Beiträge von theDevilboy7

    Da würde ich dir zustimmen. Wenn man so pessimistisch weiterdenkt, kann man auch sagen, dass das „Aussterben“ des Eishockeys eines der kleineren Probleme in den nächsten Monaten/Jahren sein wird. Aber ich denke nicht, dass eine solche Denkweise sonderlich gesund ist, oder gar etwas bringt.

    Niemand weiß, ob und falls ja wann es einen Impfstoff geben wird. Meinst du man kann den „Ausnahmezustand“ ein, zwei oder drei Jahre aufrecht erhalten? Ich denke nicht. Ich kann mehr eher vorstellen, dass man dann (wohl oder übel) mehr Risiken in Kauf nimmt und somit dann auch langsam die Immunität in der Bevölkerung erhöht.

    Deswegen mein erster Satz!


    Ich mache nicht die Kalkulation, deshalb halte ich mich da raus. Meine persönliche Vermutung ist aber auch, dass man so die Saison nicht fInanziert bekäme.


    Allerdings wäre die Zahl der verkauften Sitzplätze dann wahrscheinlich auch höher als in den letzten Jahren, weil einige Steher dann halt zu Sitzern würden.

    Klar, aber deswegen sehe ich mich nicht, wie das eine praktikablere Lösung sein kann, als beispielsweise eine verkürzte Saison. Warten wir mal den 31.08. ab.

    Ob das finanziell sinnvoll ist, sei mal dahingestellt.

    Aber meiner Meinung nach wäre das eine praktikable Lösung und immer noch besser als eine verkürzte Saison oder irgendwelche nur halb durchdachten Hygienekonzepte. Nicht, dass noch jeder Zuschauer in den Eishallen einen Einkaufswagen benötigt...

    ¯\_()_/¯

    Wie viele Sitzplatzdauerkarten hat Kassel letztes Jahr verkauft? Meinst du davon kann man eine Saison finanzieren? Ich denke eher nicht.

    Schön formuliert 👍🏻😄

    „Wenn die Saison irgendwann verboten wird, dann müssen und werden wir eine Lösung finden. Ich habe jetzt jedoch keine schlaflosen Nächte, ob die Saison verboten wird. Wir planen jetzt erstmal darauf hin, dass wir normal anfangen können.“ Zitat von Tripcke. Klingt für mich persönlich etwas zu sorglos, aber vielleicht bin ja auch ich zu pessimistisch 🤷🏻‍♂️ Na jedenfalls kann man nun mit der Lösungssuche beginnen.

    Na was soll er denn anderes sagen?

    Man muss doch erst mal von einem normalen Start ausgehen, da man nichts anderes weiß. Nun da die Katze zumindest schon mal aus dem Sack schaut, kann man Varianten, Alternativen in Auge fassen um dann flexibel reagieren zu können. Aber was willst du vorher schon planen? Da kannst du maximal locker mal drüber reden und Ideen sammeln unter den ganzen Clubs. Und klar wird man ab heute zielgerichteter arbeiten. Schließlich geht es um Geld.

    Dass es bis zu dem Zeitpunkt, zu welchem es wirksame Medikamente, oder einen Impfstoff gibt, keine „Normalität“ geben wird war doch auch schon länger klar, oder?

    Da nun offenbar Großveranstaltungen bis mindestens 31.08. verboten bleiben sollen, hoffe ich mal, dass dich die Clubs bzw. die Ligen langsam mal mit Überlebensstrategien beschäftigen. Vor ein paar Tagen habe ich von noch eine Aussage von Tripcke gelesen, man gehe von einem normale Saisonstart aus und beschäftige sich auch noch nicht mit dem Fall, was wäre wenn. Ich hoffe spätestens aber heute tut man es, sonst sehe auch ich sehr schwarz.

    Habe den besagten Nutzer mittlerweile blockiert, kommt ja eh nur reinste Negativität heraus. Erinnert mich etwas an einen „Mabuse“ oder „Mabuse Fan“, wem das nich was sagt 😄

    Also wenn Shevyrin geht dann werden wir es schwer haben ihn zu ersetzen. Und da brauch auch keiner schreiben „da wäre es auch nicht schade um ihn“.


    Btw: Pompei hat wohl Unterschrieben laut meiner Info.

    Sportlich schon, ansonsten finde ich eher nicht. Wenn ihm „Hauptsache DEL“ lieber ist.

    Es bleibt abzuwarten, ob alle Vereine das finanziell überstehen. Und wenn die Gesellschafter der DEL beschließen würden „Nö, nach dieser finanziellen Katastrophe können wir es keinem Verein zumuten ggf. abzusteigen.“ kann ich mir durchaus vorstelle , dass das ganze verschoben wird 🤷🏻‍♂️

    Schade, aber unter den aktuellen Bedingungen wohl die einzige Möglichkeit. Ob das wohl auch Auswirkungen auf den DEL Auf- und Abstieg nächste Saison haben wird? Ich könnte es mir vorstellen.

    Puh. Ja, Alex ist ein guter Spieler, aber „unersetzbar“ geht mir doch ein bisschen zu weit. Ich hätte ihn auch noch gerne eine Saison im Huskies-Trikot gesehen, aber man konnte eigentlich damit rechnen, dass er wieder nach oben geht.

    Ich weiß ja nicht, wie viel Geld man in die Hand nehmen wird, aber ich denke er wird sehr schwer ersetzbar. Recht junger Deutscher mit 27 Toren... schwierig. Aber klar für ihn persönlich ist es der logische Schritt es nochmal zu versuchen. Vielleicht erinnert er sich ja in 2-3 Jahren nochmal an uns 😉