Beiträge von Nordhessenstar

    Ich akzeptiere andere Meinungen sehr wohl - wenn sie fundiert und vor allem Realistisch sind. Das Mitwirken von Klinge bei einem Klamauk-Spiel in der 1b am zweiten Weihnachtsfeiertag zu mehr zu deuten, gehört eher nicht dazu - selbst wenn ich dabei größte Objektivität walten lasse. Und das müsste eigentlich auch mehr Leuten klar sein......

    Na gut, er wird in diesem Spiel 10 Tore schießen und sofort, und zwar sofort, aufgrund der Güte dieses Niveaus wieder in den Del2-Kader rücken, um dort Play-Off-Topscorer zu werden. Völlig einerlei, ob auch ein Manuel Klinge Privatvergnügungen hat oder nicht...... Diejenigen, die das nicht glauben, sind hier sofort wieder unerwünscht, deswegen ja auch "Diskussionsforum", speziell, wenn sie irgendwelche wilden Gerüchte nicht sofort mittragen. Besser??? Wahrscheinlicher?

    Leute, Leute, Leute..... Das ist ein Klamauk-Spiel, reines Privatvergnügen für ihn. Was meint ihr, Wieviele Spieler bei den Legendenspielen irgendwelche Leiden haben? Und trotzdem den Spaß mitmachen und die Betonung liegt auf Spaß. Der ist nicht mal für uns lizenziert und wird es auch nicht mehr.

    89ers gestern mit 23:0 gewonnen bei der Eintracht 1b ! Ohne Strafzeiten ausgekommen und alle eingesetzten Spieler mit Ausnahme der Torhüter gepunktet..... Alex Engel 8 Punkte, Dennis Klinge 8 Punkte und Stefan Heinrich beim Comeback 6 Punkte.....

    Och, wir hatten auch schon Spieler, die beim Aussteigen mit dem Kopf gegen die Metallpfosten am Hauptbahnhof gelaufen sind und dann eine Platzwunde genäht werden musste..... Oder der Torwart, der per Räuberleiter von Fans aus dem Abteilfenster geborgen werden musste, nachdem er das Aussteigen verschlafen hatte..... ;)

    Nun, für Einige ist halt Facebook ausschlagebend - Stichwort Außendarstellung..... Da ist es wieder. Ich bin aus dem Schwalm-Eder-Kreis, aber nicht bei VW..... ;)

    Das mag sich jetzt etwas "blöd" anhören, aber ich bin tatsächlich etwas anders zum Eishockey gekommen. Bevor ich das erste Mal da war, hatte ich schon wochenlang vorher die Berichte im HR gesehen, war damals stimmungsmässig Hölle, hat auch der HR immer gebracht. Als ich dann zum ersten Spiel da war, kannte ich tatsächlich alle Spielernamen, hatte meine Wunderkerzen dabei, und auch einen Schal, damals noch selbst gestrickt, von Muttern.... Mit Eventie war da nicht viel..... Ich sag ja, bin da vielleicht etwas anders......

    Du weißt schon, das letzte Saison letzte Saison war? Und das dazwischen sowas liegt, wie Sommerpause? Ich kann mich nicht erinnern, so eine Äußerung für diese Saison getan zu haben..... Im Gegenteil, hab ich mich über Spieler wie Bettahar, Humphries oder Andere ausgelassen???? Ich glaube nicht.

    Und wenn man mit 10 Punkten Vorsprung die Vorrunde gewinnt und dann im Viertelfinale rausfliegt, gibt es sowieso wieder die gleichen Leute, die motzen. Jede Wette.

    Und ja, natürlich könnte Kassel auch nur Deutsche verpflichten - wenn man es sich leisten könnte, denn in diesem Fall könntest du dich schneller wieder von deinen vier Reihen verabschieden, als dir lieb ist......

    Ich fahre seit mittlerweile fast 28 Jahren nach Kassel zum Eishockey, Anreiseweg 120 Kilometer hin und zurück. Was ich dabei nur allein an Kosten, Nerven, Zeit, etc. gelassen habe, kann sich jeder selbst ausrechnen. Aber eins, das hat sich nie geändert und wird sich auch nie ändern: Ich fahre dahin, weil es Eis gibt, zwei Tore, einen Gegner, einen Puck, weil die Halle Kult ist, weil es beim Eishockey immernoch am Lautesten und Schnellsten wird.

    Alles Andere, aber absolut alles Andere, sind für mich absolut zu vernachlässigende Störfaktoren...

    Und genau da liegt der große Fehler in deiner Argumentation: Du siehst nur DEINEN STANDPUNKT und nur der ist Gesetz für dich. Du schaffst es nicht im Ansatz, auch nur wirklich einen deiner zu 100% subjektiv betrachteten Punkte auf eine objektive Diskussionsbasis zu stellen, denn wenn wirklich mal Gegenargumente abseits der Salatblatt-Symbolik (-Polemik) kommen, ziehst du ganz schnell zurück, lenkst auf andere Dinge ab oder verweigerst dich der Realität. Dabei hast du in einigen Dingen nicht Unrecht. Du stellst das Paradebeispiel für einen Die-Hard-Fan dar, der selbst noch in die Halle gehen würde, wenn die Buletten direkt aus der Plastikverpackung kämen und die Toiletten eine Reihe Dixi-Klos vor der Halle wären. Geht mir und den meisten hier ironischerweise wahrscheinlich nicht anders. Nur stellen wir Die-Hard-Fans der Huskies (oder dieses Sports allgemein) nur einen kleinen Teil des Ganzen dar und da liegt die Krux.
    Wenn da am Beispiel der MT Fakten auf den Tisch kommen, die dem Die-Hard-Fan im Grunde sch***egal sind, die aber dem Gelegenheitszuschauer oder Komfort-Fan durchaus wichtig sind, lassen die Huskies gewaltig Federn im direkten Vergleich. Und da kann es sportlich noch so gut laufen: Diese Fans kommen ohne "das Salatblatt" oder vernünftige sanitäre Anlagen oder allgemein gesprochen: ohne eine ansprechende Infrastruktur dann nicht zu uns sondern wählen andere Alternativen, ob nun im Sportbereich die MT, Streaming o.ä. oder alle paar Monate ein schönes Abendessen im Timberjacks unter Freunden.

    Ich wollte eigentlich nur lesen, werde ich jetzt auch wieder tun...aber das musste mal raus. Viel Spaß noch weiter hier.

    Ja, es gab halt mal Fans. Heute gibt es komischerweise Eventies, Gelegenheitszuschauer und weiß ich was. Aber soll ich Dir was sagen: Ich habe die nicht gemacht, von daher kann mein Standpunkt gar nicht verkehrt sein. Ich habe auch nicht das Internet erfunden und die MT nach Kassel geholt, ich bestücke auch keine Brötchen mit Salatblättern und gehe in der Regel aufs Klo um mich zu erleichtern, nicht, um dort Sightseeing zu betreiben oder eine Fotosession. Wenn diese ganzen sogenannten Eventies so komisch sind, dann brauche ich die auch nicht in der Halle, ganz einfach. Und die Stimmung wird sich gerade durch diese Besuchergruppe schonmal gar nicht ändern! Oder wer will das ernsthaft behaupten?

    Es ist mir völlig einerlei, was du denkst, wie du meine Standpunkte beurteilen willst (weiß gar nicht, warum DU dich dazu bemüßigt siehst), oder Sonst was. Ich bleibe bei meiner Meinung, und die ist nunmal so, das die Fanszene in Kassel rapide abgebaut hat und Stimmung nicht in entferntester Form vorhanden ist. Und das nicht erst seit gestern, sondern schon weit länger als 10 Jahre, als Salatblätter und Toiletten noch kein Thema waren. Es sollte sich jeder mal an die eigene Nase fassen, ob sein Einsatz in der Halle noch dem entspricht, als was die Fans in Kassel mal galten, oder ob man sich ernsthaft hinter irgendwelchen Gelegenheitszuschauern verstecken will, in der Hoffnung, daß sie irgendwann kommen. Sollte in den nächsten drei, vier Jahren kein Aufstieg in die DEL erfolgen, wird es ohnehin so sein, daß noch lange an schlechte Toiletten in der Halle zu Zweitligazeiten gedacht wird, wenn der Gegner wieder Wallernhausen oder Wiesbaden heißt...... Und so wird es dem aktuellen Trend folgend auch werden. Es wird keine neue Halle in Kassel geben und es wird auch kein DEL-Eishockey in absehbarer Zeit geben. Und ich glaube, das sich ein Joe Gibbs dessen auch ziemlich bewusst ist und sich nicht ohne Grund überwiegend bedeckt hält, auch, was Verbesserungen in der Halle angeht.

    Das hat mit Selbstkritik wenig zu tun. Es ist eher so, daß die Diskussion hier auf zwei Ebenen abläuft, die grundsätzlich nicht zu vereinbaren sind, ganz einfach deshalb, weil ich mit einer gänzlich anderen Einstellung versehen bin. Und die wird bei mir keiner mehr ändern und da wird es auch keinen gemeinsamen Nenner geben.

    Ich fahre seit mittlerweile fast 28 Jahren nach Kassel zum Eishockey, Anreiseweg 120 Kilometer hin und zurück. Was ich dabei nur allein an Kosten, Nerven, Zeit, etc. gelassen habe, kann sich jeder selbst ausrechnen. Aber eins, das hat sich nie geändert und wird sich auch nie ändern: Ich fahre dahin, weil es Eis gibt, zwei Tore, einen Gegner, einen Puck, weil die Halle Kult ist, weil es beim Eishockey immernoch am Lautesten und Schnellsten wird.

    Alles Andere, aber absolut alles Andere, sind für mich absolut zu vernachlässigende Störfaktoren, die nur die Sicht aufs Wichtige vernebeln. Und Eins kann ich euch ganz gewiß sagen: Der Stimmungsfaktor hängt ganz enorm genau da dran. Diese Leute sind zur Seltenheit geworden und es gibt zu Wenige davon. Und das ist ein Problem. Ganz kurz gesagt. Wir werden in dieser Diskussion unmöglich zusammenfinden.

    Ich will das Geheule lieber nicht hören, wenn bei uns kein Fanshop an der Halle wäre..... Das war ja zuletzt schon bei der Insolvenz von BadOne so. Weil man ja keinen Fanshop dort braucht..... Herr, lass Hirn regnen. Wer hier was verdreht, lasse ich da mal glatt wieder dahingestellt! Manche Leute müssten mal ihren Futterneid einfach weglassen und objektiv sein! Vor lauter Hass auf die Organisation der Huskies haben hier manche schlicht die Bodenhaftung verloren, so ist es doch. Zumal du weiter oben eigentlich lesen könntest, das in dieser Halle bei der MT eben NICHT alles so superdoll ist! Und ja, ich lasse da nicht gerne was zu, weil die hier angeführten Fakten hanebüchen sind! Allein der kausale Zusammenhang zwischen zwischen der sportlichen Leistung letzte Saison und der Kritik am Drumherum passt doch überhaupt nicht. Wenn dieses Saison viel weniger Leute zu mir sagen, daß z. B. die Toiletten grausig sind, und ich sehe, wo wir im Gegensatz zu letzter Saison sportlich stehen, dann sagt mir das Einiges! Es gibt zuviele, die ihren Frust bei Niederlagen gerne gleich per Rundumschlag an allem und jedem auslassen, und das, das ist nicht in Ordnung, ist eine ganz beschissene Tendenz, hat mit Fan sein nix zu tun und sorgt für bescheidene Stimmung! Und da kann es nunmal keine zwei Meinungen geben, wenn du ernsthaft zu denen gehören WILLST, die auch mal wieder bessere Stimmung in Kassel erleben wollen. So sieht es doch aus.

    Du kannst es drehen und wenden, wie du willst: Diese Masse an Fans, die fehlt, gegenüber früher, lässt sich niemals durch Außendarstellung, Drumherum, etc.... erklären. Es ist genau das, was oben geschrieben wurde: Es ist nicht mehr das Eishockey, was viele kennengelernt haben, es sind viele Alte weg, teils aus Altersgründen, teils weggezogen, es ist der (noch) fehlende sportliche Anreiz, sprich Aufstieg, es ist ein Wandel im Freizeitverhalten, die Leute haben weniger Kohle in der Tasche, es waren auch jahrelang die Negativschlagzeilen im Eishockey im Allgemeinen und in Kassel im (ganz!) Besonderen. Alles Andere ist konstruiert und sogar so glaubwürdig, daß es immer dann aufkommt, wenn die Mannschaft schlecht spielt........

    Genau das ist es !!! Das Hauptübel. Und das ist in erster Linie schlecht für die Außendarstellung, und da kann Kassel nix dafür.....Das ist auch ein Satz, den ich ganz oft im privaten Umfeld bei potentiell Interessierten zu hören bekomme......