Beiträge von e-herd

    Ich packe es mal hier rein, da es keinen Thread zum gestrigen Spiel gibt (oder ich ihn nicht gefunden habe).


    Die Huskies können mit einem Punkt heute Abend zufrieden sein. Sie haben sich gegen Kaufbeuren schwer getan, sich aber immerhin den Ausgleich erkämpft. Für einen Sieg hat es am Ende dann aber nicht gereicht.

    Ich mein, ich kann die Mannschaft null einschätzen. Mir geht die Saison wirklich komplett sonst wo vorbei, daher mal eine Frage an die, die die Saison "Ernst nehmen": Ist das der Anspruch aus obigem Zitat? Zufrieden mit einem Punkt, Ausgleich erkämpft. Aus einem Heimspiel gegen den Tabellenzehnten, der mit 3 Reihen kommt, die mit DNL-Spielern aufgefüllt wurden, nur 2 ALs hatte und deren Nummer 1 nach 10 Minuten raus ist?

    Es gibt es DEL2 Standorte, die haben nicht nur die Mindestanzahl an U21, sondern mehr. Damit man die Spieler auch mal rotieren kann. Dresden zum Beispiel nutzt Erfurt geschickt aus um Spieler zu entwickeln. Als Beispiel nenne ich mal Joshua Geuß. Wo spielte er als Dresden ihn unter Vertrag nahm?

    Was sich ja auch fast anbietet. Du hast eine größere Auswahl an jungen Spielern, wenn du es so machst. Du hast durch den Fördervertrag relativ geringe Kosten. Und du kannst ihnen beim Partner im Zweifelsfall auch noch viel Eiszeit geben.


    Man kann aber auch noch lange nicht fertige Verteidiger 4.-Reihe-Stürmer spielen lassen. Und sie dann abgeben, weil es "deren Entwicklung" verbessert. Weil man diese jungen Spieler überhaupt gar nicht als vollwertige Spieler einplant.

    Da gibts aber den einen oder anderen der seine Kohle für die letzte DK dem Verein gespendet hat. Haben die nicht zumindest es verdient das die Sache diese Saison zumindest etwas attraktiv ist…

    Stand das dabei? Spendet und seht eine attraktive Saison? Vor allem, was hat das eine mit dem anderen zu tun?


    Zumal zu dem Zeitpunkt der Spende gar nicht klar war, das das mit der DEL-Bewerbung irgendwie auf der Strecke hängen bleibt. Zumindest nicht öffentlich...

    Es geht um nichts, was soll daran attraktiv sein? Was will man diese Saison denn mit "attraktiv" und Geld ausgeben noch gewinnen?


    Wofür denn? Fans, die eh nicht mehr (in größere Zahl) in die Halle kommen werden können? Nächsten Setember interessiert es niemanden mehr, ob das im Januar/Februar/März "attraktiv" war.


    Ich finde, du kritisierst Kehler für eine Problematik, die eher an diejenigen adressiert werden müsste, die für die Kaderzusammenstellung verantwortlich sind. Die Frage stelle ich ja immer mal wieder, meistens ohne darauf eine Antwort zu bekommen: Welche Alternative gibt es denn, beispielsweise zu Shevyrins Eiszeit?

    Aber die Kaderzusammenstellung läuft doch nicht ohne Kehler. Gibbs und Sinizin holen doch nicht einen Verteidiger nach dem anderen, und Kehler wirft sich dann wie ein kleines Kind an der Supermarktkasse auf den Boden und schreit "nicht noch einer". Die stimmen sich doch ab. Wenn nicht, hat man ganz andere Probleme. Da kann man Kehler nicht rauslassen.


    Ich mein, diese Saison gehts um nichts. Aber genau darum muss ich doch im Hinblick auf nächste Saison Dinge ausprobieren. Dinge, die Sinn machen. Junge Vereidiger holen, gut. Geh ich mit. Das man in der Saison keinen Ersatz für Trivino holt bei einer Verletzung, geh ich auch mit. Wenn noch ein AL kommt, muss der eine fette Alternative für nächste Saison sein kein Back-Up für die diesjährigen Playoffs.


    Aber zeitgleich muss ich doch andere Baustellen angehen. Oder soll Shevyrin zum Center umfunktioniert werden, steckt da ein großer Geheimplan dahinter? Und die Alternative zu Shevyrin war eine ganz einfache: Oliver Granz. Der das im letzten Jahr stark gemacht hat. Nicht als Center, natürlich. Und wenn ich mich erinnere, hab ich das noch nie irgendwo gesehen das ein Verteidiger als Center "aushilft". Und ganz im Ernst: Das das Powerplay konstant selbst unter Rossis Niveau ist, dafür können Gibbs und Sinizin wirklich nichts.

    Bei Hungerecker hat es im Grunde ja funktioniert.

    Tja, der ist irgendwie Opfer der Situation geworden. Jetzt mal ins Blaue gedacht: Mit der "Perspektive", dieses Jahr ohne Aufstiegsambitionen ohne Druck und dann zur Saison 22/23 Starting Goalie hätte man vielleicht was reißen können und er wäre nicht zu den Eisbären. Aber zu dem Zeitpunkt wusste man ja noch nicht, das nen Fahrradverleiher ohne offiziele Position für mehrere Millionen die Halle umbaut und irgendwer der Meinung ist, wir lassen das mit den kompletten Unterlagen für den Aufstieg...


    Ich hab dieses Jahr echt nur die Spiele gg. Frankfurt und Nauheim gesehen, dazu noch nicht mal viele Highlights. Ich sehe aber irgendwie nicht, das Kuhn nächstes Jahr der Torwart ist. Ok, vielleicht geht er auch nicht all-in ob der Situation (wie viele Spieler offensichtlich), aber irgendwie fehlt mir der Glaube das das in 1 1/2 Jahren die Lebensversicherung ist.


    Das ist mir diese Saison irgendwie zu "laufen lassen". Halt im Hinblick, ob das die Spieler sind die im April/Mai 23 in einem Finale stehen. Es hilft ja auch nichts, zur neuen Saison 10 neue Spieler zu holen und zu hoffen das dann alles klappt.

    So wie der eine einfach Heard rein schmeißt, so schmeißt der andere auch irgendwelche Namen rein. Keine Ahnung was das soll, aber zielorientiert ist es nicht.


    Trivino hat sich Freitag Abend verletzt. Wenn die Huskies am Dienstag schon eine qualitative Alternative hätten, dann würde ich mich wundern. Alles andere ist Wünsch dir was...

    Bullyspiel wird auch überschätzt, genau wie dieses - wie heißt es noch gleich - so genannte Powerplay

    Naja, da waren ja auch die ersten beiden Heimspiele mit insgesamt ca. 10.000 Besuchern allein an diesen beiden Spieltagen dabei. Bin schon davon ausgegangen, dass man so ca. 25% der Besucherzahlen auch an Losen verticken kann.

    Ich war jetzt 2-mal in der Halle. Ich hab nicht einmal einen Losverkäufer gesehen. Selbst wenn ich gewollt hätte, ich hätte gar keins kaufen können.


    Wo kann man denn so ein Los theoretisch erwerben?

    Ernsthaft jetzt? Bei diesem Kader sollen Klinge, Christ und/oder Dinger Hilfen sein?


    Dem Kader fehlt es doch nicht an Qualität. Da liegen andere Dinge im Argen, und die löst du doch nicht in dem du den Sportdirektor, den Hallenmanager oder den Marketingbeauftragten in den Profikader holst.


    Hoffentlich liegen bei der Geschäftsführung die Nerven nicht so blank wie hier drin...

    Jetzt mal ganz im Ernst unter uns: Warum sollte jetzt was passieren? Nur mal kurz die Fakten:

    Es sind 6 Spiele gespielt

    Man hat Qualität im Kader

    Man kann nicht aufsteigen


    Daher: Warum jetzt schon? Nachverpflichtung aufgund was, Panik vor Play-Downs? Nach 6 Spielen? Die Qualität ist doch vorhanden. Natürlich nicht wie letztes Jahr, aber doch genug für mehr als Platz 10.


    Kehler raus schmeißen, ohne einen geeigneten Nachfolger zu haben? Kehler ist seit fast 3 Jahren hier, den haut man nicht nach 6 Spielen in den Sack. Auch nicht wegen dem Powerplay. Da gibts vielleicht ne Ansage, dann änders man was und dann wird es besser oder nicht. Und wenn sie wirklich gegen den Trainer spielen, dann löst sich das ganz schnell. Auch noch nach 10 oder 12 Spielen.


    Und die Aufstiegsnummer haut dir halt auch rein. Du bist quasi ziellos diese Saison, alles über Platz 11 interessiert nächsten September kein Schwein mehr. Ob du Meister wirst oder in den Pre-Playoffs fliegst, es fängt nächste Saison bei Null an.


    Vor allem: Ändert man jetzt so früh irgendwas am Personal, bescheinigt man sich selber ganz schlechte Arbeit. Daher wird so schnell, in meinen Augen, erstmal nix großartiges passieren.

    Die Frage ist, sollen wir eine Mannschafftsdiskussion aufmachen oder doch lieber eine Trainerdiskussion ?

    Nach der Management-Diskussion mit der verkackten DEL-Bewerbung MUSS man eine Mannschaftsdiskussion aufmachen. Bzw. hätte man machen müssen.


    Ja, es sind erst 3 Spiele rum, ich habe nur gestern gesehen. Aber ganz im Ernst: Ist das die Mannschaft, die die Grundlage für einen möglichen Aufstieg nächste Saison bieten soll? Das fängt im Tor an. Ist Kuhn der Torwart, der in 1 1/2 Jahren (Playoffs 22/23) die Kohlen aus dem Feuer holt? Für mich nicht...


    Natürlich hat man das Problem, das die Verpflichtungen zu einem größten Teil zu Stande kamen als ein Aufstieg dieses Jahr noch möglich war. Und genau mit der Perspektive sind auch gerade die deutschen Spieler gekommen bzw. geblieben. Ein Gams hat das ja auch ohne Einwände zugegeben. Das wird bei Orendorz, Spitzner oder auch Detsch nicht viel anders sein. Aber was macht man als Sportler, wenn es nicht läuft und das Ziel, was man hat, sowieso nicht erreichbar ist? 110% geben um es zu drehen? Wer das glaubt werfe den ersten Stein.


    Die Kasseler ALs haben nach 3 Spielen sagenhafte 2 Punkte. Nicht jeder - ZUSAMMEN. Cameron und Rutkowski je 1 Vorlage. Und das sind auch noch die, von denen man sich, bei allem Respekt, mit dem Ziel Aufstieg hätte trennen müssen. Cameron hat gezeigt das nicht viel kommt, Rutkowski war in den Playoffs weg vom Geschehen. Und das Tempo wird ja nicht mehr bei ihm oder weniger generell. Die sind nächste Saison sowieso nicht mehr da, und wenn doch dann kann das Ziel nicht Aufstieg heißen.


    Du fängst nächste Saison von vorne an, da sehe ich irgendwie keinen Weg drumherum. Die Frage ist für mich nur, wieviel Flurschaden du neben dem Eis anrichtest. Und wenn jetzt wirklich schon eine öffentliche "Fehde" zwischen Sinizin und den Wichtigtuern los geht, na Prost Mahlzeit.

    Und der so oft gescholtene Cameron hat meiner Meinung nach schon viel Einsatz gegen Tölz gezeigt, wenn da der Knoten platzt, könnte er am Ende die AL-Position wert sein.

    Jawoll, endlich der Erste mit der Aussage in 21/22. Kann man das auf eine Art Phrasenschwein-Liste setzen?


    Das kam in 20/21 schon x-mal von vielen Leuten (selbst von mir). Passiert ist nix. Wird es wahrscheinlich auch diese Saison nicht.