Beiträge von Fatality

    Schwer, so eine Liste mitten in der Saison, quasi unmittelbar vor der "heißen Phase", zu schreiben.

    Ich fange einfach mal mit dem offensichtlichen an:

    Trainer:
    Tim Kehler

    (Manuel Klinge)

    Es ist elementar, dass dieses Gespann eine Zukunft bekommt und zwar ganz konkret mit Manu als Co-Trainer. Und wenn die Gerüchte stimmen, arbeitet Manu schon fleißig an einer Trainerlizenz.

    Tor:
    Hungerecker

    Hat zum Glück bis 20/21 verlängert, heißt also er ist eine wichtige Säule im Hinblick auf den 20/21 wieder eingeführten Aufstieg. Ihm einen "gleichwertigen" (jungen) Keeper an die Seite gestellt und mit solch einem Goalie-Gespann kann man großes erreichen.

    Abwehr:
    Dinger
    Müller

    .

    .

    .

    Manning?


    Keine Ahnung, irgendwie ist das schon eigenartig. Wir hatten bis zum Dresden-Spiel die wenigsten Gegentore. Das kann man natürlich nicht alleine den Goalies gutschreiben, unsere Abwehr muss entsprechend offenbar auch viel richtig (oder zumindest nicht kategorisch falsch) gemacht haben. Nehme ich aber jeden für sich unter die Lupe, fällt es mir schwer, für jeden Spieler ausreichend Gründe für einen Verbleib zu finden. Am ehesten würde ich da noch Müller behalten ehrlich gesagt, denn auch wenn er immer mal seine "Aussetzer" im Spielaufbau hat, ist er doch eine Konstante und vor allem ein Leader geworden, den ich weiter bei uns sehen möchte. Dinger für mich ziemlich enttäuschend, da habe ich mir deutlich mehr versprochen, aber er hat nun mal Vertrag. Little bei weitem nicht mehr auf dem Level seines ersten Gastspiels hier, Walters nutzt seinen Körper viel zu wenig. Reiss irgendwie der Carciola der Abwehr, oft zwischen Genie und Wahnsinn, was in der Abwehr leider oft größere Konsequenzen hat. Kraus ist irgendwie einfach da als U23 (ab nächstem Jahr nicht mehr U23!), Woidkte derzeit immer noch absolut gesichtslos und bei Manning ist es für eine Bewertung einfach noch zu früh. Bei ihm hoffe ich ein wenig, dass er sich als Blueliner mit gutem Schuss herausstellt und uns damit deutlich mehr Wumms von hinten im PP gibt.
    Einen Extra-Absatz mache ich für Heini. Wurde ja schon oben geschrieben, dass das C ihm nicht bekommt. Ich weiß auch nicht, was es bei ihm ist, aber bei der momentanen Leistung ist es der Name, bei dem es am schmerzlichsten ist, ihn nicht aufschreiben zu können. Weniger weil es ein Kasseler Jung ist, mehr weil er es viel viel viel besser kann.

    Sturm:
    Mueller
    Sylvestre
    Trivino

    Gron
    Meilleur

    Krüger
    Schirmacher
    Bödefeld

    Man gebe Mueller die Nebenleute, die mit ihm mithalten können und das kann durchaus nochmal bei uns passen. Sylvestre für mich gesetzt, auch wenn seine Kringel hin und wieder zu nichts führen. Trivino für mich ebenfalls definitiv ein "Keeper". Gut am Stock, schnell auf den Kufen und hat nen guten Schuss. Gron bekommt zwar derzeit viel Groll ab in den Netzwerken, für mich aber in dieser Saison jemand, der sich den Arsch aufgerissen hat, wo es andere (noch) nicht getan haben. Momentan definitiv in einem leichten Tief und etwas abgetaucht, aber ihn will ich unbedingt weiter bei uns sehen. Ähnlich wie Meilleur. Mittlerweile fast schon ein "Kasseler Jung" mit seinen fünf Jahren im Huskies-Dress und für mich einer, der noch lange nicht an der Spitze seines Könnens angekommen ist. Bei Krüger und Schirmacher hoffe ich bei jedem Shift, dass es bei ihnen endlich mal für einen Treffer reicht, den hätten sie sich redlich verdient. Zwei wichtige Bausteine für die Zukunft, denen die Spielpraxis weiter sehr förderlich sein wird. Kommende Saison gerne auch mal in einer der vorderen Reihen. Bödefeld von den jungen Wilden der, der für mich am "schwächsten" ist, aber das ist kein Grund, ihn nicht weiter zu fördern und ihm Eiszeit zu geben, wenn es möglich ist.

    Ich glaube immer noch nicht, dass in unserer Teamstruktur so viel "falsch" ist. Es muss nur endlich der Rossi komplett ausgetrieben werden, schon in der Teamzusammenstellung. Das ist für mich ehrlich gesagt immer noch die größte aller Baustellen.

    Als Fazit bleibt zu sagen, dass die größte Baustelle die Abwehr ist, auch wenn das mit Blick auf die Statistik nicht offensichtlich scheint.

    Es waren zu viele Veränderungen in der Teamstruktur. Ritter zurück, Reiss im Sturm, Manning musste eingegliedert werden. Ein paar Bekannte warfen die durchaus berechtigte Frage auf, warum gleich alle Reihen umgestellt werden mussten und die Frage ist durchaus berechtigt. Gestern war für mich das erste Mal, wo ich das Gefühl hatte, Kehler ist ratlos. Vielleicht hat er sich mit diesen vielen Umstellungen verzockt gehabt und macht es morgen schon wieder anders (hoffentlich im Sinne von besser), vielleicht will er so durchziehen und hofft, dass sich die Reihen finden. Gegen die diszipliniert und kontrolliert spielenden Dresdner war da aber gestern keine Schnitte zu holen. Besonder auffällig war, wie abgemeldet unsere Defense war. Da wurde ja schon zu Recht angesprochen, dass da zur neuen Saison ein Kehraus stattfinden muss.

    Jetzt gilt es, in jedem Spiel den Hebel umzulegen, aus dem "Durchschnitt" auszubrechen und stark aufspielen, damit es gegen die starken Joker, die noch stärkeren Löwen und die immer noch auf einem Hoch befindlichen Rüben nicht zu drei weiteren (deutlichen) Niederlagen kommt.

    Aber was war das bitte für ein Debut von SDR44 im Dresdner Trikot? Ich wünschte, er hätte bei uns so aufgespielt...

    Ich fühle mich ertappt. Sonst mache ich mich immer auf fb über die Postillon-Kommentare lustig, die die Satire dort zu ernst nehmen. Hier erwische ich mich selbst bei Eisblumes Gedanken. ;D 8) ::)


    Spaß beiseite...ich hab Tränen gelacht :-X

    Genau so siehts aus: Dieses Spiel tat gut, war Balsam für die Seele. Nun gilt es, diesen "fighting spirit" mitzunehmen und jedes Spiel aufs Neue aufs Eis zu bringen. Wir werden definitiv nicht jedes Spiel so gewinnen, aber das verlangt auch niemand. Mit den beiden Derbys in Sichtweite wäre es natürlich schön, wenn wir die Huskies von gestern auch dort zu sehen bekämen. 8)

    Du zitierst erst ALemmys Forderung nach Beweisen und implizierst in Kontros Aussage eine Antwort, obwohl dieser lediglich sagt, dass Multinicks in diesem Forum keine Chance haben, da sie durch die "Art der Schreibe" sehr schnell identifiziert werden können, zusätzlich zur IP-Adresse.


    DU warst es, der in deiner ersten Antwort die Existenz dieser "Multinicks" hier und anderswo konkret wieder ins Spiel gebracht hast als definitive Aussage. Eine kleine Erinnerungshilfe? Bitteschön:



    da bin ich wohl einer der wenigen der das bisher bemerkt hat, den es gibt nicht nur hier tatsächlich diese Multinicks!


    DU schreibst, dass es hier "tatsächlich Multinicks gibt", DU stellst die Behauptung auf, die von Epse bereits eindeutig widerlegt wurde. Und als Highlight: DU hast noch nicht einmal die Eier in der Hose, diese Accounts konkret zu nennen, wahrscheinlich weil du selbst weißt, dass die Aussage nicht haltbar ist.


    Deine Diskussion mit bass? Kindergarten!
    Deine Verdächtigungen und "Implikationen" hier? Grenzüberschreitend!

    On topic: Bei diesem Volumen hier hilft kein Trashforum, mehr konsequente eingreifende/warnende Moderation meiner Meinung nach schon. Die Diskussionen sollten mehr gelenkt werden als unterbrochen/abgeschnitten.ö


    Off topic: Alexander, du wurdest bereits im Klarnamenthread von der Moderation darauf hingewiesen, dass an die dort von dir vermuteten Multinicks nicht existieren und dass du dich auf sehr dünnem Eis bewegst. Vielleicht ist es wirklich an der Zeit, dass du mal einbrichst und nicht so schnell wieder aus dem kalten Wasser rauskommst.

    Man sieht derzeit in jedem Spiel, dass etwas Neues passiert, dass eine alte Tugend zurückkehrt, einfach nur dass es sich entwickelt...zum Positiven. Wie epse schon schreibt, spürbare taktische Veränderungen zwischen den Dritteln, die Mannschaft beißt wieder, wenn sie beißen muss. Zweimal nen Rückstand egalisiert und am Ende die erarbeitete Führung über die Zeit gebracht.


    Dazu erkennt man auch bei den einzelnen Spielern, dass mit jedem dieser Spiele eine Last abfällt. Bestes Beispiel Hennig. Dachte man noch beim letzten Spiel eher an eine Eintagsfliege, so wirkte er gegen Heilbronn sehr sicher, spielt seine Schnelligkeit endlich besser aus und wurde auch wieder mit einem Tor belohnt. Auch Ritter fällt wieder mehr auf, sei es indem er vorm gegnerischen Tor für Unruhe und Sichtbehinderung für den Goalie sorgt oder auch mit einem eiskalt verwandelten Penalty.

    Alexander, du hast Epses Beitrag auf Seite 1 schon gelesen? Wenn die Antwort auf die Frage "ja" ist und du trotzdem weiter deine nebulösen Anschuldigungen wiederholst, muss man ernsthaft an deiner Intelligenz und deinem Verstand zweifeln und letztendlich wird es dann auch eine Frage für die Moderation tätig zu werden, da du beginnst dich in strafrechtlich relevanten Rahmen zu bewegen.

    "Hat zu ermöglichen, wenn technisch zumutbar" heißt auf deutsch "muss machen". Technisch möglich ist es ja, das ist erwiesen, also muss der Forenbetreiber die Möglichkeit anbieten. Wenn du statt Pseudonym dann deinen Klarnamen verwendest, ist das deine Entscheidung.

    Man muss doch einfach schauen, was getan wurde, was getan werden kann und was getan werden sollte und welche Priorität die Handlungen haben.


    Die elementarste Konstante, die es zu beseitigen gab, war Rossi an der Bande. Sein Spielsystem, seine Entscheidungen in Teamzusammenstellung und besonders auch Reihenzusammenstellung, seine "Motivation" der Spieler waren die ersten Dinge, die es zu ändern galt. Er konnte oder wollte diese Änderungen nicht vornehmen, das hat er immer wieder betont, also wurde er geändert, indem er als Trainer ersetzt wurde.
    Nun haben wir eine Mannschaft, die a) demotiviert, b) verunsichert, c) taktisch versaut und d) vielleicht qualitativ doch nicht die beste ist. Was also tun? Um wirklich zu sehen, woran man im Hinblick auf d) wirklich ist, müssen a, b und c angegangen werden. Carpenter hatte bis Sonntag 2 1/2 On-Ice-Einheiten mit der Mannschaft, dazu das lockere Training zwischen den Spieltagen am Samstag. Will ich denn wirklich jetzt nach diesem Spiel (oder in dem davor oder noch zu Rossi-Zeiten) einzelne Spieler der Mannschaft auf den Prüfstand stellen? Einzig auf der Goalieposition wäre dies meiner Meinung nach möglich, doch auch da würde ich das Argument "abwarten bis Carpenter das Team neu eingestellt und umgestellt hat" ohne weiteres noch gelten lassen, auch wenn ich persönlich denke, dass Marcel nicht der richtige Goalie für uns ist.


    Mit der Götterdämmerung Rossis ist für die Mannschaft nun die Zeit der Ausreden vorbei. Noch braucht es ein paar Wochen Zeit (bis nach der D-Cup-Pause?!), bis die neuen Spielzüge sitzen und bis dahin sollte auch an der Motivation und generellen Einstellung der Spieler gearbeitet werden. Und wenn dann, Mitte/Ende November, wirklich ein Neal, ein Povo und ein Little, oder auch einer der deutschen Spieler immer noch Grütze spielt und sich nicht spürbar gesteigert hat, natürlich kann (und sollte) man das auch benennen und entsprechende mögliche Konsequenzen diskutieren. Und natürlich ist die mangelnde Technik und/oder Motivation durchaus dem Spieler selbst anzukreiden.


    Allerdings gibt es dann ja immer noch die Person, die diesen Spieler/diese Spieler gescoutet hat, vorab bewertet hat und als geeignet kategorisiert hat, jemanden, der vollmundig immer wieder aufs Neue Motivation, Leistung, Potenzial und menschliche Größe propagiert hat, wie "gut XYZ ins Team passt"...wir kennen alle noch die Formulierungen und wissen alle noch, wer diese Aussagen getätigt hat. Und nicht zuletzt gibt es auch noch den, der Rossi diese Macht gegeben hat, der zugelassen hat, dass dieser uns in diese Lage geführt hat. So gesehen hast du durchaus Recht, es ist nicht alleine Rossi Schuld, aber er ist der, der mit Abstand den größten Anteil an unserer Lage hat, und das eben nicht nur auf der Trainer-Ebene.


    Rossi hat, analog zu Heilbronn, viel zu lange sein Unwesen als "Alleinherrscher" treiben können und es wird halt seine Zeit brauchen, bis wir uns davon komplett gelöst haben. Seine "Beförderung" ist aus sportlicher Sicht der erste Schritt gewesen, nun gilt es, die oben angesprochenen Schritte anzugehen, um die Saison noch annehmbar fortzusetzen.

    Bin da komplett bei nisse. 4 Jahre Rossi lassen sich nicht in weniger als einer Woche austreiben, das geht nur Schritt für Schritt. Gestern war das erste Mal seit Wochen, wo man über 60 Minuten kämpfende Huskies gesehen hat und die Zuschauer haben das zurecht gewürdigt.


    Nach der Deutschland-Cup-Pause gibt es aber dann nur noch wenige Ausreden, wenn dann keine spürbare und vor allem konstante Besserung eintritt, muss die Mannschaft als solche hinterfragt werden.

    Was will man von jemandem mit der Weitsicht einer Eintagsfliege erwarten? Wie gesagt: Ich weiß nicht, warum ich immer wieder reagiere? Vielleicht ist es mein Bullshit-Sensor, der mich immer wieder zwingt...


    Einzige Genugtuung ist, dass sich Alexander und die anderen damit selbst ein argumentatives und intellektuelles Armutszeugnis ausstellen, indem sie so "argumentieren".