Wünsche-Thread: Kader 2019/20

  • Würde ich machen. Er ist für mich so ziemlich der einzige Spieler, bei dem ich das Gefühl habe dass er spielen will, gewinnen will. Bau das was vernünftige Spieler drum herum und du hast was richtig gutes.

  • Sylvestre wäre die wichtigste Personalie für die Zukunft, allerdings sieht man wie ehrgeizig er ist und sich in jedem Spiel mit Aktionen heraussticht.

    Sein Ziel ist die DEL und diesen Weg wird er wohl schon in der neuen Saison gehen, außer Kassel gibt ihm ein sehr gutes Angebot. Am Besten das Gehalt von Carciola und Walters in ihn investieren, dann besteht vllt eine 5% Chance, dass er bleibt. Hoffen wir, dass wenigstens Trivino gehalten werden kann.

  • Trivino und Sylvestre sofort ungefragt Vertrag verlängern und Mueller denke Ich auch und dann schauen was auf dem Markt ist, zweiter Guter Torwart am besten einen guten Deutschen damit sich Leon abwechseln kann wie damals Kontny und Hegen und dann mal schauen was auf dem Markt ist.

  • Ungefragt verlängern? Der Spieler hat da schon n Wörtchen mitzureden ;)

    Und solang hier personalpolitisch derartiges Chaos herrscht, kann sich ein Spieler wie Sylvestre nicht ernsthaft mit einer Verlängerung beschäftigen. Dann wird Kassel genauso zum Karrieregrab wie für Little, Melichercik, MacKenzie, Downing, DeBlois und co.

    Schönwetter-Mueller brauch ich hier auch nicht länger.

  • Dann wird Kassel genauso zum Karrieregrab wie für Little, Melichercik, MacKenzie, Downing, DeBlois und co.

    Die Herren MacKenzie, Downing und DeBlois waren alle miteinander vor ihrem Engagement in Kassel am Ende ihrer Karriere - aus unterschiedlichen Gründen. Melichercik wird, sofern er gesund ist und keine anderen Pläne hat, problemlos einen anderen Club finden. Little ist von Verletzungen gebeutelt, wofür niemand etwas kann, ebenso wenig wie für sein Alter.

    Die These vom "Karrieregrab" der genannten Spieler halte ich deshalb für völlig haltlos.

  • Die Herren MacKenzie, Downing und DeBlois waren alle miteinander vor ihrem Engagement in Kassel am Ende ihrer Karriere - aus unterschiedlichen Gründen.

    Das ist eine sehr gewagte Aussage...

    • MacKenzie war bei Vertragsabschluss in Kassel noch keine 30, hatte eine nicht so schlechte Saison in der EBEL hinter sich.
    • Downing (auch noch keine 30) kam nach einer starken ECHL-Saison nach Kassel. Für ihn die erste Station in Europa. Und mit 0,9 Punkten pro Spiel war er rein statistisch gar nicht so schlecht.
    • DeBlois war bei seinem Engagement in Kassel gerade mal Mitte 20, die Huskies waren ebenfalls seine erste Station in Europa.

    Wie kommst du also darauf, diese drei wären schon am Ende ihrer jeweiligen Karriere angelangt!?

  • Dann wird Kassel genauso zum Karrieregrab wie für Little, Melichercik, MacKenzie, Downing, DeBlois und co.

    Die Herren MacKenzie, Downing und DeBlois waren alle miteinander vor ihrem Engagement in Kassel am Ende ihrer Karriere - aus unterschiedlichen Gründen. Melichercik wird, sofern er gesund ist und keine anderen Pläne hat, problemlos einen anderen Club finden. Little ist von Verletzungen gebeutelt, wofür niemand etwas kann, ebenso wenig wie für sein Alter.

    Die These vom "Karrieregrab" der genannten Spieler halte ich deshalb für völlig haltlos.

    Sorry, wie CN richtig dargestellt hat, ist deine Behauptung haltlos. Und es ist numal so, dass sich jeder Spieler mit Ambition scheuen wird, bei einem Club (mögichst noch für mehrere Jahre) zu unterschreiben, bei dem die sportliche Entwicklung der letzten 3 Jahre klar nach unten geht, und wo zunehmend ein totales, unkoordiniertes Hire&Fire-System regiert.

  • ...Und es ist numal so, dass sich jeder Spieler mit Ambition scheuen wird, bei einem Club (mögichst noch für mehrere Jahre) zu unterschreiben, bei dem die sportliche Entwicklung der letzten 3 Jahre klar nach unten geht, und wo zunehmend ein totales, unkoordiniertes Hire&Fire-System regiert.

    eine Menge unbewiesener Fakten und Unterstellungen. Ihr Fazit passt für ihre Ziele.

    Spieler kommen nicht nach Kassel weil die Luft in Kassel so gut ist, sondern weil man hier auch Geld verdienen kann. Sie bleiben auch nicht weg wegen einem unterstellten "unkoordinierten Hire&Fire System", sondern weil andere Clubs auch etwas zu bieten haben.

  • Hire&Fire als System halte ich auch für übertrieben. Das Problem ist, dass die Einkäufe nicht wie gewünscht gezündet haben und man sich deswegen auch davon trennen muss. Hire&Fire ja, aber nicht als System. Zumindest ist das nicht der Grund, warum die Auswahl der Spieler vor der Saison vielleicht nicht so hoch war bzw. die Spieler sich für andere Standorte entschieden haben.

  • Die sportliche Entwicklung der letzten Jahre ist also unbewiesen.. für jemanden, der keine Tabelle und Playoffbäume lesen kann und von einem Titel 2015 träumt, vielleicht :)

    Aber dass allein in dieser Saison 8 AL lizensiert wurden ist leider Tatsache. Ebenso dass die "beste Verpflichtung der letzten Jahre" kurzerhand entfernt wurde.

    Und dass mit nem Top-3 Etat mit Glück die PrePlayoffs erreicht werden, obwohl klar angesagt wurde, man akzeptiere einen 6. Platz nicht, leider auch :)


    Missmanagement ala Gibbs, Dauergejubel ala HKass - mittelfristig das Ende des Kasseler Eishockeys


    Hire&Fire als System halte ich auch für übertrieben. Das Problem ist, dass die Einkäufe nicht wie gewünscht gezündet haben und man sich deswegen auch davon trennen muss. Hire&Fire ja, aber nicht als System. Zumindest ist das nicht der Grund, warum die Auswahl der Spieler vor der Saison vielleicht nicht so hoch war bzw. die Spieler sich für andere Standorte entschieden haben.

    War es möglicherweise noch nicht, aber woher willst du das wissen? Ein Keller ist hier auch trotz Vertrag abgedampft und hat damit ein großes Loch hinterlassen.

    Aber dieser "Ruf" wird definitv nicht zuträglich sein. Die Spieler sehen doch auch, dass Kassel für viele zu einer Sackgasse geworden ist. Und ein einzelner Spieler, sei er noch so gut, ist immer auch auf die Arbeit der Mannschaft und der sportlichen Leitung/Trainer angewiesen. Wenn Kader schlecht geplant werden, ist Hire&Fire durchaus mittelbares Resultat des "Systems".

  • Top 3 Etat ist wieder eine der üblichen Mutmaßungen und absichtlichen Unterstellungen. Durch nichts bewiesen aber immer wiederholt, nach dem Motto, steter Tropfen hölt den Stein.


    Sicher hat ein Keller ein Loch gerissen, aber wenn der Spieler in die DEL will und dazu noch in seine Heimat hat das überhaupt nichts mit einem "Ruf" oder einer Sackgasse in Kassel zu tun.


    Woruf ihre Unterstellung "Missmanagement ala Gibbs", dem Inhaber der Kassel Huskies hinaus läuft ist sicher allen weiter denkenden Menschen bewußt, den anderen sei es noch mal gesagt, das Ende des Kasseler Eishockeys.

  • Woruf ihre Unterstellung "Missmanagement ala Gibbs", dem Inhaber der Kassel Huskies hinaus läuft ist sicher allen weiter denkenden Menschen bewußt, den anderen sei es noch mal gesagt, das Ende des Kasseler Eishockeys.

    Auch wenn Joe Gibbs sicherlich seine Besitzanteile an der Halle hat... Angesichts großer und engagierter Sponsoren wie VW und Eisenbach glaube ich nicht, dass die Zukunft der Huskies von Joe Gibbs abhängig ist. Nicht die der Profimannschaft und erst recht nicht die der Jugend!


    Ansonsten ist jedes Wort zu deinen Beiträgen verschwendete Lebenszeit...

  • War es möglicherweise noch nicht, aber woher willst du das wissen? Ein Keller ist hier auch trotz Vertrag abgedampft und hat damit ein großes Loch hinterlassen.

    Aber dieser "Ruf" wird definitv nicht zuträglich sein. Die Spieler sehen doch auch, dass Kassel für viele zu einer Sackgasse geworden ist. Und ein einzelner Spieler, sei er noch so gut, ist immer auch auf die Arbeit der Mannschaft und der sportlichen Leitung/Trainer angewiesen. Wenn Kader schlecht geplant werden, ist Hire&Fire durchaus mittelbares Resultat des "Systems".

    Sportliche Sackgasse habe ich nicht bestritten. Ich habe nur bestritten, dass Hire&Fire als solches systematisch ist. Dass die sportliche Leitung damit zusammenhängen könnte, schließe ich mit

    meinem Post nicht aus. ;)


    Sicher hat ein Keller ein Loch gerissen, aber wenn der Spieler in die DEL will und dazu noch in seine Heimat hat das überhaupt nichts mit einem "Ruf" oder einer Sackgasse in Kassel zu tun.

    Eigentlich habe ich keine Lust auf deine Posts einzugehen, aber letzteres hat sicher dazu beigetragen überhaupt den Kontakt zu den Panthern zu suchen. Dass es so gut in der DEL für ihn läuft, hat ja auch niemand erwartet.