Kader 2020/21

  • Ah ok. Klar war ja auch schön. Nur mal angenommen sie stehen eher so auf 3 oder 4 und spielen klasse PO und werden Meister...würde mir gefallen. Was wir halt hatten war ein Team bei dem man das sichere Gefühl hatte, dass da eine Mannschaft auf dem Eis steht und nicht nur ein Haufen Spieler. Darin besteht für mich der eigentliche Punkt. Der der wichtig ist um erfolgreich zu sein.

    Und da mal wieder ein größerer Umbruch ansteht...ich bin gespannt und drücke uns die Daumen.

  • Ich finds gut, dass man etwas mehr auf junge Deutsche zu setzen scheint. Dennoch wundere ich mich schon ein wenig über diesen Umschwung in der Philosophie.. Ob da vielleicht ein reduzierter Etat reinspielt?


    Naja, bis jetzt gefällt mir der Kader :)

    "Warum sollte eine Eishockeydynastie ihr Alleinvertretungsrecht auf Eis in Kassel aufgeben?

    Das ist eine Lizenz zum Gelddrucken."

    <3

  • Weiß ich nicht, ob das am Etat liegt. Spitzner hat letztes Jahr Special Teams gespielt und ein Valentin war in den letzten beiden Jahren auch grundsätzlich in Überzahl aufm Eis


    Kassel hat in den letzten Jahren schon gezeigt, dass es für Spieler, die aus der Föli-Regel gefallen sind, ein Sprungbrett sein kann. Denken wir da vor allem an Karachun aber auch Schmölz und Rogl sind nach einem Jahr hier feste DEL-Spieler geworden

  • Kassel hat in den letzten Jahren schon gezeigt, dass es für Spieler, die aus der Föli-Regel gefallen sind, ein Sprungbrett sein kann. Denken wir da vor allem an Karachun aber auch Schmölz und Rogl sind nach einem Jahr hier feste DEL-Spieler geworden

    Nur waren Schmölz und Rogl halt Fölis und nie fest hier, und auch Spitzner ist noch nicht aus den Fölis gefallen, Jahrgang 97 und so..


    Und Valentin "grundsätzlich" in Überzahl aufm Eis? Da muss einer von uns wohl mal zum Optiker

    "Warum sollte eine Eishockeydynastie ihr Alleinvertretungsrecht auf Eis in Kassel aufgeben?

    Das ist eine Lizenz zum Gelddrucken."

    <3

    Einmal editiert, zuletzt von bass ()

  • Ich kann den „Hype„ um Spitzner nicht ganz nachvollziehen. Solide Runde gespielt. Bin absolut zufrieden mit ihm.


    Aber wir haben bis jetzt nur Reihe 3-4 Spieler . Außer trivino und breitkreuz.


    Ich hoffe da kommen noch paar Knaller .

  • Kassel hat in den letzten Jahren schon gezeigt, dass es für Spieler, die aus der Föli-Regel gefallen sind, ein Sprungbrett sein kann. Denken wir da vor allem an Karachun aber auch Schmölz und Rogl sind nach einem Jahr hier feste DEL-Spieler geworden

    Nur waren Schmölz und Rogl halt Fölis und nie fest hier, und auch Spitzner ist noch nicht aus den Fölis gefallen, Jahrgang 97 und so..


    Und Valentin "grundsätzlich" in Überzahl aufm Eis? Da muss einer von uns wohl mal zum Optiker

    Naja wenigstens hat’s damals zu einem

    Powerplaytor gegen Deggendorf gereicht, kann natürlich sein, dass der Schiedsrichter zum gleichen Optiker geht wie ich, aber naja. Er hat, wenn er hier war, unter Rossi grundsätzlich als Center in der zweiten Powerplayreihe gespielt. Was mich tierisch aufgeregt hat, weil er nie mit denen trainiert hat und bei weitem nicht eingespielt sein konnte


    Ich habe auch nur gesagt, dass Schmölz und Rogl nach einem Jahr zu festen DEL Spielern geworden sind. Beide haben in der Saison 6 bzw 8 Spiele für ihren Hauptverein gemacht. Da würde ich schon sagen, dass sie durch die Spielpraxis hier sich entsprechend entwickelt haben. Nicht zu vergessen sind in dem Zusammenhang auch Proft und Meillieur, beide haben sich hier für DEL Verträge empfohlen, hat zwar nicht geklappt, aber das ist was anderes. Von mir aus kannst du das Föli auch gerne durch junge Spieler ersetzen, wenn du dich an dem Wort störst...

  • Ein Tor gegen Deggendorf unter nem anderen Trainer = grundsätzlich im Powerplay


    Aha.


    Entscheidend ist doch, was Kehler macht. Unter ihm hatten junge Spieler aus Deutschland bisher einen schweren Stand, insofern wundert es mich eben, dass man sich in dem Bereich plötzlich zu vergrößern scheint, obwohl man jetzt sogar aufsteigen kann und ein Team wie letztes Jahr „Sinn“ ergeben würde. Also kann man schon vermuten, dass das Geld nicht mehr so locker sitzt wie damals, als Kirsch, Moser, Mueller, Scalczo und Co hier reihenweise als 5.,6.,7. AL eingeplant wurden. Aber ich finds ja gut.


    Ich hoffe dennoch, dass man dann wiederum ein noch etwas glücklicheres Händchen bei den AL beweist und auch noch 1-2 Spieler der Kategorie Laub holen kann, denn natürlich hinterlassen die Deutschkanadier ne Lücke im Scoring. Die richtige Mischung und den richtigen Nebenleute sind auch für die Weiterentwicklung der jungen Spieler wichtig

    "Warum sollte eine Eishockeydynastie ihr Alleinvertretungsrecht auf Eis in Kassel aufgeben?

    Das ist eine Lizenz zum Gelddrucken."

    <3

  • Woher weißt du denn, dass Spieler wie Moser oder Scalzo teuer waren? Nur weil sie eingebürgert wurden? Scalzo war einer der günstigsten Spieler, die wir je hatten.


    Wir haben, stand jetzt, in den ersten beiden Reihen noch 4 freie Plätze. Gibbs hat mehrfach betont, dass gerade bei diesen Posten sehr viel Bewegung im Markt herrscht... Daher erstmal abwarten bis der Kader komplett ist, bevor man hier irgendwas zerflückt. Natürlich ist der Etat kleiner, das Thema haben aber alle Teams, weil sie nur mit 80% der Zuschauererlöse planen können


    Wo hatten denn junge deutsche Spieler unter Kehler einen schweren Stand? Er hat jawohl mit Shevjrin, Tramm, Spitzner, Klöpper und Karachun bewiesen, dass er aus jungen Spielern was machen kann... Karachun und Klöpper (Auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann) spielen jetzt beide DEL... Jetzt komm mir nicht damit, dass Karachun und Shevjrin keine jungen deutschen Spieler sind, sie sind für die Nationalmannschaft spielberechtigt, das reicht... aber da du ja auch schon nicht den Valentin im Powerplay wahrgenommen hast, ist sicherlich die Entwicklung der Spieler auch an dir vorbeigegangen...

  • Valentin hat unter Kehler kein Powerplay gespielt, schon gar nicht grundsätzlich! Hör auf solchen Käs zu verbreiten. Da wären paar Punkte mehr rausgesprungen.


    Moser war nach der Saison in Freiburg mit deutschem Pass einer der begehrtesten Spieler der Liga, sowas schlägt sich im Preis nieder. Kirsch (Vertrag nach Monstersaison in Heilbronn) und Mueller (Vertrag als Liga-Topscorer in Garmisch) lässt du gleich hinten runterfallen, passen halt nicht so gut.


    Wollen wir jetzt wirklich nochmal durchgehen, dass Kehler kein Trainer ist, der auf junge Spieler setzt? Der Himmel ist blau.


    Shevyrin und Karachun sind und waren in der Tat keine "jungen Spieler" mehr (nicht umsonst keine Föli-Berechtigung), sondern letzte Saison nunmal bereits gestandene Profis. Ja, Karachun hat hier durchgezündet, aber er kam mit der Erfahrung aus 93 DEL2- und 129(!) DEL-Spielen. Er war für DEL2 ein Topspieler mit Ansage und nicht günstig. Shevyrin (123 DEL-Spiele) hat vorher schon in Nauheim gezündet, war da schon einer der besten deutschen Verteidiger der Liga, also noch weniger günstig. Nicht umsonst konnter er direkt als Captain einspringen.

    Fertige Spieler einzubauen hat nun mit Talententwicklung weniger zu tun. Klöpper ist sogar noch ein Jahr älter und hat weder eine Entwicklung noch eine tragende Rolle genommen. Dass du ihn in dieser Reihe erwähnst, ist deiner Argumentation nicht zuträglich.


    Warum junge Spieler einen schweren Stand haben? Nun in erster Linie mal, weil die ersten 3 Reihen rein kanadisch geprägt waren, es schlichtweg kaum Raum für derartige Spieler gegeben hat. Oder gab es U21-Spieler? Hat Kehler Leute wie Schirmacher jemals eingesetzt? Oder Alternativen dazu geholt? Nein. Selbst in Reihe 4 spielten noch ein Walters und ein Bettahar. Ein Ledlin ist entnervt abgezogen.


    Spitzner (als Föli) und Tramm (geholt von Rossi) haben in der Tat einen Sprung gemacht, aber auch dazu musste Kehler fast getragen werden, von sich aus hätte er sie nicht unbedingt geholt. Und im Verhältnis zu anderen Teams sind 2 (davon 1 eigener) junge Spieler halt super wenig.

    Ähnliches gilt für Leon, der mit Kuhn ein erfahrenes Brett vor die Tür gesetzt bekam. Seine Entwicklung ist rückläufig.



    Insofern sehe ich im Hinblick auf nächste Saison bisher schon eine zarte Veränderung, natürlich auch durch die neue U21-Regelung bedingt. Wir haben "plötzlich" 4 eigene U23-Feldspieler, und das find ich absolut gut. Könnt gern noch mehr werden.

    Dennoch ist die Philosophie irgendwie konträr zur letzten Saison, wo man nun wirklich alles doppelt und dreifach mit Kanadiern abgedichtet hat, ohne überhaupt aufsteigen zu können, was jetzt wiederum möglich (und erklärtes Ziel) ist. Und das wundert mich eben, denn allein auf Nachwuchslust dürfte das nicht zurückzuführen sein.

    "Warum sollte eine Eishockeydynastie ihr Alleinvertretungsrecht auf Eis in Kassel aufgeben?

    Das ist eine Lizenz zum Gelddrucken."

    <3

  • Ledlin ist nicht ohne Grund gegangen. Frag mal die Leute, die ihn hier kennen. Ich nenne es mal vorsichtig, dass es an seiner Einstellung gehapert hat. Schirrmacher hat in Duisburg nicht wirklich was gerissen, wieso sollte er dann eine Liga höher spielen.


    Ähnlich wie ich Kirsch und Mueller nicht erwähnt habe, musst du dir jetzt aber auch bei Scalzo gefallen lassen...


    Grundsätzlich muss es aber einen Grund haben, dass Clubs wie Iserlohn (Canada 1b) oder auch Bremerhaven im Gegensatz zu den reichen Teams auf eingedeutschte Spieler setzen. Ich glaube nicht, dass sie das tun, weil die deutschen Spieler günstiger sind...