Beiträge von #77

    Ich würde im Zweifel sogar eher den umgekehrten Weg gehen. Mit drei Imports starten und im Laufe der Saison bei Bedarf nachlegen. Das hat bei den Löwen zuletzt auch gut funktioniert, nachdem Matt Carey geflüchtet ist. Aber dafür muss natürlich auch die Qualität bei den deutschen Spielern stimmen.

    Genau da liegt das Problem. Schon jetzt ist klar, dass man das über Nachverpflichtungen regulieren muss.

    Bei den insgesamt 6 AL sollte man außerdem bitte nicht vergessen, dass eine davon so lange wie möglich für den Goalie reserviert bleiben sollte.

    Meine Meinung.

    Wo ist denn das ein spekulativer Hate-Bericht? Da stehen schon einige Fakten drin

    Moment bitte, Fakten sind nachweisbare Sachverhalte.

    Ich lese im Artikel der Wetterauer Zeitung aber nur Behauptungen.

    Aber gut, über Ortwein, seine Beziehung zu dieser Zeitung und den auch in Kassel präsenten Ippen-Journalismus lohnt es sich nicht weiter zu sprechen.

    Mein persönlicher Vorschlag zum Fall Keck: Sollte er sich tatsächlich, d.h. rechtlich nachweisbar, in einem Vertragsverhältnis mit dem EC Bad Nauheim befinden, dann sollten sich die Huskies entschuldigen und ihm von Herzen alles Gute in der Wetterau wünschen.

    Wo er dann wohl in der nächsten Saison Eishockey spielen würde?

    Auf jeden Fall bei keinem Club, der versucht, von den Huskies so viel Geld wie möglich dafür zu bekommen.

    Ist das jetzt ein Verbrechen oder was, dass ich das nicht gemacht habe?

    Genau genommen ja..

    Es soll sogar schon Leute gegeben haben denen wegen fehlender Kenntnismachung von zitierten Textstellen ihr Doktortitel anerkannt wurde 😁

    Oder Leute sind in Teufelsküche geraten, weil ihre Texte einfach von anderen Leuten an anderer Stelle benutzt wurden.

    Nach einem kurzen Moment des Nachdenkens wird jeder erkennen, dass das Kopieren fremder Gedanken ohne Quellenangabe nur zu Problemen führen kann.

    Ich meine, man darf Keck einfach als Konti mit potentiell 1 PPG betrachten.

    Er hatte in Nauheim dabei meist einen überragenden Center an der Seite und das System war komplett auf seine Schnelligkeit ausgerichtet.

    Insofern kann ich Fragezeichen hinter seiner Verpflichtung verstehen, denn wir wissen fast nichts über das neue Team, geschweige denn das System, also den Coach.

    Mit deutschem Pass wäre es etwas anderes. Aber auch da müsste die Reihe passen, da er defensiv praktisch körperlos spielt.

    Seine 31 Hauptrundentore sind also per se keine Garantie, einen sehr guten Konti im Team zu haben.

    So zumindest meine Meinung.

    Wenn ich Shevyrin richtig einschätze, hat er längst bei einem Club unterschrieben, der ihm eine bestimmte Rolle / Position im Team garantiert.

    Die Huskies dürften das nicht sein. Vergessen wir nicht, dass er sogar auf beiden Außenpositionen stürmen musste.

    Und das mit dem Center-Ersatz für Trivino ist auch nicht wirklich schlüssig, wenn man Valentin rausschmeißt.

    Da hat Kehler ganz großen Bockmist angezettelt.

    Ich wünschte, ich täuschte mich, aber ich sehe ihn andernorts verteidigen nächste Saison.

    Und das wir er überzeugend tun!

    Ob vielleicht einige auch einfach während einer Pandemie keinen Bock haben sich unnötigen Risiken auszusetzen?

    Diese Tatsache einfach auszublenden und so zu tun, als ob es in Kassel ein Problem mit "echten Fans" gäbe, ist schon abenteuerlich angesichts der Covid-19 Fallzahlen der letzten Wochen und Monate.

    Natürlich ist der Trainer für alles Mögliche verantwortlich. Deshalb wird er die Huskies auch verlassen. Wie gesagt, da bin ich sicher.

    Ich glaube in diesem Zusammenhang nicht, dass der zukünftige Trainer derzeit ohne Arbeitsvertrag ist.

    Wer die Huskies in der aktuellen Situation übernimmt, ist schon zu einem guten Teil abgenutzt, bevor die Saison 2022/23 überhaupt beginnt. Den Trainerwechsel hätte man in der D-Cup Pause vornehmen können, dann hätte sich der Neue noch profilieren können.

    Wir haben noch 5 Heimspiele in der Hauptrunde: Crimme, Lausitz, Freiburg, Selb und Dresden. Wen will man denn da noch in die Halle locken?

    Der aktuelle Spielplan lässt keinerlei Training zu. Was sollte da ein neuer Trainer bewirken!? Außer, dass vielleicht die Ansprachen andere sind, gäbe es keinen Effekt. Und ob das etwas ändern würde, wage ich auch zu bezweifeln. Viele Spieler werden gedanklich schon mit der Saison abgeschlossen haben, zumal es ja auch an einem Ziel fehlt. Frankfurt den Aufstieg zu vermiesen und/oder Meister ohne Aufstiegsberechtigung zu werden mag vielleicht für einige Fans erstrebenswert sein… für die Spieler offensichtlich eher weniger.

    Dazu käme die Frage, wer es denn machen soll? Einer von außen, der dann auch nochmal Geld kostet, nur damit der Fanärger etwas geringer ist? Oder eine interne Lösung, die aber dann ja auch nicht das Abschneiden alter Zöpfe bedeuten würde?

    Ich glaube, es wäre tatsächlich am besten, noch auf Platz 7-10 abzurutschen, nach zwei PPO-Niederlagen die Segel zu streichen und so einen möglichst langen Sommer für den weiteren Umbau der Halle und des Teams zu haben.

    Das trifft es für mich auf den Punkt. Ich stimme allem zu und würde besonders den letzten Absatz betonen.

    Hinzufügen möchte ich aber noch einen Punkt, der mir allgemein ein bisschen zu kurz kommt, auch wenn Fastpuck ihn eben angesprochen hat.

    Viele Spieler sind physisch an oder über der Grenze. Erst die Corona-Infektionen und dann nahtlos in den 2-Tage-Rhythmus. Dass dies sogar gefährlich sein kann, hat Dr. Dallmann ja gesagt. Das war jetzt das 9. Spiel in diesem Rhythmus, 8 weitere sollen folgen.

    Hinzu kommt dann noch, dass der ein- oder andere schon vor der Corona-Pause nicht wirklich austrainiert schien.

    Sowohl Kehler als auch viele Spieler werden wir in der nächsten Saison nicht mehr sehen, da bin ich absolut sicher.

    Aber bis dahin sollte man Ruhe bewahren und vielleicht kommt auch der ein- oder andere Verletzte zurück.

    Eine baldige Sommerpause würde allen, auch uns Fans, ganz gut tun, denke ich.