Beiträge von nisse

    Natürlich nicht, hat ja auch nicht gespielt;) Aber auch ein Verteidiger Nr. 7 oder 8 sollte über eine Grundqualität verfügen. Und Marco Müller hat die in meinen Augen für das aktuelle Eishockey und einen Aufstiegskandidaten nicht mehr. So faktisch muss man das einfach bewerten, ohne da "toller Typ" als Argument vor zu bringen.

    Ich fand ihn stabil, aber ich weiß was du meinst. Aber das mit "toller Typ" ist eigentlich zumindest von mir auch anders gedacht. Ein Spieler, der sich identifiziert, nicht rummault wenn er nicht spielt und dazu noch relativ günstig ist, hat durchaus seinen Wert. Es ist immer heikel, wenn du einen zu großen Kader hast und Spieler, die von sich mehr überzeugt sind als der Trainer es ist, bekommen zu wenig Eiszeit.

    Grundsätzlich würde ich mir in der Position von Müller auch lieber einen jungen ehrgeizigen Spieler wünschen, aber zum einen haben die Huskies bislang nicht wirklich gezeigt, dass sie beim Fischen um junge Talente wirklich mitmachen können, in meinen Augen fehlt da einfach jemand der sich ausreichend mit dem deutschen Nachwuchs auskennt, zum anderen, und das ist der noch größere Faktor, sieht es im deutschen Nachwuchs bei den Verteidigern nicht besser aus als bei den Profis. Die absolute Problemposition in Deutschland.

    Aber naja, die Positionen 7-9 sind in der Abwehr wohl wirklich nicht so relevant. 1-6 macht mir größere Sorgen. Zumal man da schon vier Plätze vergeben hat und ich nur einen davon behalten wollte. ;)

    Der eine will Lowry behalten, der nächste Müller in seiner aktuellen Rolle und wieder einer wünscht sich Dotter als Ersatz.

    Bei allem frage ich mich, was man will: Nach der Saison wieder so "menno, warum hat es denn schon wieder nicht geklappt?" - oder aufsteigen.

    Für Zweiteres ist es unerlässlich, sich von allen ALs zu trennen und auch von Marco Müller. Die Schritte sind also vollkommen richtig (sofern auch die Trennung von Müller noch kommt). Das sollte eigentlich jeder verstehen.

    Also an Marco lag es eher nicht, dass man nicht aufgestiegen ist. Klar, man kann jede Position verbessern, auch die des Reserveverteidigers. Wenn der Markt es hergibt und das Geld eh keine Rolle spielt, dann bitte. Völlig legitim. Aber die Position von Marco ist in meinen Augen eher die kleinste Baustelle. Der Mannschaft fehlt die Qualität in der Spitze, nicht in der Tiefe.

    Bei den AL hätte ich Lowry unter gewissen Voraussetzungen behalten, aber komplett neue AL finde ich natürlich nicht schlimm. Im Gegenteil. Ich habs ja während des Finales schon geschrieben. Wenn nur 6 Spieler bleiben wäre das ok für mich. ;)

    5700 Sportdirektoren bedeutet auch 5700 Menschen, denen das Kasseler Eishockey was bedeutet. Als GmbH sollte man froh sein um jeden der mährt. Ich würde mir anfangen Sorgen zu machen, wenn allen egal ist was man tut.

    Ob man im Zweifel auf die Jubelperser zählen kann weiß ich nicht. Man kennt ihre Meinung ja nicht, sie äußern sie ja nie.

    Mir geht es doch gar nicht um Woodcroft. Fachlich top, das steht doch außer Frage. Mir geht es darum, dass man das Stewart Theater mit Moral begründete und dann einen Trainer mit Rucksack holt. Das ist einfach wieder komplett inkonsequent. Diese fehlende Linie ist das Hauptproblem im Kasseler Eishockey. Alles was man sagt kann morgen schon wieder völlig anders sein. Ein Schlingerkurs führt selten ans Ziel.

    Das Hauptproblem sind in Kassel die Fans die an allem was zu meckern haben und nicht mal erst den Leuten ne Chance geben...(nicht nur auf dein Argument bezogen) .

    Hinterher sagen "ich hab's gleich gesagt" ist natürlich einfach ..aber dazu zu stehen dass man sich geirrt hat machen die wenigsten...(z.b. @Psy bei Olsen, der seine Fehleinschätzung zugegeben hat)

    Du hast nicht mal ansatzweise verstanden worum es mir geht.

    Mir geht es doch gar nicht um Woodcroft. Fachlich top, das steht doch außer Frage. Mir geht es darum, dass man das Stewart Theater mit Moral begründete und dann einen Trainer mit Rucksack holt. Das ist einfach wieder komplett inkonsequent. Diese fehlende Linie ist das Hauptproblem im Kasseler Eishockey. Alles was man sagt kann morgen schon wieder völlig anders sein. Ein Schlingerkurs führt selten ans Ziel.

    Bill Stewarts Entlassung mit "Wir können dem sportlichen Erfolg nicht die ethisch-moralischen Werte unseres Klubs unterordnen" begründen und dann als Nachfolger Todd Woodcroft holen, der vor einem Jahr an der U of Vermont wegen "inappropriate text messages with a UVM student" entlassen wurde.

    In Sachen Außendarstellung tappen die Huskies irgendwie immer von einem Fettnäpfchen in das nächste. :/

    Rowney, obwohl… zu wenig Scoringtouch;).

    Wenn er Bokk hat, dann auch gerne beide.

    Nee, danke. Dominik Null-Bokk wäre nun wirklich nicht das, was unserem Team fehlt.

    Die Leute hier haben Namen wie Zerressen, Schüle in den Raum geschmissen, würden Faber/Keussen behalten, sehen bei "das P in Keck steht für Passspiel" keine Probleme, da kannste dann auch Bokk holen. Der hat zumindest DEL Talent, auch wenn er es selten zeigt. ;)

    Lowry war in meinen Augen der beste AL in der Hauptrunde. Seine Übersicht, sein Spielverständnis sind stark. Er sucht und findet seine Mitspieler, er schafft Räume. Aber Lowry ist natürlich technisch limitierter als andere. Ich glaube sein Verschwinden in den POs liegt einzig und allein am Wegfall seines Centers. Diese Reihe hat bis zur Verletzung am besten von allen funktioniert. Sogar Valenti hatte da ne stabile Heimat, wo er mehr Postives als Negatives fabriziert hat. Ich will jetzt nicht sagen, dass man mit Weidner aufgestiegen wäre, dazu lag zuviel im Argen, aber mit ihm hätte man sicherlich ne Reihe mehr gehabt.

    Ich würde Lowry verlängern und auf die bewährte Reihe setzen. Denn an Scoring mangelte es der Reihe nicht. An Einsatz auch nicht.

    Unter Optimalbedingungen und gut ergänzenden Reihenkollegen.. du sagst es. Wir brauchen aber AL, die einen Unterschied machen egal in welcher Reihe sie spielen. Von denen im Zweifel in jeder Reihe eine Gefahr ausgeht. Weil du kannst wenns Richtung Playoffs geht eben aufgrund möglicher Verletzungen nichtmehr garantieren, dass die bestmögliche Reihenzusammenstellung, die man sich am Anfang vorgestellt hat, dann auch wirklich noch so auf dem Eis steht.
    Ich hab das Gefühl, dass man sich hier bei Lowry einfach mit zu wenig zufrieden geben würde.

    Verletzungen kannst du nie einplanen. Das passiert oder eben nicht. Na ok, das Thema Athletiktrainer wäre noch eins.

    Importspieler sind im Grunde Bonusspieler. Du füllst einen Kader mit Deutschen und dann holst du genau die Spieler als Import, die du nicht mit Deutschen abdecken kannst. Das sind in der Regel Scorer und meist auch der #1 Verteidiger. Insofern würde ich die Personalie Lowry sowieso davon abhängig machen wie der Rest des Kaders aussieht. In meinen Augen hat er auch als Import seine Berechtigung, weil er Mitspieler besser machen kann. Zumal man auch nicht drei Import-Stürmer holt, die nix außer scoren können, weil dann andere Komponenten fehlen.

    Wichtiger als Lowry oder Stürmer mit Scoring ist in meinen Augen sowieso die Abwehr. Der beste Importspieler, den man holt, muss der #1 Verteidiger sein. Scoring fängt schon in der eigenen Zone an.

    Lowry war in meinen Augen der beste AL in der Hauptrunde. Seine Übersicht, sein Spielverständnis sind stark. Er sucht und findet seine Mitspieler, er schafft Räume. Aber Lowry ist natürlich technisch limitierter als andere. Ich glaube sein Verschwinden in den POs liegt einzig und allein am Wegfall seines Centers. Diese Reihe hat bis zur Verletzung am besten von allen funktioniert. Sogar Valenti hatte da ne stabile Heimat, wo er mehr Postives als Negatives fabriziert hat. Ich will jetzt nicht sagen, dass man mit Weidner aufgestiegen wäre, dazu lag zuviel im Argen, aber mit ihm hätte man sicherlich ne Reihe mehr gehabt.

    Ich würde Lowry verlängern und auf die bewährte Reihe setzen. Denn an Scoring mangelte es der Reihe nicht. An Einsatz auch nicht.

    Valenti können wir definitiv irgendwo los werden, meine fresse bin ich von dem enttäuscht, da kam ja gar nichts mehr. Der wollte mal in die DEL? Nicht mit der Leistung.

    Keck kann man auch noch behalten, muss aber das System mit auf ihn abstimmen.

    Valenti hat genau das gebracht was man erwarten konnte. Guter Schuss, PP-Tore, aber bei 5x5 möglichst wenig Eiszeit. Mehr durfte man da wirklich nicht erwarten, sein Spiel ist vor Jahren schon stagniert. Leider. Aber er tut dem Team auch nicht weh. Setz ihn richtig ein und alles in Ordnung. Nur plan ihn halt nicht als Topspieler ein.

    Und Keck passt in kein System. Eishockey ist ein Teamsport, man spielt immer in einer Reihe. Keck hat vermutlich noch nicht mal bemerkt, dass mit ihm zusammen immer auch Mitspieler auf dem Eis sind, weil er wie das Duracell-Häschen irgendwo rumrennt. ;)

    Darf man jetzt sagen, dass ich maximal 6-8 Spieler weiter im Huskies Trikot sehen will oder ist es dafür noch zu früh? 8 ist übrigens schon mit zwei Augen zugedrückt.

    So geht's mir auch.

    In einer Sommerpause ist das schlicht nicht zu stemmen. Woher soll man die neuen Spieler nehmen? Es schreit alles nach einer Übergangssaison. Und das hoffentlich mit einem neuen sportlichen Leiter.

    Das ist der entscheidende Punkt. Ich würde mir wünschen, dass man nicht gleich wieder vom Aufstieg redet, sondern erstmal die Hausaufgaben macht. Eine Übergangssaison ist ein Muss. Und das heißt ja nicht, dass man nicht doch etwas glücklich aufsteigen könnte. Wenn man es in Schritt 1 schafft alle Spieler auszusortieren, die zum wiederholten Mal in den POs die Arbeit eingestellt haben, dann spielt ja mal nächste Saison vielleicht trotzdem um den Titel mit. Im Eishockey ist viel möglich. Aber wichtig ist, dass man wieder hungrige Spieler bekommt.

    Selbst wenn nun ein Wunder passiert und man dreht das Ding noch. Soll man das Drama dann feiern? Aufstieg war immer das Ziel, aber wenn Aufstieg, dann muss ja auch der Plan sein sich in der DEL zu etablieren und nicht sofort wieder abzusteigen. Wenn ich mir ansehe welches Chaos schon die Aufstiegsplanungen verursachen, dann will ich gar nicht wissen wie chaotisch es in der DEL laufen würde.

    Vielleicht sollte man erstmal den Laden aufräumen, innerhalb der GmbH mal ein paar Posten mit Menschen besetzen, die wissen was sie tun und erst dann Richtung DEL streben. Schritt 1 kommt vor Schritt 2.

    Außer der Kasseler Weg ist möglichst viel Porzellan zu zerschlagen, die Nerven der Fans völlig zu ruinieren und sich zur Lachnummer mit Legendenstatus zu mausern. Dann weitermachen. Der Kurs stimmt momentan.

    Perfekte Verpflichtung für einen Club dessen Geschäftsführer ja auch noch in längst vergangenen Zeiten lebt.

    Ich kann in Sachen Stewart wirklich kein einziges positives Wort schreiben, außer vielleicht, dass er nur bis PO-Ende da ist und man sich somit Zeit gekauft hat um einen richtigen Trainer für 24/25 zu suchen.

    Du hast auch zur Bettahar-Verpflichtung keine besonders positive Meinung gehabt. Und der Junge liefert wirklich ab.

    Eigentlich hat er zu nichts eine gute Meinung 😅

    Hm, jetzt wo du es sagst. Vielleicht ist das Forum dann nicht (mehr) der richtige Ort für mich. Werd ich mal drüber nachdenken. :/