Beiträge von Fastpuck

    Laut einem gewöhnlich sehr gut informiertem User im ESBG Forum sieht es bei allen DEL 2 Vereinen gut mit der Lizenz aus.

    2 müssen noch nachbessern, aber alles im Rahmen.

    Mal ganz im Ernst, was sollen sie auch in der aktuellen Zeit machen? Ein Club hopps gehen lassen und dann die anderen noch mehr rein reißen?


    In meinen Augen ist die Lizenzierung dieses Jahr noch weniger aussagekräftig weil einfach keiner weiß was kommt...

    was meinst Du Denn mit noch weniger aussagekräftig? Zumindest ist in den letzten Jahren lt. meiner Erinnerung kein Club während das Saison Hops gegangen. Sicherlich werden Planungen in Sachen Sponsoren und Zuschauern spekulativer sein, als sonst. Aber im Gegenzug wird man als Club mit Sicherheit Probleme bei der Lizenzierung bekommen, wenn man mit dem gleichen Etat wie in der letzten Saison auftaucht.

    Und auch bei offenen Spielergehältern wird man keine Lizenz bekommen. Zumal es noch durchaus nachrückbereite Clubs gibt. Daher springt in der DEL 2 ja auch niemand über die Klinge.

    Ich würde nicht sagen, ich bin pessimistisch, ich würde eher sagen, ich bin vorsichtig. Und das ist eine Erfahrung, die nicht von ungefähr kommt, sondern die sich Eishockey im Allgemeinen und Kassel im Besonderen, in den letzten Jahren schlicht erarbeitet haben.....

    Und es wird halt auch im Moment sehr wenig unternommen, um diese Einstellung meinerseits zu ändern. Und es ist halt nunmal unweigerlich so, daß die Enttäuschung geringer ist, wenn man seine Erwartungen herunterschraubt, anstatt ständig einen auf Euphorie zu machen.

    ich habe niemanden gelesen, der auf Euphorie macht. Aber Dein Pessimismus begründet sich aus Forengerüchten.


    - warum ist Gibbs denn dann noch In der DEL 2 Task Force zum Spielbetrieb.?
    - Gutscheinregelung. Ist von der gewählten Regierung diese Landes so beschlossen, trotz Bedenken der EU. Als guter Kaufmann kann man diese Vorlage durchaus annehmen, so Bescheiden ich dies auch finde.

    - Warum werden noch Spieler gerüchtet und verpflichtet, wenn doch alles schon den Bach runter geht in Kassel. Und die Eishockey Szene ist ein Dorf.
    - Man konnte 810000€ stellen. ( woher das Geld auch kommt, es ist ein Leistung in Corona Zeiten.


    Daher gibt es durchaus Gründe, optimistisch zu sein

    So, Christian Seifert, Geschäftsführer der DFL, hat angekündigt, daß die Bundesliga auch kommende Saison ohne Zuschauer startet!

    Was das jetzt für Hallensportarten bedeutet, kann sich jeder selber ausrechnen..... Falls wir in den nächsten zwei bis drei Jahren überhaupt noch spielen, wird die Vereinslandschaft sehr verändert sein. Und ich habe leider die Befürchtung, das den Huskies das Wasser auch schon wieder bis zum Hals steht. Dafür ist es diesen Sommer einfach zu ruhig und es gibt ja noch einige, andere Indikatoren und Gerüchte (das die Spieler angeblich noch auf die März-Gehälter warten, das komische Gebaren bei der Rückerstattung der Tickets, und auch die Aussagen beim Abgang von Scalzo sind mehr als merkwürdig, von der schleppenden Kaderplanung mal ganz ab, die war bei uns zwar noch nie zügig, aber diesmal ist es extrem). Realistisch gesehen glaube ich, daß alle froh sein können, falls sie überhaupt nochmal Eishockey in Kassel sehen.

    Er hat angekündigt , das die Bundesliga nicht vor vollen Stadien starten wird!! Das ist ja nun mal ein himmelweiter Unterschied, als OHNE Zuschauer.
    zu dem Rest. Ja, kann sein.... kann aber auch nicht sein. ... Die Lizenzierung wird einen ersten Hinweis bringen.

    Bis auf den letzten Absatz bin ich voll bei Dir.

    Ein Mike Collins würde in meinen Augen aber zu 100 % in das System Kehler passen. Mit dem Unterschied dass bei Ihm halt das Verhältnis von Toren zu Vorlagen ein „Besseres „ wäre als bei einem Duffy oder Trivino. Aber deshalb spielt er ja auch DEL und nicht DEL2.


    Ganz anders bei Jamie. Da kannst Du Dir als Trainer überlegen, ob Dir seine Tore so wichtig sind, das Du als Verantwortlicher und Mannschaft über sein Null Bock auf Defensive hinwegsiehst. Seit seiner letzten Saison bei den Eisbären mit 21 Toren und -20 hat er wohl die Einstellung zum Eishockey ein wenig verloren.

    Und beim Thema Vergleichbarkeit, würde ich den am ehesten mit Richie Müller vergleichen. Natürlich nicht von der Spielweise und dem Spielerpass.

    Aber beide sind offensiv und in Überzahl überragend ( zumindest war das bei Mueller mal so) aber wenn der Puck weg ist, wird mal kurz hinterher geschaut und dann sollte sich doch besser mal jemand anders drum kümmern.

    Ich hätte den Queener trotzdem ohne Ende gefeiert, wäre er in Kassel aufgetaucht...Ob das allerdings die ganze Saison angedauert hätte.... ? Ich werde es leider nicht erfahren.

    Wird dann wohl doch eine spannende Lizenzierung für uns. Aber zum Glück ist diese ja Ende diesen Monats abgeschlossen. Die Wartezeit überschaubar.

    Das diese Corona Pandemie eine kleine GmbH wie die KSE mit Eishalle und Profi Spielbetrieb sehr schnell an Ihre finanziellen Grenzen bringen kann ist ziemlich klar. Der größte Sponsor verkauft nur noch ein Drittel seiner Autos, Einnahmen nicht absehbar... Das ist schon mehr als schwierig.
    Und jetzt kommt zum ersten Mal In der Kommunikation durch, das die Lage schwierig ist.
    Ich drücke uns allen die Daumen, das die Gerüchte haltlos sind und wir nächste Saison DEL2 Eishockey in Kassel sehen ....

    Eben, da würde ich auch erst mal optimistisch bleiben. Die momentane Definition von Großveranstaltungen betrifft erst mal eher Volksfeste und ähnliches.

    Messen und Kongresse mit Hygienekonzept hat man bspw. schon aus den Großveranstaltungen rausgenommen.
    Und auch mal schauen, wann die ersten Klagen kommen.
    Es bleibt auf jeden Fall spannend.

    Werde mir Alex bestimmt mal bei dem Gastspiel der Scorpions in Limburg anschauen.

    Da er aber scheinbar doch umzieht, verstehe ich den Gang in die Oberliga nicht wirklich. Das ist sportlich doch ein erheblicher Rückschritt.

    Mit 1500 Dauerkarten kannst Du aber auch keine Saison finanzieren..

    Momentan sind doch alle Rechenspiele müßig, solange es keine klaren Richtlinien gibt.

    Welche Möglichkeiten sind denn denkbar?

    -pünktlicher Beginn mit voller Kapazität
    -pünktlicher Beginn mit geringer Kapazität
    -späterer Beginn mit voller Kapazität
    -späterer Beginn mit geringer Kapazität

    oder eben der deutsche Weg. Man fängt pünktlich an mit Corona Abstand und fährt dann schrittweise hoch,


    ich bin ja immer noch der Meinung, das man dank Sprade TV eine gewisse Strecke mit geringerer Zuschauerkapazität und erhöhtem Pay TV Preis finanzieren könnte. Natürlich nicht auf dem Niveau der letzten Jahre.

    dann hoffe ich mal, das die Trikotversteigerungen genug einbringen....

    mit ausstehenden Gehältern gäbe es keine Lizenz für nächste Saison. Allerdings könnte ich mir durchaus vorstellen, dass es mündliche Vereinbarungen über Playoff Prämie geben könnte, wo es nun „unterschiedliche „ Auffassungen“ über deren Fälligkeit gibt.