Beiträge von #77

    ...Günter Oswald?


    Externer Inhalt www.instagram.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Sei mir nicht böse, aber genau das zeigt so ein bißchen die Hybris, in der die Huskies leben: Sie können tun was sie wollen, es ist immer alles gut. Kritik? Nein, lass uns das positive sehen. Zum Ticketsystem: Ja, das erwartet man das es am ersten Tag funktioniert. Wenn ich was verkaufen will, dann muss es funktionieren. Das ist was vollkommen normales. Eigentlich.

    Ich sehe keine Selbstüberschätzung bei den Huskies. Dafür hätte ich gerne einen Beleg.

    Aus meinem Beitrag geht nicht hervor, dass ich alles kritiklos befürworte. Mir meinen Optimismus vorzuwerfen ist aber nicht ganz fair, findest du nicht?

    Dass deine Erwartungen bzgl. des Ticketshops nicht erfüllt wurden, kann ich verstehen. Ich habe auch mit den Augen gerollt, weil ich es befürchtet hatte.

    Aber welchen Nachteil hast du denn davon, dass es nicht reibungslos klappt? Brauchtest du dringend gestern deine Dauerkarte oder das Ticket für das Abschiedsspiel?

    Wir leben in extrem schwierigen Zeiten und sollten das Gemeinsame suchen und nicht das Trennende.

    Meine Meinung.

    Alles natürlich sehr schwierig und verfahren. Dass man also an den Preisen möglicherweise nichts ändern kann mag ja sein. Dass man aber eine vernünftige Kommunikation dazu nicht hin bekommt und dass nach Monaten der Vorbereitung ein neuer Ticketshop online geht, der aber nicht richtig funktioniert und bei dem eine Hotline zum falschen Anbieter führt - das ist alles nach wie vor sehr unprofessionell und wirkt wie ein Rückfall in die vergangenen Jahre, obwohl man gehofft hat, dass sich die Huskies endlich auf einem guten Weg befinden.

    Zu den Preisen: Es ist mittlerweile glasklar kommuniziert worden. Gut, vielleicht 1,5 Tage zu spät. Aber ist das ein Drama?

    Zum Ticketshop: Hat jemand allen Ernstes erwartet, dass er in den ersten Tagen völlig reibungslos funktioniet? Und wer hat jetzt wirklich einen Nachteil dadurch erlitten?

    Wir sollten nicht immer nur die Haare in der Suppe suchen und "unprofessionell" als Totschlagargument aus der Mottenkiste holen.

    Lasst uns lieber mal den Aufbruch in den Blick nehmen, der stattgefunden hat.

    Meine Meinug.

    Ich würde im Zweifel sogar eher den umgekehrten Weg gehen. Mit drei Imports starten und im Laufe der Saison bei Bedarf nachlegen. Das hat bei den Löwen zuletzt auch gut funktioniert, nachdem Matt Carey geflüchtet ist. Aber dafür muss natürlich auch die Qualität bei den deutschen Spielern stimmen.

    Genau da liegt das Problem. Schon jetzt ist klar, dass man das über Nachverpflichtungen regulieren muss.

    Bei den insgesamt 6 AL sollte man außerdem bitte nicht vergessen, dass eine davon so lange wie möglich für den Goalie reserviert bleiben sollte.

    Meine Meinung.

    Wo ist denn das ein spekulativer Hate-Bericht? Da stehen schon einige Fakten drin

    Moment bitte, Fakten sind nachweisbare Sachverhalte.

    Ich lese im Artikel der Wetterauer Zeitung aber nur Behauptungen.

    Aber gut, über Ortwein, seine Beziehung zu dieser Zeitung und den auch in Kassel präsenten Ippen-Journalismus lohnt es sich nicht weiter zu sprechen.

    Mein persönlicher Vorschlag zum Fall Keck: Sollte er sich tatsächlich, d.h. rechtlich nachweisbar, in einem Vertragsverhältnis mit dem EC Bad Nauheim befinden, dann sollten sich die Huskies entschuldigen und ihm von Herzen alles Gute in der Wetterau wünschen.

    Wo er dann wohl in der nächsten Saison Eishockey spielen würde?

    Auf jeden Fall bei keinem Club, der versucht, von den Huskies so viel Geld wie möglich dafür zu bekommen.

    Allerdings hat Cornet damals in Kassel schon selbst gesagt, dass er eigentlich nie so der Scorer war.

    Das stimmt nicht. Er hat sich selbst überrascht darüber gezeigt, dass er zum Torjäger avancierte. Kleiner aber feiner Unterschied.

    Ist das jetzt ein Verbrechen oder was, dass ich das nicht gemacht habe?

    Genau genommen ja..


    Es soll sogar schon Leute gegeben haben denen wegen fehlender Kenntnismachung von zitierten Textstellen ihr Doktortitel anerkannt wurde 😁

    Oder Leute sind in Teufelsküche geraten, weil ihre Texte einfach von anderen Leuten an anderer Stelle benutzt wurden.

    Nach einem kurzen Moment des Nachdenkens wird jeder erkennen, dass das Kopieren fremder Gedanken ohne Quellenangabe nur zu Problemen führen kann.

    Ich meine, man darf Keck einfach als Konti mit potentiell 1 PPG betrachten.

    Er hatte in Nauheim dabei meist einen überragenden Center an der Seite und das System war komplett auf seine Schnelligkeit ausgerichtet.

    Insofern kann ich Fragezeichen hinter seiner Verpflichtung verstehen, denn wir wissen fast nichts über das neue Team, geschweige denn das System, also den Coach.

    Mit deutschem Pass wäre es etwas anderes. Aber auch da müsste die Reihe passen, da er defensiv praktisch körperlos spielt.

    Seine 31 Hauptrundentore sind also per se keine Garantie, einen sehr guten Konti im Team zu haben.

    So zumindest meine Meinung.

    Wenn ich Shevyrin richtig einschätze, hat er längst bei einem Club unterschrieben, der ihm eine bestimmte Rolle / Position im Team garantiert.

    Die Huskies dürften das nicht sein. Vergessen wir nicht, dass er sogar auf beiden Außenpositionen stürmen musste.

    Und das mit dem Center-Ersatz für Trivino ist auch nicht wirklich schlüssig, wenn man Valentin rausschmeißt.

    Da hat Kehler ganz großen Bockmist angezettelt.

    Ich wünschte, ich täuschte mich, aber ich sehe ihn andernorts verteidigen nächste Saison.

    Und das wir er überzeugend tun!

    Ob vielleicht einige auch einfach während einer Pandemie keinen Bock haben sich unnötigen Risiken auszusetzen?

    Diese Tatsache einfach auszublenden und so zu tun, als ob es in Kassel ein Problem mit "echten Fans" gäbe, ist schon abenteuerlich angesichts der Covid-19 Fallzahlen der letzten Wochen und Monate.