Beiträge von MpunktArcel

    Ich halte nichts von diesen Namenssponsoren bei Ligen. Auch nicht bei anderen Sportarten. Ich erinnere da an die 2. Asstel Eishockey Bundesliga.


    Aber Penny ist die Spitze des Eisbergs.


    Die DEL hatte dies ja schon länger vor, nur nie einen Namenssponsor gefunden.

    Mich würde es nicht wundern, wenn die DEL2 nachzieht. Möglicher weiße auch mit Penny, so wie beim CleverFit-Topscorer. Oder REWE als Mutterkonzern ;)


    Und das sie Neuland im Deutschen Eishockey betreten ist gelogen. Siehe Asstel

    Ja, ich finde es problematisch, das du ein in deinen Augen nicht männliches Verhalten als "Pussy" abtust. Sogar auf zwei Ebenen.


    Aber richtig stört mich, dass wenn du Stretch und Tousignant als Pussy bezeichnest, jeden wohlgeformten Frauenschos beleidigst.

    Nein ich will keine pussy im Huskie Trikot.... Nein! So ein Spieler gefällt mir nicht, egal wo er spielt. Der kann bleiben wo nicht mal Pfeffer wächst.

    1000 mal lieber einen Weller ...


    Strech kann sich mit tussi streiten wäre die größere pussy hat und knaub kann zuschauen...

    sexistischer Kackscheiß

    Der DEL2 wäre gut daran gelegen eine ausgeglichene Anzahl an Teams zu haben. Sind Gerüchten zu Folge hatte Hannover ja angeblich Interesse. Wobei das nicht gut für die Oberliga Nord wäre


    Daher dann eher ein Team aus der Südstaffel. Auch, da die Steelers unter Umständen dort an den Start gehen würden.


    Edit: Rudorisch soll in einen Statemant mitgeteilt haben, das die DEL2 mit 13 Teams an den Start gehen wird.

    Hier Mal eine Frage.

    Mussten es mind. drei Bewerbungen sein und Kassel bzw. Frankfurt können nun nicht aufsteigen? Oder sind die anderen beiden Bewerbungen zur DEL davon unabhängig?

    epse der kommt bestimmt nach Kassel. War schließlich mal in FFM 8o

    Und in Ks findest du ihn bestimmt ganz toll.


    Aber Eric Stephan wäre eine Überlegung wert. Der war ja auch Mal bei den Löwen.


    Goc zieht es sicherlich an den Main, sollte er seine Karriere nicht beenden.


    Und einen Breitkreuz haben die Steelers ja auch noch.

    Ich verstehe schon, das du meinst, du hattest den Muth und die Gelegenheit ihn direkt anzusprechen und hast dies auch getan. Wärend andere das übers Internet machen. Und das halte ich auch für einen guten Zug. Für mich kann ich nur sagen, dass ich in diesem Fall keinen Grund gesehen hätte, ihn anzusprechen. War ja nicht mein Problem.


    Bei der gannten Situation war ich nicht dabei und kann daher seinen Blick nicht beurteilen. Aber es würde mich schon wundern wenn er sich erwischt gefühlt hätte, da ich mir beim besten willen nicht vorstellen kann, das er etwas mit der Spielaufstellung zu tun hat.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, wird es für die Tickets keine "Kohle geben".


    Was ich nicht vertehe Nordhessenstar ist dein Beispiel mit Proft für gut informierte Quellen. Dass da etwas mit den Ü23 Spielern nicht stimmt war doch allen klar, die sich mit den Statuten etwas befassen und auf den Spielberichtsbogen geschaut haben. Meiner Einschätzung nach also ca. 500 Personen. Dazu brauchte es kein Insiderwissen. Desweiteren, war es sein Vater Parie, der in Rosenheim DEL sowie Trier, Duisburg und Hamburg zweite Liga gespielt hat. Wäre es nicht möglich, das Carter in dieser Zeit als Kind dort das Spielen erlernt hat?


    Zudem meine ich mich zu erinnern, dass die offizielle Geschichte war,d as Carter einen Jugendlehrgang bei DEB gemacht hat und deshalb für den DEB Spielberächtig war und deshalb nicht unter die Ü23 fiel. Am Ende auch egal, welche der beiden Stories es war, entweder hat Rossi von diesem Schlupfloch gewusst und mal wieder seine Genialtät unter beweis gestellt oder Gibbs hat diesen Fehler im Nachgang gerade gebogen, was auch Qualitäten beweist.

    Also ich komme vom Dorf und lebe sehr gerne da. Und das was du Mund-zu-Mund-Propaganda nennst, nennen wir Tratschen. Und das ist gerade bei kleinen, im Ort ansässigen, Unternehmen nicht gerne gesehen.


    Grundsätzlich kann ich zu der Diskussion sagen, dass der ein oder andere hier sicher über gute Informationenquellen rund um die Huskies verfügt. Am Ende ist Kassel doch nur ein großes Dorf. Das zeigt aber auch, dass unerschiedliche Informationen die Runde machen.


    Halten wir uns an die Fakten die vorliegen, stellen wir fest die Huskies GmbH konnten in der aktuellsten Bilanz eine sechsstellige Rücklage ausweisen, die Unterlagen für die kommende DEL2 Saison sind eingereicht und die Bewerbung für den Austieg in die DEL liegen vor. Das sind für mich erstmal positive Zeichen.


    Ja, auch ich habe da irgendwie ein komisches Bauchgefühl und es würde mich nich wundern, wenn es in der Gesellschafterstrucktur Änderungen geben würde. Aber da bin ich bei der Personen und Unternehmen um die Huskies zuversichtlich, dass es weiter ginge. Und das es auch in der DEL weiter gehen würde, wenn wir Corona mal außen vor lassen.


    Und das ist der Punkt. Wenn Corona ein Unternehmen wie Schalke 04 ins Schwanken bringt, wenn würde es wundern, wenn es da auch Proficlubs im deutschen Eishockey trifft? Das könneten auch die Huskies sein.


    Also auch wenn Gibbs unter "normalen" Bedingungn alles "richtig" gemacht hat, was ich nicht weiß und auch nicht behaupten will, kann es sein das durch die derzeitige Situation was in Schieflage geraten ist.


    Zu den Verpflichtungen hat Kehler in der HNA-Homestory ja gesagt, dass alle Verpfllichtungen die vorerst bekannt gegeben werden jene sind, die schon länger feststehen und erstmal keine weiteren Gespräche geführt werden. Ob das heute noch so ist kann ich nicht beruteilen, aber wenn sich DEL und die Oberligen ein Transferstop auferlegen warum sollte es nicht auch DEL2 Clubs geben die dies für sich machen? Auch wenn es nicht kommuniziert wurde.


    Ich bin mit dem Spruch aufgewachsen: "In den Spardosen die am lautesten klimpern, ist am wenigsten drin". Gehen wir danach ist bei den Huskies alles bestens

    Es war sehr unterhaltsam, dies die letzen Tage zu verfolgen. Und nun mag ich doch auch nochmal was dazu los werden.


    Ich verstehe durch aus, auch wenn es mir nicht so geht, dass manche den Vergleich aktueller Spieler mit dem Queener machen. Er war nun mal in einer sehr erfolgreichen Saison der Überragende Stürmer. Und das auf die gesamte Liga gesehen und nicht nur bei den Huskies. Woraufhin er den Sprung in die DEL geschaft und sich etabliert hat.


    Dennoch finde ich, das dieser Vergleich hinkt, im Bezug auf die zurückliegende Serie und den Kader. In meinen Augen hat Kehler einen Kader zusammen gestellt, der sehr ausgelichen war, wo jeder Punkten kann und soll. Das war auch sein System, jeder ist ersetzbar sollte er ausfallen.


    Rossi hat, gerade in den ersten beiden Jahren, ein System verfolgt das auf die Topstürmer zugeschnitten war, dem entsprechend haben sie auch gepunktet (Collins 80 Punkte, MacQueen 70 Punkte) und hatten die entsprechende Eiszeit. Bei einer Verletzung wäre die Kacke am dampfen gewesen.


    Ich wage die Behauptung, dass sowohl Collins als auch MacQueen in der letzten Spielzeit unter Kehler auch nicht so gepunktet hätten, wenn er sie überhaupt geholt hätte. Da wären sie auch "Opfer" des Systems geworden.

    Der Heinrich-Muelller-Vergelich war auch eher mit Augenzwinkern gemeint.

    Also wenn wir es an Toren feste machen, sind Gretzki und Draisaitel vielleicht doch nicht die Größten ihrer Generation 8o Die hatte/haben immer mehr Vorlagen als Tore.


    Klar liegt das bei Moser in den beiden Jahren auch eng zusammen aber wenn ich sehe das er in Freiburg 0,80 Punkte pro Spiel gemacht hat und in Kassel 0,78 Punkte find ich das ok. Ob das preislich so hinkommt, da bin ich bei dir.


    Bei Kirsch finde ich es schon deutlicher. Klar sehen wir nicht ob der Assist first oder second war, aber von seinen 29 Toren in Heilbronn waren auch allein 15 im PP in Kassel waren es 4 von 18. Ich bedauere die Rolle die Kirsch in Kassel gespielt hat nicht, denn es hat in meine Augen funkioniert.


    Klar sehen wir in Kassel noch oft Collins und den Queener vor uns. Aber die waren dann auch unter den Topscorern der Liga. Und davon hatten wir in diesem Jahr keinen.

    Vielen Dank für diese kurzweilige Folge.


    Aber auf das ein oder andere muss ich dann doch eingehen:


    Auch ich hätte mir gewünscht das mit dem Abschied von Heini anderst umgegangen würde. Ihr habt den Vergleich zu Mueller gezogen. Als unterschied könnte man aufführen, dass Richi seine Karriere beendet hat, wo sie bei Alex noch weiter geht. Die Theorie man hätte ihn als 7. Verteidiger behalten könne, teile ich nicht. Hättest du ihm dann das "C" wegnehmen wollen oder sollte er mit "C" die Saison über Angeln? Für mich beides abwegig. Mit Blick auf die Förderverträge werden die Plätze in so einem Kader ja auch nicht mehr.


    Bei Humphries sehe ich es ganz anders als wie ihr und besonders Flo. Über eine ganze Saison kann es kein Zufall sein richtig zu stehen. In meinen Augen hat das etwas mit richtig gutem Stellungsspiel zu tun und wie grandios er das Spiel lesen kann. Klar hatte er auch richtig dicke Patzer dabei, deshalb halt auch nur DEL2. Das Absichern wenn er sich nach vorne eingeschaltet hat, sah man bei allen Reihen und Formationen. In meinen Augen hat das was mit dem System Kehler zu tun, das ein Verteidiger vor sticht und ein Stürmer sich an die blaue Linie fallen lässt. Klar hat er nicht viel gepunkt, gerade im Vergleich zu vorigen Stationen. Aber ich empfand das nicht als seine Aufgabe. Dieser Part stand in dem Pärchen Shevy zu und Humphries hat ihm durch seine Laufwege und sein Spielverständnis die Räume dafür geschaffen. Ich empfand ihn als einen wichtigen Baustein.


    Und Shevy hat natürlich auch ein Bomben Jahr gespielt, da lag der Scheinwerfer vielleicht auch etwas mehr auf ihm. Womit ich zum nächsten Punkt komme. Ich meine mich zu erinnern, dass in der PM der Huskies zur Verlängerung von Shevy stand das er Kehlers neuer Kapitän sein wird. Kann diese aber leider nicht mehr auf der HP der Huskies finden und aus dem HNA Artikel geht es nicht hervor.


    Es ist bestätigt, das Walters die Huskies verlassen wird. Auch hier ist die PM leider nicht mehr zu finden.

    Aber: https://www.hna.de/sport/kasse…-und-bleibt-13702576.html


    Kirsch hatte in meine Augen in Kassel eine ganz andere Rolle als bei den Falken. Der Kader letzte Saison war dermasen ausgeglichen und er hatte auch (gefühlt) um einiges weniger Eiszeit als in Heilbronn. Darüber hinaus hatte er in seinem letzten Heilbronner Jahr auch ein sehr sehr Gutes. In der Abgelaufenen Saison mit 45 Punkten aus 50 Spielen hier in Kassel war immernoch sein zweitbestest in der DEL2 und das bei +13 wo er sonst eher unter der 0 liegt. Demnach in meinen Augen absolut verständlich, dass die Huskies ihn halten wollten, aber Reisende soll man nicht aufhalten. https://www.hna.de/sport/kasse…h-heilbronn-13608223.html


    Ähnlich sehe ich es bei Moser. Ja er war nicht auffällig, aber muss es immer Spektakel sein? Und wie gesagt, das bei so einem ausgeglichenem Kader, Duffy als Top-Scorer kommt erst auf Platz 20 der Liga. Wenn ihr sagt das ihr nach seinem Jahr in Freiburg mehr erwartet habt, woran macht ihr das Fest? Bei den Wölfen 38Punkte aus 47Spielen und -9; bei den Huskies 33Punkte aus 42Spielen und +11. Also gemessen daran finde ich Erwartungen erfüllt, in Kehlers System eingefunden. Ob das noch reicht, in einer Zeit wo das Geld und die Plätze für "ältere" Spieler knapper werden und man wohl aufsteigen möchte, mag ich nicht beurteilen. Aber verglichen mit seinem Jahr in Freiburg und einer sicherlich anderen Rolle in Kassel war das Top.


    Ich hatte noch mehr, aber das habe ich vergessen.


    Auf eure Frage, was man mal für eine "Sonderfolge" machen könnte fände ich es glaube total interessant die verrückten Oberligaplayoffs zu rekapitulieren als man gegen Nauheim im 5. Finalspiel gescheitert ist. Diese Habfinal- und Finalspiele als man zu Hause immer bis kurz vor Schluss zurück lag, den Ausgelich machte und in der Verlängerung gewann. Außer eben in dem letzten Spiel.

    Was wäre aus dem Kasseler Eishockey geworten hätte man dieses auch gewonnen und wäre Aufgestiegen? Wäre die Vorgängergestellschaft nach einem Jahr zweite Liga (noch nicht DEL2) auch insolvent gegangen? Wäre die Halle heute, nach dem Tot von Kimm auch im Besitz von Gibbs? Würden wir inzwischen schon wieder Oberliga spielen oder doch DEL? Wär Nauheim jetzt zweitklassig? Hätte sich Klinge dann jemals so schwer verletzt oder hätte er vielleicht die Deutschen in Südkorea zu Gold geschossen? Ok jetzt wirds verrückt.


    Aber erfahren werden wir es nie!

    Ich habe gehört, dass es aktuell sehr sehr düster aussieht, aber lassen wir uns überraschen...


    in diesem Sinne


    euer Phil

    Sieht es das nicht jedes Jahr?


    Und wäre es das schlimmste, wenn Gibbs die Halle und die Huskies verkaufen müsste oder weitere Gesellschafter einsteigen würden?

    Zu der Mitteilung auf der Homepage. Ich lese es eher so, dass die Huskies dieses neue Schlupfloch nutzen, den Ticketihnhabern ihr Geld nicht direkt zurück geben zu müssen sondern es über einen Gutschein machen zu können. Und ich behaupte das Joe das macht unabhänging von der finanziellen Situation.


    So ein Gutschein ist nur bei so einen Shop ziemlich doof