Beiträge von Huddich

    Die Huskies haben nie gesagt, dass die Fläche kleiner wird, sie haben nur gesagt, dass der Radius sich ändert…

    Aber muss sich dann nicht auch in der Länge und oder Breite was ändern?

    Bei den Führungen durch die Halle konnte man gestern gut sehen, dass der "Verlust" durch die Veränderung der Radien nicht gravierend ist.

    Das wird nur den Spielern auffallen.

    Bei Länge und Breite hat sich also nichts geändert, wenn man die Mittelachsen betrachtet.

    • Warum schafft man es nicht, heute Morgen auch selbst die Trikots zu präsentieren!?

    Das stimmt, das ist schlecht nachvollziehbar.

    Aber erinnere dich mal an die letzjährige Trikotpräsentation :D

    Stimme dir übrigens in allen Punkten zu ;)

    Casi Nator


    Ich habe geschrieben, als dir Fatality und Fastpuck bereits geantwortet hatten. Warum sollte ich also etwas sachlich wiederholen, was andere schon geschrieben haben?

    Für mich galt es nur hinzuzufügen, dass ich es traurig finde (ich hätte auch "schade" oder "unverständlich" schreiben können), dass du die Frage stellst, warum es für manche Fans sooo wichtig ist, eine Dauerkarte zu kaufen? Die Antworten liegen nunmal auf der Hand. Dies ist kein persönlicher Angriff, sondern meine Meinung. Ich hätte dies jedem Huskies-Fan geantwortet. Das "extrem" ist dem Umstand geschuldet, dass du dich durch deine Mitwirkung am Podcast in einer exponierten Situation befindest.

    Wenn ich jetzt aber deine heutigen Ausführungen lese, dann beschleicht mich das Gefühl, dass es dir vor allem um den von dir selbst konstruierten Quark geht. So konstruiert, wie deine ursprüngliche Frage auch.


    Beispiel 1:

    "Dazu ist eine Dauerkarte ein Zeichen der Treue zum Verein, sicherlich mit mehr subjektiver Symbolwirkung als alles andere" / "weil sie damit Ihre Verbundenheit zu den Huskies zeigen wollen" / "weil sie ein Zeichen setzten möchten"

    Das ist tatsächlich ein Punkt, dem ich nur schwer etwas dagegen halten kann.

    Warum solltest du denn auch etwas dagegen halten wollen?

    Du hast eine Frage gestellt und eine Antwort erhalten.

    Oder war deine Frage eigentlich gar keine?


    Beispiel 2:

    "Weil es ein Teil des Lebens von den Menschen ist" / "weil es Ihnen wichtig ist"

    Steuern zahlen ist auch Teil meines Lebens. Wenn das Finanzamt aber jetzt mal ein Jahr kein Interesse daran hätte, mein Geld zu bekommen, würde ich nicht wöchentlich nachfragen, wann ich denn endlich zahlen darf... Okay, dieser Vergleich wird natürlich mit dem zweiten Zitat relativiert. Steuern zahlen ist mir nicht unbedingt wichtig. Aber insgesamt ist das doch der subjektivste eurer aufgeführten Gründe. Und mir persönlich sind auch viele Sachen wichtig, die ich trotzdem aus verschiendensten Gründen nicht umsetzen kann. Das führt aber nicht dazu, dass ich mich jetzt darüber ärgere und mich deshalb beschwere oder aufrege. Manchmal ist das halt so und dann muss ich damit leben.

    Derart missverstehen kann man die Stichworte von Fastpuck nicht, auch du nicht.


    Würdest du mir bitte erklären, warum du die Frage, warum es für manche Fans sooo wichtig ist, eine Dauerkarte zu kaufen? hier gestellt hast?

    Auf jeden Fall muss Gibbs offenlegen was zur aktuellen Situation geführt hat.

    Dazu gibt es keine Alternative.

    Gut so.

    Wer sagt ihm denn, dass er das muss?

    Sein Verstand.

    Sollte in der Sache das letzte Wort gesprochen sein, dann hat das sehr weitreichende Folgen, sportlich wie wirtschaftlich.

    Um als Geschäftspartner von Sponsoren, Spielern und Zuschauern nicht völlig diskreditiert zu sein, muss er den Vorgang offenlegen.

    Je nach Sachlage könnten dann auch weitere Schritte nötig werden.

    Gibbs muss es endlich lernen, seine treue Kundschaft ernst zu nehmen. Einfach mal persönlich auf E-Mails antworten / E-Mails schreiben wäre schon ein Anfang.

    Wenn er das nicht lernt, dann geht die Sache den Bach runter.

    Wie soll er das denn merken? Durch die 20 Leute, die auf Facebook Kritik üben und im besten Fall ignoriert werden? Durch kritisches Geschreibsel von uns 10-15 Leuten im Forum? Das bekommt er nicht mit, das bekommt die Öffentlichkeit nicht mit. Stand ein kritisches Wort zum Umgang der Ticket-Erstattung in der HNA? Und dieser Umgang ist unter aller Kanone, dagegen war Lippe ja hochgradig seriös...

    Es geht nicht um FB- oder Forumsschreiberlinge.

    Ich spreche von konkreten Anfragen, Vorschlägen und Kritik via E-Mail und sogar auf dem Postweg an die Geschäftsstelle.

    Da geht es um Menschen mit Klarnamen, die sich ohne böse Absicht als Fans und Kunden an Gibbs wenden.

    Gibbs ist sich aber anscheinend für jedes persönliche Wort zu schade. Da wird ein Problem sogar umgehend abgestellt, ohne aber dem Absender der Kritik auch nur zu antworten.

    Das ist das Problem. Jede seriöse Firma wird auf höflich vorgetragene Anfragen oder Kritik zumindest in der Weise antworten, dass man sich der Sache annimmt, sich für den Hinweis bedankt oder auch sein Bedauern ausdrückt.

    Für Joe Gibbs gelten solche Regeln anscheinend nicht.

    Und das wird nicht gutgehen.

    Ja, die „Gutschein-Lösung“ ist keine Erfindung von Gibbs sondern des Gesetzgebers und es ist prinzipiell natürlich legitim, diese Möglichkeit zu nutzen. Wenn man aber vorher ankündigt, das Geld zurückzuzahlen, dann offenbar wochen- oder monatelang zum Thema schweigt und dann die Gutscheinlösung präsentiert, ist das einfach kein guter Umgang mit den Fans.

    Leider hast du vollkommen Recht!

    Außerdem wurden die Betroffenen zunächst auch mit der Aussicht auf einen Gutschein für Tickets für die kommende Saison hingehalten.

    Das war natürlich für viele keine Option, da sie ihre DK schon geordert hatten.

    Nun also das Angebot für einen (Online-) Shop, der eigentlich gar nicht existiert.

    All das weiß doch jeder in der überschaubaren Eishockey-Familie!

    Und genau da ist das Problem: Wenn die treuesten Fans nicht wertgeschätzt werden, sondern -im Gegenteil- das Gefühl haben müssen, für blöd verkauft zu werden, dann ist eine Organisation kurz vor dem Ende.

    Gibbs muss es endlich lernen, seine treue Kundschaft ernst zu nehmen. Einfach mal persönlich auf E-Mails antworten / E-Mails schreiben wäre schon ein Anfang.

    Wenn er das nicht lernt, dann geht die Sache den Bach runter. Spätestens wenn die Leute, die ihm schon heute seit einem Vierteljahr Kredit in Form der DK für 20/21 gewährt haben, Fragen nach der Erfüllung der Vertragsbedingungen stellen, wird er auf deren Wohlwollen angewiesen sein.

    Du gehst wieder nicht darauf ein, dass MacQueen als Person/Spieler/Spielertyp/whatever hier nicht relevant ist. Und da er _der_ Spieler dieser Saison ist, erinnern sich viele daran und hoffen... ach ich wiederhole mich.

    Vielleicht gucke ich mir nächste Saison auch mal so ein Eishockeyspiel an, vielleicht kann ich dann mitreden. 8)

    Und du gehst nicht darauf ein, dass es irgendeinen Anhaltspunkt geben sollte, aufgrund dessen man auf eine vergleichbare Leistung / vergleichbare Punkteausbeute zu hoffen wagt.

    Solche Anhaltspunkte sind dann immer sehr konkret.

    Aber ich denke, wir haben verstanden, dass wir aneinander vorbeigeredet haben.

    Allerdings hast du meine Kritik trotzdem in den falschen Hals bekommen.

    Das war nicht persönlich gemeint.

    Für mich kam Carroll mit der Erfahrung aus 4 Jahren AHL nach Kassel, auch wenn er in der Saison vor seinem Wechsel hauptsächlich in der ECHL aktiv war. AberCollege? :/ Ich benutze das Q-Wort aber nicht mehr, versprochen.


    Um dir zu helfen, woher der Wind weht: Mich nerven diese Spieler-Vergleiche, weil sie in der Regel zu sinnlosen Diskussionen führen. MacQueen in der Saison 15/16 kann man nicht vergleichen mit Spieler XY in der Saison XY.

    Spielertypen jedoch kann man vergleichen. Dafür muss man sie aber auch spielen sehen.

    Ich denke, der Kern meiner Kritik sollte angekommen sein.

    Welchen Ausländer der vergangenen Saison hast du denn aus welchen Gründen unterbewusst mit MacQueen verglichen?

    Carroll? Trivino? Duffy?

    Das ist doch totaler Quark, tut mir leid.

    Zumal deine Bemerkung


    "Klar spielt auch immer die Kaderqualität eine Rolle und vielleicht vergleicht man auch unterbewusst oft mit MacQueen, der in Kassel nach einer Saison in einem "schwächeren" Team nochmal leistungstechnisch explodierte und sich einen Platz in der DEL erspielt halt."


    für mich eher in Richtung Kirsch zielt. Und dass ist dann totaler Blödsinn.

    Tut mir leid.

    Es ist bestätigt, das Walters die Huskies verlassen wird. Auch hier ist die PM leider nicht mehr zu finden.

    Das war die PM, in der ziemlich lapidar der Abgang dreier Spieler bekanntgegeben wurde, nämlich der von Walters, Bettahar und Heinrich.

    Genau diese PM war doch der Stein des Anstoßes.


    Anderes Thema: Vergleiche mit MacQueen (oder auch Collins oder sonst einem Spieler) sind doch totaler Quark, der einem auch nicht "unterbewusst" unterläuft, wenn man sich intensiv mit der Sache beschäftigt. Tut mir leid, das musste ich mal sagen.

    Ich denke, bei Klöpper hat es auf irgendeine Weise etwas zu tun mit "back to the roots".

    Also nicht unbedingt als Stammspieler in der DEL.

    Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass er sich selbst als DEL Spieler sieht - entsprechend selbstbewusst (um die positive Formulierung zu verwenden) ist er aufgetreten. Aber so blind können die Verantwortlichen in Krefeld nicht sein.