Beiträge von Fatality

    Immerhin einer trifft den Nagel auf den Kopf! ;)

    Wenn du vom Datum sprichst sind es zwei, oder?


    Sprichst du vom Thema Podcast, dann wüsste ich gerne wer. :/ 8o

    Naja, das Datum ist ja vorgegeben ;)


    Ich habe hier in diesem Thread ganz gezielte "Reaktionen" abgegeben, die sollten deutlich genug sein um zu zeigen, wen ich meine... Jetzt muss sich nur jemand die Mühe machen, diese zu finden ^^:D 8)

    Keck als AL ist gut, Keck als Deutscher ist DEL-Material und wäre krass.

    Würde ihn als AL auch gerne hier haben!

    PS: Für mich erstaunlich, wie eine AL, die in 47 Spielen 31 Buden macht, hier als fragwürdig angesehen wird, wenn hier sonst jeder nach Spielern mit Tor-Riecher schreit

    Weil er gegen gut gestaffelte Verteidigungsreihen eben wirkungslos ist.

    Hat man gegen uns gesehen.

    Es gab in der Regular Season 2021/2022 mit Ville Järveläinen und Peter Quenneville nur zwei Spieler, die mehr Tore hatten und mit Sam Herr teilt sich Keck die 31-Tore-Marke und du willst mir allen ernstes erzählen, dass uns der Mann nicht weiterbringen würde, besonders mit der Möglichkeit, keine AL zu besetzen? Offenbar gab es vergangene Saison in der DEL2 nicht wirklich viele "gut gestaffelte Verteidigungsreihen", wenn nur zwei Spieler mehr Tore erziehlt haben als er! Ein Super-Argument hast du da, muss ich schon sagen... :rolleyes:

    Wenn man dann noch im Hinterkopf hat, dass unsere beiden besten Torschützen mit Cameron und MacQueen gerade mal 24 bzw 22 Buden gemacht haben müsste man schon wahnsinnig sein, diesen Spieler nicht zu verpflichten.

    Keck als AL ist gut, Keck als Deutscher ist DEL-Material und wäre krass.

    Würde ihn als AL auch gerne hier haben!

    PS: Für mich erstaunlich, wie eine AL, die in 47 Spielen 31 Buden macht, hier als fragwürdig angesehen wird, wenn hier sonst jeder nach Spielern mit Tor-Riecher schreit

    ...
    Ich weiß, es klingt nach "früher war mehr Lametta", wo ich um die Jahrtausendwende zum Kasseler Eishockey gekommen bin, war pre-game gefühlt teils schon mehr Stimmung als die letzten Jahre in einem kompletten Spiel.

    Wohl wahr...

    Dj Ötzi rauf und runter...


    Man merkt es ja heute noch bei Monalisa 8o alle machen mit.

    Naja, an Mona Lisa scheiden sich sowieso die Geister, den Hype habe ich persönlich nie wirklich verstanden :D
    Und man kann ja auch moderne Sachen spielen, aber solche EDM-Tracks wie Tsunami oder eben die ganze Black/Hip Hop-Geschichte sollte deutlich seltener laufen.
    Vor allem hat die ganze Sache ja auch einen psychologischen Effekt: Wer musikalisch in Partystimmung ist und schon vor dem Spiel gute Laune hat, der wird wahrscheinlich eher mitsíngen und wird statistisch gesehen mehr in der Halle konsumieren.

    Die Problematik der Stimmung in der Halle liegt ja nicht alleine bei den Gesängen. Sicher, die teils komplexen Gesänge/Texte sind nicht gerade förderlich, besonders was das "müde" Tribünenpublikum und Fans angeht, die nicht so oft in die Halle kommen. Ein weiterer großer Stimmungskiller sind die Musikeinspieler. Ich verstehe bis heute nicht, warum der Fokus seit einigen Jahren auf moderne Dance-/Techno-/Black-Music gerichtet ist. Würde man dort den Fokus auf mitsing/mitgröhlbare Musiktitel legen, würde die Stimmung in der Halle automatisch belebt werden. Hey Baby, It's my life, Living on a prayer, gerne auch mal Vengaboys, We will rock you, Shout...einfach mitsingbare Partymusik und nicht Tsunami und andere EDM-Festivalmucke. Selbst ein paar ältere Schlager/Gassenhauer wären hilfreicher als das, was da aktuell teils als Einspieler präsentiert wird

    Ich weiß, es klingt nach "früher war mehr Lametta", wo ich um die Jahrtausendwende zum Kasseler Eishockey gekommen bin, war pre-game gefühlt teils schon mehr Stimmung als die letzten Jahre in einem kompletten Spiel.

    Für mich als jahrzehntelangen DJ war die Musik in der Halle schon immer mehr als diskutabel bzw. manchmal sogar ein Dorn im Auge. Dort wird meiner Meinung nach viel Potenzial verschenkt.

    Natürlich kann nicht die ganze Zeit nur Rock oder nur Partyschlager oder nur aktuelle Musik laufen und selbstverständlich wird man nie alle zufriedenstellen können (das ist auf jeder Veranstaltung so), allerdings kann man schon sehr gezielt steuern, welche Musik zu welcher Zeit und aus welchem Grund gespielt wird.

    Thematisch kann man die Eishallenmusik in ein paar Kategorien einteilen:

    Pre-Game inkl. Warm-Up

    Pausenmusik
    Einspieler in den Unterbrechungen/Powerbreaks
    Post-Game

    Pre-Game inkl. Warm-Up

    Dies ist mit großem Abstand der längste Block, an dem konstant Musik gespielt wird. Gerade am Anfang (Hallenöffnung bis Warm-Up) sollte man ein möglichst breites Spektrum an Musik spielen, gerne auch aktuelle Chartmusik. Dort braucht es auch noch keine konstante "Mitsing-Musik, die Leute sollen ja konsumieren, sollen sich mit Getränken, Essen und idealerweise Merch versorgen. Je näher aber das Warm-Up rückt, kann man durchaus schon mal den einen oder anderen "Mitsinger" in die Playlist wandern lassen, besonders bei "Special Games" wie Derbies oder Playoffs.
    Das Warm-Up sollte ganz den Spielern gehören, wurde ja auch glaube ich soweit bisher so gehandhabt. Um allerdings nicht jedes Mal exakt die selben Songs in exakt der selben Reihenfolge zu spielen, sollte man vielleicht vom Team 15 Songs bekommen, unter denen man als DJ variieren kann.
    Nach dem Warmup sollte man dann das erste Mal richtig in die "Mitsing"- bzw- "Party"-Kiste greifen. Ich weiß noch wie um die Jahrtausendwende dann immer Songs wie "Hey Baby", "Sweet Caroline", "Volare" oder "Shout" von Lulu liefen und die Stimmung dann immer schon richtig gut war, so dass dann beim Einlauf die Hütte schon richtig brannte.

    Pausenmusik
    Der zweite Block, an dem über längerem Zeitraum Musik läuft. Auch hier am Anfang ein/zwei Songs die so belanglos sind, dass sie belangloser nicht sein könnten. Der Großteil der Halle wird diese Songs sowieso nicht wahrnehmen, da sie auf dem Weg zu den Versorgungsständen oder zum Klo sind oder sich einfach mit dem Nachbarn über das Gesehene unterhalten werden. Nach den ca 5 Minuten sollte man aber schon wieder ein paar "gefällige" Songs spielen. Nicht unbedingt die ultimative "Mitsing"-/"Party"-Kiste, aber Songs, die man wahrnimmt, wie z.B. "Sweet Home Alabama", "Sing Hallelujah", "Sex on Fire" etc. Ob man zum Pausenende nochmal die Mitsing-Kiste öffnet, würde ich von der Stimmung in der Halle abgängig machen.

    Einspieler in den Spielunterbrechnungen
    Diese Dinger müssen einfach sitzen. Hier sollten nur Songs (Songschnipsel) zum Mitsingen/Mitklatschen oder einfach nur zum Partymachen gespielt werden. Keine großen Intros, gerne wenn möglich auch zurechtgeschnitten auf das Elementare (Refrain). "It's My Life", "We will rock you", "I like it loud", "Seven Nation Army", "Live is Life", "Living next door to Alice"...da gibt es so viele. Wenn absehbar ist, dass die Unterbrechung länger dauert selbstverständlich die vollen Songs bzw. von Anfang an. Bei Schlägereien gerne die bekannten "Fight for your right to Party", "Stop the Rock", "Firestarter", "Eye of the Tiger".
    Gerade bei den Unterbrechungen würde ich mir hin und wieder ein wenig "Fingerspitzengefühl" wünschen, wenn die Halle zu Beginn der Unterbrechung mitten in einem lauten Gesang ist, denn dann braucht es keine Musik...im Gegenteil!

    Post-Game
    Klar, wenn gewonnen wurde, kommt erstmal der "Chelsea Dagger", je nach Wichtigkeit des Sieges gerne noch ein oder zwei weitere "Winning Songs"..."An Tagen wie diesen", "Winner takes it all", "We are the Champions", "Living next door to Alice" wenn es ein Derby war...da aber danach die Halle schnell geleert werden soll ist Musik da fehl am Platz.

    Natürlich könnte ich jetzt noch zig Songs aus meiner persönlichen Wunschliste aufzählen, aber das muss ja nicht sein, es geht mir viel mehr um die Schaffung, Haltung und Unterstützung der Atmosphäre/Stimmung in der Halle durch die Musik bei dieser Diskussion.

    Bis jetzt wurde ja auch immer suggeriert, dass die Schwarzkittel die Einzigen sind, die die Stimmung machen.

    Im Grunde waren die Schwarzkittel die einzigen, die das "suggeriert" (ich würde lieber "behauptet" sagen) haben. Ist ja nicht das erste Mal, dass diese Subjekte beleidigt die Halle verlassen haben und bisher hat es jedes Mal dann doch irgendwie mit der Stimmung geklappt. Mal ist Shaner reaktiviert worden, mal wurde es anders gelöst, irgendwie wurde dann doch weiter gesungen.

    Nach Paul Sinizins Ansage auf facebook bin ich gespannt, ob die Gruppe beim nächsten Heimspiel in die Halle kommen wird und ob eine Reaktion von ihnen folgen wird. Ich muss zugeben, ich hoffe es fast, dass sie sich noch weiter ins Abseits schießen, damit auch der Letzte merkt, was das für Typen sind.

    Die Frage ist, sollen wir eine Mannschafftsdiskussion aufmachen oder doch lieber eine Trainerdiskussion ?

    Die ersten bedenklichen Signale sind vorhanden, aber für eine wirkliche Diskussion dieser Art halte ich es noch ein paar Spiele zu früh. Tim muss jetzt definitiv zeigen, dass er den Karren aus dem Dreck ziehen kann. Schafft er es nicht, wird es definitiv eine Trainerdiskussion werden, auch wenn es zusätzlich eine Spielerdiskussion sein müsste.