet. Viele der Bekanntgaben der letzten Wochen stehen sicherlich schon lange fest. Bestimmt sogar schon, bevor die Playoffs abgesagt wurden. Und wenn aktuell Gerüchte im Umlauf sind, ist da sicher schon lange die Tinte trocken...


    Ich habe auch aus verschiedenen Richtungen gehört, dass es zumindest mal Probleme mit den Gehältern für März geben soll. Und die Versteigerung von zum Teil inzwischen völlig irrelevanten Trikots (Ersatz-Trikots, Povorozniak, etc.) erweckt bei mir nicht den Eindruck, dass finanziell alles gut läuft. Und auch die DEL-Bürgschaft beruhigt mich nicht, musste die doch bei den bisherigen Bewerbungen auch immer vorgelegt werden. Das ist also eigentlich kein neuer Budgetposten.


    Und apropos DEL-Bewerbung: Ja, die Huskies haben eine abgegeben. Ob die aber ausreichend ist, bzw. wäre, werden wir wohl frühestens nach der Prüfung erfahren. Bis dahin hat diese Pressemeldung für mich auch nicht mehr Wert als eine Absichtserklärung.


    Was den Start der Saison im Allgemeinen angeht, habe ich immer noch etwas Hoffnung. Auch wenn eine Halle prinzipiell „gefährlicher“ ist als ein Fußballstadion, sind Hygienekonzepte bei 3.000 - 7.000 Zuschauern (wie in der DEL2 maximal möglich) eher umzusetzen als bei bis zu 70.000! Ich vermute zwar, dass es keinen Start im September sondern eher etwas später geben wird und dass sicher keine vollen (!) Hallen zugelassen werden, aber einen Ausfall der Saison sehe ich aktuell eher nicht.

    Ich sehe es nicht ganz so pessimistisch. Bei den Berichten zu dieser Verlängerung steht nichts von Sportveranstaltungen. Und irgendwo habe ich gelesen, dass das Verbot nicht solche Veranstaltungen erfasst, bei denen die Daten der Besucher erfasst und jedem ein fester Platz zugewiesen werden kann. Beides wäre umsetzbar.

    Warum lässt man dann nicht ganz einfach ganz normal Zuschauer zu??? Bis dahin wird die Situation noch ganz anders sein, vorausgesetzt natürlich, es kommt keine zweite Welle.

    Ich wünsche mir dieses Szenario, daran glauben kann ich noch nicht. Um genau zu sein, kann ich mir nicht vorstellen, dass vor der Veröffentlichung eines Impfstoffes solche Großveranstaltungen wieder normal zugelassen werden.

    Wir haben zwar derzeit wieder viele Rücknahmen von Einschränkungen, aber gerade die Gefahr der „Superspreader“ wird die größte Hürde für Sport- und Kulturveranstaltungen sein.


    Für mich käme auch keine Dauerkarte in Betracht und somit auch keine Hallenatmosphäre, aber eine einigermaßen normale Saison ist mir lieber als gar keine.

    für dich persönlich kommt keine DK in Betracht, das scheint klar.

    Aber käme sie dies auch nicht, wenn du in Kassel wohnen würdest?

    Wenn ich in der Nähe der Eishalle (also auch rund um Kassel) wohnen und nicht im Schichtdienst arbeiten würde, käme sie sicher in Betracht!

    Lieber nur Sitzplatzkarten und nur DK Besitzer als eine verkürzte Saison.

    Oder noch schlimmer,gar keine Saison!

    Achso, verstehe. Also lassen wir die Fans Zweiter Klasse, die sich keine Dauerkarte leisten können, oder für die es sich aus beruflichen Gründen schlicht nicht lohnt, einfach weg. Na dann. Bestimmt sehr zukunftsträchtig das System.

    Schlag doch mal was vor, was dir gefiele und gleichzeitig auch realistisch ist angesichts der derzeitigen Situation und Entwicklung.


    Für mich käme auch keine Dauerkarte in Betracht und somit auch keine Hallenatmosphäre, aber eine einigermaßen normale Saison ist mir lieber als gar keine.

    Deswegen mein erster Satz!


    Ich mache nicht die Kalkulation, deshalb halte ich mich da raus. Meine persönliche Vermutung ist aber auch, dass man so die Saison nicht fInanziert bekäme.


    Allerdings wäre die Zahl der verkauften Sitzplätze dann wahrscheinlich auch höher als in den letzten Jahren, weil einige Steher dann halt zu Sitzern würden.

    Ob das finanziell sinnvoll ist, sei mal dahingestellt.

    Aber meiner Meinung nach wäre das eine praktikable Lösung und immer noch besser als eine verkürzte Saison oder irgendwelche nur halb durchdachten Hygienekonzepte. Nicht, dass noch jeder Zuschauer in den Eishallen einen Einkaufswagen benötigt...

    ¯\_()_/¯