Trainerdiskussion

  • Aber ist nicht auch der Trainer dafür verantwortlich, dass der eine oder andere Spieler nicht austrainiert schien? Sicher kotzt das die Spieler an, dass sie nur noch im Bus sitzen, jedoch trifft das die anderen Mannschaften doch auch… die haben nicht diese Probleme…


    Ich denke wohl, dass man hier ein Zeichen setzen muss, auch schon gegenüber den Fans um vielleicht noch den einen oder anderen in die Halle zu locken.

    Außerdem hat man damals bei der Kehler Verpflichtung gesehen, dass es für die Zukunft durchaus von Vorteil sein kann, wenn der Trainer das Umfeld schon kennt…

  • Natürlich ist der Trainer für alles Mögliche verantwortlich. Deshalb wird er die Huskies auch verlassen. Wie gesagt, da bin ich sicher.

    Ich glaube in diesem Zusammenhang nicht, dass der zukünftige Trainer derzeit ohne Arbeitsvertrag ist.

    Wer die Huskies in der aktuellen Situation übernimmt, ist schon zu einem guten Teil abgenutzt, bevor die Saison 2022/23 überhaupt beginnt. Den Trainerwechsel hätte man in der D-Cup Pause vornehmen können, dann hätte sich der Neue noch profilieren können.

    Wir haben noch 5 Heimspiele in der Hauptrunde: Crimme, Lausitz, Freiburg, Selb und Dresden. Wen will man denn da noch in die Halle locken?

  • Der Vorteil (zumindest für die Fans) wäre, dass man den neuen Trainer schon bekannt geben kann.


    Da gibt es ja noch "Benimm-Regeln" in der Branche das der abgebende Verein zuerst verkündet das die Zusammenarbeit endet. Wenn also der der neue Coach irgendwo in Lohn und Brot steht wirst du da nichts zu lesen bis nach der Saison vermutlich.


    Da Gibbs ja gerne an Trainern festhält würde es mich nicht mal überraschen wenn Kehler auch kommendes Jahr an der Bande steht. Warten wir's ab...

  • Da Gibbs ja gerne an Trainern festhält würde es mich nicht mal überraschen wenn Kehler auch kommendes Jahr an der Bande steht. Warten wir's ab...

    Vergessen denn echt so viele, dass Kehler da auch ein Wörtchen mitzureden hat!?


    Ich glaube nicht, dass er in Kassel bleiben will. Er hat meines Wissens keinen Vertrag über die Saison hinaus und ist auch kein Rossi, der an seinem Job festhält…

  • Da Gibbs ja gerne an Trainern festhält würde es mich nicht mal überraschen wenn Kehler auch kommendes Jahr an der Bande steht. Warten wir's ab...

    Vergessen denn echt so viele, dass Kehler da auch ein Wörtchen mitzureden hat!?


    Ich glaube nicht, dass er in Kassel bleiben will. Er hat meines Wissens keinen Vertrag über die Saison hinaus und ist auch kein Rossi, der an seinem Job festhält…

    Der Gedanke kam mir ehrlich gesagt auch schon.

    Kehlers Familie ist weiterhin in der Heimat wenn ich mich recht erinnere. Corona macht das ganze nicht leichter derzeit. Könnte mir gut vorstellen das man sich das auch von Kehler Seite überlegt.

  • Ohne jetzt sagen zu wollen, das Kehler unbedingt in Kassel bleiben will, sind es doch meist die Vereine die eine Zusammenarbeit beenden, es sei den der Trainer hat ein neues Angebot.


    Das es ihn eventuell nach Nordamerika zurück zieht kann ich mir nicht vorstellen. Es gibt ja doch eine große Anzahl nordamerikanischer Trainer die ihr ganzel leben in Europa bzw. im deutschsprarigen Raum verbracht haben.

    Wobei das bei Kehler ja nicht so ganz zu trifft. Aber das er auf Juniorenliga nochml Bock hat, kann ich mir bei seiner Jugendförderung in Kassel nicht vorstellen.

  • Seine Frau ist in Kanada und auf Dauer nur zu chatten ist auch nicht die Traumbeziehung. Von daher, ist der Gedanke nicht so abwägig. Er ist über 50 , vielleicht gibt's ein Angebot aus der Heimat, mit dem er gut leben kann. Alles Spekulationen. Wir werden uns wohl etwas gedulden müssen, um die Wahrheit zu erfahren. Ansonsten ist das alles nur Tratsch im Treppenhaus.

  • In der Branche verdienst du halt nur dann Geld wenn du unter Vertrag stehst. Wenn Kehler ein Angebot aus Nordamerika "vor der Haustür" hat dann kann ich mir gut vorstellen das er wieder rüber geht. Auch in der Doku letztes Jahr konnte man ja förmlich spüren wie sehr er Canada und seine Freundin vermisst. Das ist auf Dauer einfach auch dann kacke. Wenn aber kein Angebot von NA kommt und du stehst vor der Wahl Europa oder Arbeitslos dann wirst du wohl oder übel Europa nehmen.


    Was mir bei der ganzen Nummer viel zu denken gibt: Noch heute habe ich genau im Kopf wie sehr die Löwen-Fans Kehler vermissen und gern zurück hätten. Wir haben unter TK letzte Saison die (fast) perfekte Saison gespielt. Sicherlich gibt es Mankos wie z.B. PowerPlay und zuletzt auch die Disziplin. ABER: In der aktuellen Situation ist es egal wer an der Bande steht weil du keine Chance hast im Training etwas zu korrigieren. Du lebst von Spiel zu Spiel mit Reisestrapazen etc. Gerade aktuell wirkt halt TK an der Bande während des Spiels viel zu passiv, fast schon stoisch. Das wird jetzt bemängelt weil es grad nicht läuft, vorher wurde es immer lobend erwähnt das TK so gelassen als Gentlemen an der Bande steht. Wenn es läuft ist vieles besser...


    Ich würde halt gern wissen inwiefern Kehler da mitbestimmt hat bei der Kaderplanung. Wollte er drei Dutzend Verteidiger oder hat er so den Kader vor die Tür gestellt bekommen von Klinge/Gibbs und dann "mach mal was draus Tim".


    Der allergrößte Knackpunkt ist nicht Kehler für mich sondern die verkackte DEL-Bewerbung. Das hat (auch wenn es alle abstreiten wollen) diese Saison zerstört. Es fehlt vielen im Kader der letzte Biss, ich will keinem da Absicht unterstellen, aber da spielt halt auch Unterbewusstsein eine Rolle. Gehe ich den Extra-Meter wenn es eh um nichts mehr geht? Keussen geht den Meter, Cameron erst Recht, der brennt wie ne Fackel und ist offenbar dankbar für den Vertrag diese Saison. Aber was ist mit dem Verteidiger des Jahres? Hat der letzte Saison wirklich so von Dinger profitiert oder haben sich alle getäuscht und der ist kein Unterschiedsspieler? Ein Orendorz agiert so emotionslos und mit einigen Fehlern da fragt man sich wie der so viele Jahre DEL spielen konnte. Granz hat viel Willen und Einsatz aber halt auch oft sehr drüber mit in jedem Spiel mindestens einer saudämlichen Strafe. Valentin wird verlängert, darf dann in der 4. Reihe versauern, wird in die Arbeiterreihe gesteckt und dann nach Lausitz abgeschoben. Gams ein komplettes Missverständnis, der passt in keine Reihe mit keinem Mitspieler zusammen. Das lag auch nicht an Gams oder am schlechten Scouting oder an Kehler. Das passte halt einfach nicht, Pech gehabt. Shevyrin war einer unserer besten Defender, der wird zum Center der ersten Reihe umgebastelt und ist damit komplett verschenkt. Dazu hast du diese Saison ein Verletzungs- und Coronapech das man in den letzten Jahren nicht kannte. Mit Trivino fällt der Kopf der ersten Reihe aus, Pech. Laub war oft verletzt, Pech. Broda zündet nicht so wie man erwarten durfte bei der Vita, wieder Pech.


    Was ich mit dem vielen Text sagen will: Für ganz viele dieser Puzzleteilchen die dieses Jahr nicht passen kann Kehler nichts. Ich würde dennoch im Sommer gerne einen anderen Coach sehen (nicht Gaudet bitte!), aber Kehler jetzt während der Saison freizustellen wäre nicht fair und würde unterm Strich auch zu nichts führen.

  • Sorry jetzt muss ich aus meinem Loch hervorkommen und sagen, ich habe Kehler schon immer kritisiert. Nicht erst jetzt wo die Ergebnisse auch nicht stimmen. Die Dinge die jetzt nicht laufen, liefen auch vorher schon nicht gut. Sie laufen halt jetzt noch schlechter und fallen damit erst richtig auf.

  • Der Vorteil (zumindest für die Fans) wäre, dass man den neuen Trainer schon bekannt geben kann.


    Da gibt es ja noch "Benimm-Regeln" in der Branche das der abgebende Verein zuerst verkündet das die Zusammenarbeit endet. Wenn also der der neue Coach irgendwo in Lohn und Brot steht wirst du da nichts zu lesen bis nach der Saison vermutlich.


    Da Gibbs ja gerne an Trainern festhält würde es mich nicht mal überraschen wenn Kehler auch kommendes Jahr an der Bande steht. Warten wir's ab...

    Ist natürlich richtig mit den Benimm-Regeln. Die Bekanntgabe des Wechsels von Russell erfolgte letztes Jahr auch während der Saison. War vielleicht auch der Wunsch Vater des Gedanken.

  • Sorry jetzt muss ich aus meinem Loch hervorkommen und sagen, ich habe Kehler schon immer kritisiert. Nicht erst jetzt wo die Ergebnisse auch nicht stimmen. Die Dinge die jetzt nicht laufen, liefen auch vorher schon nicht gut. Sie laufen halt jetzt noch schlechter und fallen damit erst richtig auf.

    Ist ja schön, dass du ihn schon immer kritisiert hast. 8o

    Letzte Saison hat Kehler aber das Team trainiert, dass in der Hauptrunde die Liga dominiert hat und kurz vor einem Punkterekord stand. Und welches er auch ins Finale geführt hat.

    So schlecht kann er also auch nicht sein.

  • Dazu kennst du meine Meinung ;)

    Aber kurz und knapp noch mal zusammengefasst


    - letztes Jahr ohne Corona Vorfälle

    - Chemie im Team war eine andere

    - Powerplay war auch da schon scheiße

    - haben einige Spieler wie man dieses Jahr bestätigt bekommt über ihren Möglichkeiten gespielt. Was natürlich durch einen gewissen teamspirit gefördert wird

    - Playoffs komplett versagt.

    - man hatte mehr Schlüsselspieler (an der Kader Zusammenstellung wird Kehler nicht unbeteiligt gewesen sein)

  • Danke! Meiner Meinung nach sollte bei der Diskussion um Kehler differenziert werden zwischen der aktuellen Situation in Verbindung mit der Frage, ob er nächstes Jahr unser Meistercoach sein soll, und der Beurteilung seiner Verdienste in der Vergangenheit bzw. seinen Fähigkeiten im Allgemeinen.


    Zunächst zum ersten Punkt:
    Natürlich ist es inzwischen quasi unmöglich, ein Festhalten an Kehler über die Saison hinaus zu rechtfertigen. Die schwachen Playoffs der letzten Saison, das seit Beginn seiner Ära fast durchgehend harmlose Überzahlspiel und der fehlende Nachweis, Fördervertragspieler (nicht U24-Spieler!) fördern und weiterentwickeln zu können, sprachen unlängst gegen ihn. Oben drauf kommt nun noch der sportliche Abwärtstrend, der sich spätestens ab Jahresbeginn massiv in den Ergebnissen niederschlug. Zuvor passte ja zumindest noch die Punkteausbeute, ohne dass das Team auf dem Eis Glanz und Gloria versprühte. Bei letzterem lässt sich kurioserweise eine Parallele zur späten Rossi-Amtszeit erkennen.
    Darüber hinaus könnte man noch die Gründe für den aktuellen Abwärtstrend diskutieren und sezieren, wie diese zu gewichten sind: Corona-Nachwirkungen, fehlender sportlicher Anreiz, Kaderzusammenstellung, Leistung des Trainers etc. Eine richtige Antwort darauf wird aber wohl keiner, der nicht direkt dran am Team ist, geben können. Und spekulieren hilft in dem Fall auch nicht weiter.


    Punkt 2:
    Ich habe das Gefühl, dass der ein oder andere krampfhaft Kehlers Fähigkeiten als Trainer in Frage stellen muss, um zu erklären, dass er jetzt und in Zukunft nicht der Richtige für uns ist. Das ist ein Reflex, den ich schon zu Rossi-Zeiten nicht verstanden habe, als versucht wurde, mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten zu suggerieren, dass er keinen Anteil am Meistertitel gehabt haben soll. Warum wird das gemacht? Ich verstehe es nicht. In meinen Augen reichen in Bezug auf Kehler die unter Punkt 1 genannten Dinge aus, um eine Trennung zu rechtfertigen. Da muss nicht zusätzlich die Vergangenheit verklärt werden.

    Warum ich Tim Kehler für einen guten Trainer halte, habe ich vor einigen Wochen >>hier<< schon ausgeführt. Einen entsprechend guten Ruf hat er im Übrigen auch in Frankfurt. Die aktuelle Situation lässt mich an meinem Standpunkt auch nicht zweifeln. Früher oder später hat sich jeder Trainer abgenutzt, egal wie gut oder schlecht er ist.


    Kehler ist übrigens der dienstälteste Trainer der DEL2, und allein das will bei diesem kritischen und mit hohen Ansprüchen versehenen Kasseler Umfeld schon was heißen.

    Zum Abschluss noch ein Vorschlag: Wir sollten den kommenden Huskies-Übungsleiter nicht als "Trainer" bezeichnen, sondern als "Sau die als nächstes durchs Dorf getrieben wird". Wann hatten wir denn zuletzt einen Trainer, dessen Fähigkeiten während oder gegen Ende seiner Amtszeit nicht in Frage gestellt wurde?

  • Ich denke Kehler hat seine Verdienste und die sind auch anzuerkennen.


    Ich finde aber das bereits bei dem PrePlayoff Aus gegen die Eispiraten die Defiziete deutlich wurden. Und statt das man dann Naud nach Kassel holt ging er zu den Steelers, mit den bekannten Folgen.


    Und lieber Casi Nator da bin ich dann schon bei -PSY-

    Heillbronn hat im Viertelfinale mit einem Coronarumpfkader gespielt, gegen Ravensburg ist man am Ende weiter gekommen, da sie falsch positive Tests im Team hatten. Somit finde ich schon das man durchaus glücklich ins Finale gekommen ist. Und da haben die Huskies dann nah der 2:0 Führung versagt. Und daran hat auch der Trainer schuld.

  • Meiner Meinung nach sollte bei der Diskussion um Kehler differenziert werden zwischen der aktuellen Situation in Verbindung mit der Frage, ob er nächstes Jahr unser Meistercoach sein soll, und der Beurteilung seiner Verdienste in der Vergangenheit bzw. seinen Fähigkeiten im Allgemeinen.

    Warum denn?

  • Kehler hat damals den ersehnten Umbruch gestartet und ein für uns "neues" zumindest anderes Hockey spielen lassen. Er ist akribisch und gesittet, versteht mit Sicherheit was von seinem Fach. Aber, wie Husky85 schon Schrieb, Trainer nutzen sich ab. Auch wenn ich diesen Begriff nicht mag, er stimmt. Das hast du halt auch überall und ist im Sport ganz normal.

    Wie sehr er auch in der Vergangenheit dem Kasseler Eishockey gut getan hat, eine Zukunft sehe ich nicht wirklich mit ihm, will man den Aufstieg wirklich angehen.

    Alles schwarz sehen fällt mir schwer, lieber sage ich Danke für die Zeit und alles Gute.

    Ich würde mich einfach nur freuen, wenn die Saison mit Anstand zu Ende gebracht wird und dann eine Neuausrichtung stattfindet.

  • Ich finde es unwürdig wenn Kehlers Kopf während der laufenden Saison gefordert wird wie schon vereinzelt geschehen. Leute es ist die Ananas-Saison Deluxe und mit dem Abstieg wird man nichts mehr zu tun haben. Also macht es Gibbs im Hier und Heute richtig und lässt Kehler seinen Vertrag erfüllen. So viel fairness muss sein und das hat sich TK hier auch erarbeitet und verdient. Dann kannst du dir im Sommer in die Augen schauen und sagen das man sich neu orientiert, artig bedanken für die geleistete Arbeit und ohne dreckige Wäsche einen Neustart angehen.