Beiträge von Husky85

    Welcher gute deutsche Goalie vor einem Jahr verfügbar war oder schon vorab einen Vertrag woanders abgeschlossen hatte wird man nicht erfahren. Als Alternativen zu Kuhn hätte ich Olafr Schmidt, Michael Bitzer , Ilya Sharipov oder als 1A-Lösung Ilya Andryuckhov gesehen. Die meisten von der Güte waren aber recht früh vom Markt nehme ich an.

    Schmidt, Bitzer und Sharipov halte ich auf gar keinen Fall für stärker als Kuhn. Über Andryukhov kann man sicher diskutieren, aber da hätte man auch die Frage stellen müssen, ob er dem Playoff-Druck gewachsen wäre oder wieder so wackeln würde wie bei den Löwen 2019.

    Pantkowski wäre sicher eine starke Alternative gewesen. Keine Ahnung, ob eine Verpflichtung zwischenzeitlich machbar gewesen ist, aber letztenendes ist er ja auch ein Beispiel dafür, dass starke deutsche Torhüter in der DEL stark nachgefragt werden.

    Ich bin da sehr kritisch. Ich vermisse den“großen“ Umbruch.

    Kuhn mit seinen ständigen Ausflügen wo zu 90% ein Gegentor passiert ist definitiv nicht der Goalie mit dem man Aufsteigen kann. Und Maurer stark in Nauheim aber wir haben ja die letzten Jahre erlebt wie mit jungen guten bis sehr guten Goalies in Kassel umgegangen ist…

    Ja, Hungerecker und Neffin haben neben Kuhn regelmäßig Einsatzzeiten bekommen und konnten sich so auf DEL2-Niveau sichtbar weiterentwickeln.


    Und bei deinen 90% würde mich der Rechenweg interessieren.

    Nur hatten die Huskies jetzt mehr als 1 Jahr Zeit sich auf die kommende Saison vorzubereiten. Und da sie in der Liga finanziell vermutlich zu den Top 4 gehören, sollte es genügend Möglichkeiten gegeben haben , starke „Deutsche“ auf der Torhüterposition zu verpflichten. Und ein Aufsteiger, den ein Import Goalie tragen muss, sind wir ja nun nicht mehr. Kuhn und Maurer zum passen schon….

    Es kann gut sein, dass man da gepennt hat, aber auf der anderen Seite ist das ja auch die Frage der Alternativen. Welcher deutsche Torhüter war überhaupt verfügbar und hätte uns weiterhelfen können? Wenn dann hätten wir ja einen holen müssen, der sicher stärker ist als Kuhn. Und der hat die Messlatte trotz aller berechtigter Kritik nicht gerade niedrig gelegt. Bei grober Durchsicht der DEL-Teams stoße ich jedenfalls entweder auf deutsche Torhüter, die entweder so gut sind, dass bei ihrem Team mindestens als 1b gesetzt sind, oder auf welche, hinter denen sich Kuhn nicht verstecken muss.


    Vor dem Hintergrund finde ich die Lösung mit Kuhn und Maurer ganz gut, weil sie recht flexibel ist und Potential hat. Maurer wird sicherlich seine ständigen Einsätze bekommen und wenn er die positiven Vorschusslorbeeren bestätigen kann, wird er in der Lage sein Kuhn den Nr.1-Posten streitig zu machen. Kann er sie nicht bestätigen, haben wir immer noch Kuhn. Und wenn beide schwächeln, gibts darüber hinaus die Möglichkeit doch noch auf einen Import zu setzen.

    Doch das Mr. Icing nunmal nicht vernünftig mit Schläger und Scheibe umgehen kann ist ja auch kein Geheimnis.


    Vielleicht kann Ihm Subr in der Zeit ja noch das Passspiel beibringen. (also, zum eigenen Mann)

    Irgendwie habe ich das Gefühl, hier ins Jahr 2017 oder 2018 zurückgesprungen zu sein, denn meiner Meinung nach hat sich Müller in letzter Zeit in Sachen Passspiel stabilisiert und produziert längst nicht mehr so viele Fehlpässe/Icings wie noch in seinen ersten Kasseler Jahren.

    Ich sehe es so wie u. a. Casi Nator . Müller ist ein Typ, bei dem du weißt was du bekommst und auch nicht bekommst. Auf seine Art wertvoll für das Team, auch wenn er nie die Sterne vom Himmel spielen wird. Dazu hat er letzte Saison als Hilfsarbeiter auch noch einen ordentlichen Job in der 4. Reihe gemacht, die Qualität kannte man von ihm bis dahin auch noch nicht.


    Und irgendwie scheint er sieben Leben zu haben, wie eine Katze. Nach fast jeder Saison wird er von unserer Seite abgeschrieben, aber immer wieder hat er einen neuen Vertrag erhalten.

    Frage wird sein ob er Trivino oder Wahl ersetzt.

    Wenn man mit 4 AL im Sturm startet könnte ich mir gut vorstellen das Trivino bleibt, dann hast du zwei AL-Center.

    Ich würde mir wünschen direkt mit 5 AL zu starten, Konkurrenz belebt das Geschäft und dann muss man nicht gegen Mitte/Ende der Saison wieder Reste fischen.

    Sorry aber das macht doch fast gar keinen Sinn. Die zwei zusätzlichen Imports sind doch auch dazu da, Schwächen im Kader zu korrigieren und ggf. einen noch fehlenden Spielertypen nachzuverpflichten. Welches Element dem Kader fehlt oder welcher Import unerwartet flopt, siehst du erst im laufenden Spielbetrieb und dann ist es klug, noch zwei Freischüsse zu haben.

    Ich würde im Zweifel sogar eher den umgekehrten Weg gehen. Mit drei Imports starten und im Laufe der Saison bei Bedarf nachlegen. Das hat bei den Löwen zuletzt auch gut funktioniert, nachdem Matt Carey geflüchtet ist. Aber dafür muss natürlich auch die Qualität bei den deutschen Spielern stimmen.

    Booooah was Hungerecker da 1:30 vor Schluss macht . In einer heissen druckphase von uns einfach das Tor aus der Verankerung. Deutlich zu sehen mit seinem rechten Fuß . Sind klare 2 min

    Hat er in Kassel schon regelmäßig gemacht. Hast du da auch immer gesagt das es zwei Minuten gewesen sind?

    Genau mein Gedanke. Früher haben wir davon profitiert, heute hat seine cleverness für eine wichtige Verschnaufpause der Füchse gesorgt.

    Danke! Meiner Meinung nach sollte bei der Diskussion um Kehler differenziert werden zwischen der aktuellen Situation in Verbindung mit der Frage, ob er nächstes Jahr unser Meistercoach sein soll, und der Beurteilung seiner Verdienste in der Vergangenheit bzw. seinen Fähigkeiten im Allgemeinen.


    Zunächst zum ersten Punkt:
    Natürlich ist es inzwischen quasi unmöglich, ein Festhalten an Kehler über die Saison hinaus zu rechtfertigen. Die schwachen Playoffs der letzten Saison, das seit Beginn seiner Ära fast durchgehend harmlose Überzahlspiel und der fehlende Nachweis, Fördervertragspieler (nicht U24-Spieler!) fördern und weiterentwickeln zu können, sprachen unlängst gegen ihn. Oben drauf kommt nun noch der sportliche Abwärtstrend, der sich spätestens ab Jahresbeginn massiv in den Ergebnissen niederschlug. Zuvor passte ja zumindest noch die Punkteausbeute, ohne dass das Team auf dem Eis Glanz und Gloria versprühte. Bei letzterem lässt sich kurioserweise eine Parallele zur späten Rossi-Amtszeit erkennen.
    Darüber hinaus könnte man noch die Gründe für den aktuellen Abwärtstrend diskutieren und sezieren, wie diese zu gewichten sind: Corona-Nachwirkungen, fehlender sportlicher Anreiz, Kaderzusammenstellung, Leistung des Trainers etc. Eine richtige Antwort darauf wird aber wohl keiner, der nicht direkt dran am Team ist, geben können. Und spekulieren hilft in dem Fall auch nicht weiter.


    Punkt 2:
    Ich habe das Gefühl, dass der ein oder andere krampfhaft Kehlers Fähigkeiten als Trainer in Frage stellen muss, um zu erklären, dass er jetzt und in Zukunft nicht der Richtige für uns ist. Das ist ein Reflex, den ich schon zu Rossi-Zeiten nicht verstanden habe, als versucht wurde, mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten zu suggerieren, dass er keinen Anteil am Meistertitel gehabt haben soll. Warum wird das gemacht? Ich verstehe es nicht. In meinen Augen reichen in Bezug auf Kehler die unter Punkt 1 genannten Dinge aus, um eine Trennung zu rechtfertigen. Da muss nicht zusätzlich die Vergangenheit verklärt werden.

    Warum ich Tim Kehler für einen guten Trainer halte, habe ich vor einigen Wochen >>hier<< schon ausgeführt. Einen entsprechend guten Ruf hat er im Übrigen auch in Frankfurt. Die aktuelle Situation lässt mich an meinem Standpunkt auch nicht zweifeln. Früher oder später hat sich jeder Trainer abgenutzt, egal wie gut oder schlecht er ist.


    Kehler ist übrigens der dienstälteste Trainer der DEL2, und allein das will bei diesem kritischen und mit hohen Ansprüchen versehenen Kasseler Umfeld schon was heißen.

    Zum Abschluss noch ein Vorschlag: Wir sollten den kommenden Huskies-Übungsleiter nicht als "Trainer" bezeichnen, sondern als "Sau die als nächstes durchs Dorf getrieben wird". Wann hatten wir denn zuletzt einen Trainer, dessen Fähigkeiten während oder gegen Ende seiner Amtszeit nicht in Frage gestellt wurde?

    Absolut lächerlich wirklich. Aber war zu erwarten bei dem saftladen da oben

    Warum lächerlich?

    Findest du das gerecht dass wieder einmal eine festgelegte Abmachung geändert wird und zugunsten vieler del Clubs entschieden wird ?

    Ja, weil ich keine Ungerechtigkeit erkenne. Wichtig ist für mich vor allem, dass die DEL2 keinen Nachteil durch die Änderung hat, und das ist der Fall. Frankfurt darf weiterhin aufsteigen und es gibt - unabhängig davon - einen Absteiger. Dazu sparen die aufstiegswilligen DEL2-Clubs künftig auch noch Geld, weil durch die gesplittete Bürgschaft ab Stichtag X eine geringere Gebühr anfällt.


    In meinen Augen ist die Regelung für DEL und DEL2 eine Win-Win-Situation und fernab von "lächerlich".

    Aber die entscheidende Frage ist doch: Wo liegen derzeit die 100% bei den einzelnen Akteuren? Wer konnte trotz Corona-Pause normal trainieren, wer lag knapp 2 Wochen auf der Couch und sprang von da direkt auf den Spielberichtsbogen? Das kann keiner von uns beurteilen, aber die Vermutung liegt ja nahe, dass viele konditionell nicht auf der Höhe sein konnten. Wer das ist, wissen wir nicht, aber deswegen finde ich es nicht fair jetzt Einzelnen pauschal vorzuwerfen, sie wären nicht über die Grenze gegangen.

    Auch Jerry kommt aus der Pause.

    Taktisch muss man wohl auch noch ein bisschen von Gaudet lernen. Mit so einer limitierten Truppe wäre mehr Defensive wahrscheinlich besser gewesen.


    Mal scheuen, wer am Donnerstag noch dazukommt.

    In meinen Augen ist das das falsche Spiel, um den Trainer ins Gebet zu nehmen. Wie willst du denn noch defensiver spielen als die Huskies gestern? Wenn Landshut in unserer Defensivzone war, hat Kassel sich eingeigelt und den ein oder anderen zusätzlichen Distanzschuss auf Kuhn akzeptiert. Und dazu versucht, punktuell nach vorne Nadelstiche zu setzen. Für das begrenzte Personal war das genau der richtige Weg, der aufgrund einer nicht herausragenden Torhüterleistung zu früh auf die Verliererstraße führte. Ich hätte schon gern gesehen, dass Cameron zum 1:0 trifft und die unnötigen Fehler der ersten beiden Gegentreffer vermieden werden, um das Spiel länger offen zu halten.


    Den Vergleich zum Gaudet-Team halte ich darüber hinaus auch nicht für passend, weil der in der Regel in seinem kleinen Kader herausragende Einzelspieler in seinen ersten beiden Reihen hat(te). Das war bei den Huskies gestern nicht der Fall, da fehlten die zwei offensivstärksten Verteidiger bzw. fünf der besten sechs Scorer. Ich glaube nicht, dass Zauberer Gaudet unter den Voraussetzungen sehr viel mehr rausgeholt hätte.

    Du kannst aber auch einfach sagen, dass die die jungen Spieler egal sind und du einfach mit kurzer Bank spielst. Wer dann U21 ist, ist im Grunde egal. Da kannst du irgendwen holen. Steck das Geld in die ersten 3 Reihen und hol dir damit den Titel. Wäre der Bietigheimer Weg.

    Es ist zwar durch die U Regeln schwieriger geworden den Nachwuchs zu ignorieren, aber möglich ist es. Und ich denke du kannst auch ohne Talente aufsteigen, wenn das dein Ziel ist.

    Und genau das glaube ich eben nicht. Natürlich ist es möglich, aber angenommen, du bist finanziell in der Lage, einen der besten Kader der Liga zu bauen, wäre es doch viel klüger, auf einen möglichst breiten Kader zu setzen, um Verletzungsprobleme kompensieren zu können. Wenn du stattdessen auf deine drei Qualiltätsreihen baust, siehst du schlecht aus wenn sich in der entscheidenden Phase zwei oder drei Akteure verletzen und du qualitativ nicht in der Lage bist, das halbwegs durch junge Spieler aufzufangen. Siehe Bad Tölz im Frühjahr, um den Extremfall zu nennen. Oder die Huskies 2013 gegen Bad Nauheim, die im Finale nicht mehr frisch genug waren, weil Egen im Halbfinale und Finale fast alles an Qualität in die ersten beiden Blöcke warf. Ich will nicht wissen was hier los wäre, wenn du aufgrund dieser riskanten Planung den Aufstieg vergeigst. Dazu kommt ja noch, dass über die lange Hauptrundendistanz Körner für die Playoffs sparst, wenn du eine vierte Reihe hast, die regelmäßig für Entlastung sorgen kann.