"Ich hasse euch!"

  • Zitat

    Und heute, mehr als zwei Dutzend Jahre später, müsste ich echt überlegen, ob ich meine Kinder mit zum Westbahnhof nehmen würde. Ich will doch nur Eishockey gucken und mein Team siegen sehen und auf den Gegner schimpfen und auf den Schiri. Wisst ihr noch? Dimmers, das Arschloch. Damals hatte man noch Feindbilder. Aber nur während der drei Drittel. Davor, dazwischen und danach waren die anderen zwar verrückte Teufel, weil sie rot-gelb, blau-weiß oder auch grün-weiß-rot trugen, aber sie waren Eishockeyfans. Wie ich. Sie mochten Bier. Wie ich. Sie wollten ihr Team siegen sehen. Wie ich. Sie fanden den Schiri scheiße. Wie ich. Und schuld war immer der Schiri oder der Gegner oder das Eis oder sonst was. Aber wenn am Ende das eigene Team gewann, dann hat es verdient gewonnen, auch wenn das entscheidene Tor aus klarer Abseitsstellung gefallen ist.


    Kompletter Artikel: "Ich hasse Euch!" von Simon Ilger (ruhrbarone.de)


    Großartiger Text. Ab und zu bin ich kurz davor ähnliche Töne in die Tastatur zu hämmern und mich würde wirklich interessieren, warum diese Wandlung in der Eishockey-Fanszene so geschieht?
    Nimmt die Gewaltbereitschaft wirklich zu oder war das früher schon so und man hat es ausgeblendet? Kriegt man vielleicht auch einfach nur mehr davon mit aufgrund der Vernetzung und der daraus resultierenden Informationsflut?


    Wenn ich so nachdenke gab es bisher eigentlich nur ein Spiel, wo ich wirklich Schiss hatte, auf die Mütze zu bekommen. Ironischerweise war das vor 10 Jahren am Westbahnhof bei einem Auswärtsspiel der Huskies. Schon beim Betreten der Halle wurden wir damals angefeindet, bespuckt, etc. "Kasselschweine" war da noch das harmloseste. Nach Spielende durften wir dann durch einen Nebeneingang die Halle verlassen und es war einiges an Polizei zugegen.

  • Das müsste es gewesen sein, ich war da auch in der Halle und kann mich epse anschließen. Nie vorher oder nachher hatte ich richtig Schiss um meine Gesundheit. Der Hauptschiedsrichter brachte die Heimfans mit - angeblichen - Fehlentscheidungen gegen sich auf. Es flogen Gegenstände aufs Eis, so dass das 2. Drittel (?) vorzeitig beendet und die Teams in die Kabine geschickt wurden. Die Idee dahinter war, die Gemüter zu beruhigen, clevererweise betrat dann aber der Hallensprecher das Eis und heizte die Stimmung noch weiter an, indem er anmerkte, dass die Moskitos Essen statistisch gesehen das fairste Team der Liga sind.


    Ich kann mich auch noch gut an einen überragenden Diskussionsverlauf im esbgforum erinnern. Zunächst regten sich einige Mosiktos-Fans über den Hauptschiedsrichter und angebliche Schwalben der Huskies-Spieler auf. 1-2 Tage später wurde aber Videomaterial veröffentlicht, das zeigte, dass der Hauptschiedsrichter in der Mehrzahl der Fälle genau richtig entschieden hat. Von Essener Seite kam dann gar nichts mehr, außer "hört bitte auf darüber zu sprechen, das Spiel ist doch schon seit ein paar Tagen vorbei...".

  • Genau das war es!
    Die "Blöcke" waren getrennt durch eine 1m Breite Treppe auf der alle 5 Stufen ein ehrenamtlicher stand der dermaßen die Buxe voll hatte.....
    Auf mein anraten hin wurdet ihr, von euch aus gesehen, rechts über die Seite die Stahltreppe herunter geführt. Draußen wurden von einer löchrigen Polizeikette die Gäste zum Bus gebracht.