Kassel Huskies - Ravensburg Towerstars (Sonntag, 5. Januar 2020, 18:30 - 21:00)

Termin

Kassel Huskies - Ravensburg Towerstars

Sonntag, 5. Januar 2020, 18:30 - 21:00

Eissporthalle Kassel (Am Auestadion 1, 34121 Kassel​)

Teilnehmer

0 Teilnehmer, 0 Unentschlossen und 0 Absagen

Anmeldeschluss: 5. Januar 2020, 18:30
  • Der Eishockey-Romantiker in mir möchte auch am liebsten möglichst viele deutsche Spieler bzw. gar Spieler aus der eigenen Jugend im Team sehen und das natürlich möglichst erfolgreich. Aber seien wir ehrlich: Wenn man nicht gerade das nötige Kleingeld für eine exzellente Jugendarbeit hat und bereitstellt und dazu noch auf dem deutschen Markt gut einkauft, kann man sich das in der DEL2 nicht wirklich leisten.

    Dass die eigene Jugend derzeit niemanden im Köcher hat, der wirklich auf dem Niveau eines DEL2-Tabellenführers und in dieser Teamstruktur mithalten kann, ist nun einmal so. Da bleiben halt nur die "Bestands"-Huskies mit Stallgeruch namens Dinger, Heinrich und Christ und wenn man die derzeitige Form und das derzeitige Team so betrachtet, macht die Aufstellung auch Sinn, zumal sich Michi in dieser Saison, in diesem System, mit diesem Trainer in Reihe 4 sichtlich wohl fühlt. Wenn wir dann weiter schauen, was wir noch an "reinen (Geburts-)Deutschen" haben, haben wir mit Hungerecker, Tramm (fix) und Spitzner (als feste Leihe) da schon drei sehr junge und verdammt gute Spieler im Kader. Dazu noch ein Karachun, ein Klöpper, Bettahar und Shevyrin im mittleren 20er-Alter, dem Kasseler Jung ehrenhalber Müller, den schon sehr lange in Deutschland spielenden bzw. lebenden Deutsch-Kanadiern Mueller und Scalzo, auch ein Kirsch oder Jerry Kuhn sind in ihrem jeweils sechsten Jahr in Deutschland.
    Klar, dann haben wir halt noch die immer wieder von einigen Experten lästerhaft angesprchenen Deutsch-Kanadier Walters, Burns, Moser oder Gedig und die vier reinen kanadischen (bzw. Can/US)-AL.

    Man muss sich einfach entscheiden: Will man oben mitspielen, dann wirds mit jedem (rein-)deutschen Spieler entsprechender Qualität teurer, der im Kader steht, besonders wenn sie dann auch noch möglichst jung sein sollen.

    Ich mag unser Team dieses Jahr, denn man sieht, dass es ein Team ist, dass man (von der einen oder anderen Schwächephase abgesehen) durchaus in der Lage ist, jeden Gegner kontrollieren zu können, man spielt attraktives, durchaus auch hartes Eishockey, dass den Namen auch endlich wieder verdient. Dazu ist es eine Freude, die Insta-Storys von Spielern wie Kuhn zu sehen, der hier in Kassel offensichtlich wieder den Spaß am Sport gefunden hat und dem es hier ausgesprochen gut gefällt.

    Wenn da also ein Bass oder einer der vielen vielen HNA-Trolle wieder vom EC Kanada schreibt, mühe ich mir ein leichtes Lächeln ab, schüttel mit dem Kopf und vergesse diese auch ganz schnell wieder, denn mehr sollte es einem auf Dauer nicht an Beachtung wert sein.