Neuer Kooperationspartner Wolfsburg?

  • Es gibt ja welche, die immer weider sagen, sie kämen nicht mehr in die Halle, wenn Rossi bliebe und es dann leider doch nicht wahr machen.


    Eine Kooperation mit Iserlohn wäre ein Grund den Heimspielen fern zu beliben. Dachte nach Wolfsburg es ginge nicht mehr tiefer. Soblad FfM dann DEL spielt kooperieren wir noch mit denen oder was?

  • Es gibt ja welche, die immer weider sagen, sie kämen nicht mehr in die Halle, wenn Rossi bliebe und es dann leider doch nicht wahr machen.


    Eine Kooperation mit Iserlohn wäre ein Grund den Heimspielen fern zu beliben. Dachte nach Wolfsburg es ginge nicht mehr tiefer. Soblad FfM dann DEL spielt kooperieren wir noch mit denen oder was?

    Wie bitte ist die Frage?

    1 Pfund Zwiebeln, 1 Pfund rote und grüne Paprika, 3 Pfund Gulaschfleisch vom Rind. Alles zusammen 2 Stunden bei..........

  • Bei unserer Presse kann man nun beim besten Willen nicht davon sprechen, dass sie in irgendeiner Weise konfrontativ oder überhaupt kritisch agieren würde. Und die Zeitungen von DEL-Standorten, bei aller Liebe, juckt das überhaupt nicht, so bedeutend ist Kassel nicht.

    "Warum sollte eine Eishockeydynastie ihr Alleinvertretungsrecht auf Eis in Kassel aufgeben?

    Das ist eine Lizenz zum Gelddrucken."

    <3

  • Ich zitiere nochmal aus der HNA, Onlineartikel vom 13.04.:


    Huskies-Chef Gibbs stellt die Kooperation nicht grundsätzlich infrage, schließlich liegt den Kasselern die Talentförderung weiterhin am Herzen. „Die Wolfsburger hatten großes Verletzungspech, deshalb lief es unglücklich auch für uns“, sagt Gibbs ohne einen Vorwurf. Aber: „Wir stellen die Kooperation auf den Prüfstand, auch das System grundsätzlich. Vielleicht können wir das auch besser organisieren. Wir sind mit Wolfsburg in Verhandlungen, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen“, erklärt Joe Gibbs.


    Es ist also keineswegs so, dass da Fehlinformationen gestreut wurden. Man wollte die Kooperation auf den Prüfstand stellen und mit Wolfsburg verhandeln. Das hat für mich nichts mit „Unruhe stiften“ zu tun...

  • Nunja, es steht immer noch ein Fragezeichen dahinter. Verstehe nicht, warum Unruhe schädlich sein sollte in dem Fall und schon gar nicht für Kassel. Denke die Huskies haben da sogar mal den längeren Hebel (u.a. weil die DEG jemand neues sucht, Iserlohn auch jemanden sucht, etc.).

  • Ich zitiere nochmal aus der HNA, Onlineartikel vom 13.04.:


    Huskies-Chef Gibbs stellt die Kooperation nicht grundsätzlich infrage, schließlich liegt den Kasselern die Talentförderung weiterhin am Herzen. „Die Wolfsburger hatten großes Verletzungspech, deshalb lief es unglücklich auch für uns“, sagt Gibbs ohne einen Vorwurf. Aber: „Wir stellen die Kooperation auf den Prüfstand, auch das System grundsätzlich. Vielleicht können wir das auch besser organisieren. Wir sind mit Wolfsburg in Verhandlungen, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen“, erklärt Joe Gibbs.


    Es ist also keineswegs so, dass da Fehlinformationen gestreut wurden. Man wollte die Kooperation auf den Prüfstand stellen und mit Wolfsburg verhandeln. Das hat für mich nichts mit „Unruhe stiften“ zu tun...

    Die entscheidenden Worte sind in dem Absatz aber eindeutig "nicht grundsätzlich infrage", was beim Lesen zwischen den Zeilen schon auffällt..... Bedenkt man dann die Worte bei der Bekanntgabe der Koop, nämlich u. A. "langfristig", dann ist eigentlich schon klar, daß da von einigen Seiten wieder offensichtlich zuviel reininterpretiert wurde.

  • Manager Niki Mondt will das noch nicht vollends bestätigen, sagt aber, dass der Vertrag mit Bad Nauheim ausläuft und er derzeit mit mehreren Vereinen aus der zweiten Liga verhandelt. Namen nannte er nicht, einer davon soll nach WZ-Informationen Kassel Huskies lauten. Dass Daniel Kreutzer — bei der DEG unter amderem fürs Scouting zuständig — einen Teil seiner Karriere in Kassel erlebte, ist da sicher nicht hinderlich.

    Das Thema könnte uns noch ein bisschen beschäftigen, denke ich.


    Nordhessenstar : Warum wird da zu viel reininterpretiert? Gerade, dass man von langfristig sprach und nach einem Jahr das Ganze schon auf den Prüfstand stellt, sollte aufhorchen lassen.