Beiträge von Casi Nator

    Naja, in diesem Fall hat er aber nunmal leider Recht!


    Da wird eine Behauptung aufgestellt, um die eigene Organisation in ein gutes Licht zu rücken die in krassem Widerspruch zu einer (gar nicht so alten) früheren Aussage und zur augenscheinlichen Wahrheit steht.

    Prinzipiell kann ich die Entscheidung gegen Heinrich ja nachvollziehen. Sollte aber mit Müller verlängert werden, verstehe auch ich es nicht so ganz.

    Alex Heinrich hat seit seiner schweren Verletzung vor 2 (?) Jahren nie mehr die Leistungen auf‘s Eis gebracht, die er vorher gezeigt hatte. Von daher wäre das für mich nachvollziehbar!


    Derek Dinger hat nicht so überzeugt, wie man das von ihm erwartet hat. Zu geringeren Bezügen eine Verlängerung klingt nach einem gangbaren Weg.


    Christ hätte ich vor der abgeschlossenen Saison nicht mehr im Kader gewollt, aber er hat durch Leistung überzeugt. Guter Mann, um junge Spieler einzuführen und ein Monster in Unterzahl!

    Ich bin zwar auch systemrelevant, aber derzeit nicht im vollen zeitlichen Umfang. Meine Arbeitszeit ist auf ein Viertel runtergekürzt, der Rest ist jetzt Rufbereitschaft und Freizeit.


    Nutze die Zeit um ein wenig abzunehmen und ein paar Arbeiten zuhause zu erledigen.

    wollte Gedig holen (der auch nicht billiger ist als ein 5. AL), Scalzo könnte man auch dazu zählen.

    Und wie gesagt, die teuren Doppelflaggen gabs ja von Anfang an

    Kannst du diese Aussagen auch belegen? Also nicht, dass man Gedig holen wollte, sondern dass er nicht vielleicht ein Schnäppchen war, weil er (wie Scalzo) lange nicht gespielt hat!?


    Übrigens hat Gibbs öffentlich gesagt, dass er zu wenig Zuschauer gesehen hat. Ob die ausgefallenen Playoffs hier und ligaweit wirklich keinerlei Probleme machen, bleibt abzuwarten

    Mit Sicherheit gibt es hier einen finanziellen Schaden für einige, wenn nicht sogar die Mehrheit der Teams.

    Aber an dieser Stelle sei noch einmal daran erinnert, dass es nicht die „übergeordnete DEL2“ gibt, die einfach irgendwas entscheidet, was die Standorte gar nicht wollen! Die Entscheidung, die Saison abzubrechen, wurde von den Standorten gemeinsam (zumindest wahrscheinlich mehrheitlich) getroffen! Und das, weil Spiele ohne Zuschauer den Teams mehr finanziellen Schaden eingebracht hätten, als eine verkürzte Saison. Von daher brauchen wir über diesen Aspekt eigentlich gar nicht diskutieren.


    Bei der Frage nach der Sinnhaftigkeit des Abbruchs stört mich vor allem, dass hier zum Teil Dinge völlig durcheinander gebracht werden, was auf beiden Seiten zu unhaltbaren Äußerungen führt.


    Vorweg: Ich bin auch traurig, dass die Saison so abrupt beendet wurde, aber bei Betrachtung der Gesamtumstände kann ich das gut verstehen und damit auch leben - es ist ja für mich wie für viele Fans auch nur eine Freizeit-Unterhaltung.


    Auf der Seite der Abbruch-Befürworter wird teilweise behauptet, dass man durch die Maßnahme Menschenleben retten könne. Das stimmt natürlich höchstens indirekt. Die Ausbreitung des Virus wird ja nicht verhindert; auch wenn nun Veranstaltungen wie Fußball, Eishockey, Konzerte, etc. ohne Zuschauer stattfinden oder abgesagt/verschoben werden, dann hält das die Ausbreitung nicht auf - es verlangsamt sie nur! Warum das aber wichtig sein kann zeigt ja die hier im Thread eingestellte Grafik mit den zwei Kurven: Durch eine Verlangsamung wird die Spitze der Infektionen „gedrückt“, d.h. es sind weniger Menschen zur gleichen Zeit krank und die auftretenden Probleme können vom bestehenden Gesundheitssystem besser angefangen werden. Deshalb macht auch die Absage tatsächlich Sinn! Dass dadurch aber die Risikopatienten vor dem Virus geschützt würden ist leider falsch! (Deshalb an dieser Stelle ein Wort an Der Kontrolleur - Ich drücke dir die Daumen, dass du verschont bleibst oder zumindest gut durchkommst!!! Ich hab auch eine Risikopatientin wegen erforderlicher Immunsupressiva zuhause und weiß deshalb um die Ängste...)


    Ich hoffe, dass wir in einigen Wochen das schlimmste überstanden haben und nicht mehr „Corona“ 95% aller Nachrichten beherrscht. Dann können wir voller Vorfreude auf die kommende Saison blicken, in der es nach langer Zeit endlich wieder um einen Aufstieg in die DEL gehen soll. Und was gäbe es schöneres, als den Löwen aus Frankfurt einen schönen Strich durch deren Rechnung zu machen! 8o

    Wieso sollte Gibbs die Huskies ein Jahr nachdem er sie und die Halle bekommen hat, wieder abgeben?

    Vor allem mit dem Hintergrund, dass extra für die Halle eine neue Gesellschaft gegründet wurde?

    Hab ich irgendwas verpasst? Welche neue Gesellschaft? Wenn du von der KSE sprichst, die ist immerhin 2014 entstanden, als Folge der Übernahme der Huskies durch Kimm und Gibbs nach der Insolvenz. Und dass die Huskies und die Halle erst seit einem Jahr im Besitz von Gibbs sein sollen, kann ich auch nirgends verifizieren. Die Gerüchte um eine Übernahme sind zumindest schon älter!


    Ich für meinen Teil kann mir einen Einstieg von B.Braun sehr gut vorstellen. Es ist ja kein Geheimnis, dass die Rothenbachhalle sehr gut ausgelastet ist und man sicherlich etwas größeres für die MT gebrauchen könnte. Aber lediglich für ein Handballteam eine neue, entsprechend große Halle zu bauen, wäre aus Investorensicht wahrscheinlich zu risikoreich. Und vielleicht ist es für eine gemeinsame Halle zielführend, wenn auch beide Sportteams unter einer „Herrschaft“ laufen.


    Außerdem weiß ja auch keiner von uns über Gibbs‘ private Planungen Bescheid. Er ist ja nicht mehr der jüngste, vielleicht will er sich aus dem aktiven Geschäft rausziehen.

    Davon abgesehen wäre es für die Huskies sicherlich gut, B.Braun im Team zu haben. An der MT sieht man, wie über Jahre hinweg aus einer Provinzmannschaft ein Topclub gemacht wurde. Und in den Huskies steckt sicherlich mindestens genauso viel Potential!


    PS: Zur zweiten Eisfläche: Die hat aktuell nichts mit den Huskies, Gibbs oder B.Braun zu tun. Das ist ein rein städtisches Projekt, welches 2022 stehen soll und derzeit in der Planung ist. Quelle