Beiträge von Casi Nator

    Die Instastory von Kuhn hab ich auch gesehen und hat mich sehr bewegt!


    Was mir zu gestern aber noch wichtig ist: Es waren 5.000 Zuschauer in der Halle am ersten Spieltag mitten im September. Und diese 5.000 haben nicht nur einen Derbysieg gesehen, sondern ein kämpfendes Team, das sich auch von einem zweimaligen Rückstand nicht gar aus der Ruhe bringen lassen. Das sich im Anschluss zusammen mit den Fans aufrichtig gefreut hat. Und ich denke, dass man so nicht nur wieder einen Schulterschluss mit den Fans schafft, sondern auch wieder dafür sorgen kann, dass sich die Zuschauerzahlen wieder in die richtige Richtung bewegen.

    Ich muss auch sagen, dass ich die Huskies gestern nicht als stärkere Mannschaft auf dem Eis gesehen habe. Mit dem Forechecking der Löwen hätte man doch arge Probleme und Kuhn hat hinten so einiges gerettet.


    Allerdings hat mir die Einstellung gestern sehr gut gefallen. Auf die beiden Rückstände hat man schnell reagiert und gegen Ende dann kühlen Kopf bewahrt.


    Positiv überrascht bin ich bisher von Bettahar. Das war ein Neuzugang, den ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte, aber er arbeitet wirklich hart und ist auch sofort dabei, wenn es ums austeilen geht! :S


    Von Mueller-Trivino-Kirsch darf gerne noch etwas mehr kommen, aber da mache ich mir noch keine Sorgen.

    Die letzten beiden Jahre waren bei den Spielertrikots die Namen, Nummern, der DEL2-Patch und die Eisenbach-Patches aufgenäht...


    Ich finde die neuen Trikots zwar nicht perfekt, sie gefallen mir insgesamt aber sehr gut. Bei mir ist es aber 1. der Preis und 2. der volle Kleiderschrank, was mich derzeit von einem Kauf abhält. Ein fehlender Stern wäre da eher kein Ausschlussgrund.

    Ich sehe das Thema gespalten:


    Was das Punkteprogramm des DEB angeht, ist frühes Eis sicherlich von Vorteil. Und für den Nachwuchs wäre es sicherlich eh am besten, wenn das ganze Jahr über Eis zur Verfügung stehen würde.


    Bei der ersten Mannschaft bin ich da nicht ganz so pessimistisch und sehe es ähnlich wie Maxwell22

    Es muss jetzt der Grundstein für eine ganze Saison plus hoffentlich lange Playoffs gelegt werden. Wenn der Coaching Staff um Kehler meint, in den ersten anderthalb Wochen keine Trainingszeiten auf dem Eis zu brauchen, würde auch früheres Eis nichts ändern. Am Ende werden Kehler und Gibbs am Erfolg beurteilt, deshalb ist natürlich jetzt noch nicht abzusehen, ob die derzeitige Situation am Ende positiv oder negativ ist.

    Und, was haben wir "vom mit der Zeit gehen" ??????


    Vor Trash-Talk platzende Foren, eine leere Halle, keine Stimmung mehr vor lauter Handys, leere Gästeblöcke in der Liga (ist ja auch vorm Liveticker angenehmer), eine z. T. völlig verquere Erwartungshaltung, die sogar die Salatblätter am Schnitzelbrötchen trifft, oder den linken großen Zehennagel von Herrn Rossi, und, und, und...... Natürlich kann man mit der Zeit gehen, nur entscheidend ist - man muss es nicht gut finden und es ist auch nicht besser......

    So sind aber nunmal die Gegebenheiten. Wir leben in der Zeit von Smartphones und Sozialen Medien. SpradeTV sorgt nicht nur dafür, dass man Spiele der eigenen Mannschaft sehen kann sondern zusammen mit hohen Benzinkosten ist es auch ein Grund für leere Hallen (wobei hier auch ein Renovierungsstau eine Rolle spielt).


    Fakt ist einfach: So ist es!

    Und wir können jetzt stillstehen und den „good old times“ hinterher trauern oder im Hier und Jetzt leben und mit der Zeit gehen!

    Natürlich bringen die Sozialen Medien nicht nur positives mit sich. Aber eine vernünftige Bedienung von Facebook, Twitter und Co. kann man von einer GmbH mit einem Millionenbudget und einer gewissen Anhängerschaft schon erwarten.


    In dieser Hinsicht finde ich es beispielsweise absolut Peinlich, dass man zwei Tryouts vorstellt - einen Tag nachdem beide schon zusammen mit der restlichen Mannschaft öffentlich aufgetreten sind.


    Worin die Ursache dafür liegt oder wer dafür verantwortlich ist, ist am Ende egal. Es wirft einfach kein professionelles Licht auf den Club. Ganz abgesehen von der CI-Diskussion!

    Steinigt mich, aber das sind die nächsten 2 Kanadier, und der Kader ist bereits gut gefüllt, sowohl mit Kanadiern als auch Spielern insgesamt.

    Ich weiß ja, welche Intention hinter der Kanadier-Kritik steckt und kann diese zum Teil auch gut nachvollziehen.


    Bei Seeger gebe ich allerdings zu bedenken, dass er seine familiären Wurzeln (und noch lebende Verwandte) ja in Nordhessen hat, von daher ist er fast schon Nordhessen-Kanadier statt Deutsch-Kanadier.


    Eine Verpflichtung Seegers (zumindest erstmal als Tryout) finde ich schon gut, wenn er Leistung bringt, darf er dann auch gerne länger bleiben.


    Was die Kadergröße angeht, bin auch ich durchaus skeptisch. Klar kann man so besser auf Ausfälle reagieren, ist unabhängig vom Koop-Partner und schafft mehr internen Wettbewerb. Das kann aber auch Unruhe in die Mannschaft bringen.


    Trotzdem ist es mir lieber als die Spitz auf Knopf genähten Kader der letzten Jahre und ich freue mich echt, dass Tim Kehler da offensichtlich einen konkreten Plan verfolgt!