Beiträge von Huskie86

    Ein Ende, dass irgendwie zu dieser von Anfang bis Ende total verkorksten Saison passt.

    Sollte der Aufstieg nächste Saison tatsächlich das Ziel sein, hat sich unser Management hier selbstverschuldet sehr hohe Hürden gesetzt, die genommen werden müssen. Der aktuelle Kader muss aus meiner Sicht dafür komplett umgebaut werden, da er ganz offensichtlich weder sportlich noch mental für ein weites Vordringen in den Playoffs geschweige dessen einen Aufstieg taugt. Einen Trainer, der es eine komplette Playoff-Serie quasi nicht hin bekommt, seine Mannschaft auf die Spielweise des Gegners einzustellen, brauche ich nächste Saison genauso wenig. Das man dann mit einer komplett neuen Mannschaft den Aufstieg realisieren können wird, halte ich für nicht sehr wahrscheinlich. Zumal man mit vorr. Krefeld einen Absteiger dazu bekommt, der wohl einen großen Teil seines jetzigen Etats behalten wird und im Zweifel den direkten Wiederaufstieg anstrebt.


    Obwohl man ja von Anfang an wusste, dass man sowieso nicht aufsteigen kann, ist diese Saison dennoch sehr ernüchternd gewesen. Für nächste Saison kann man aktuell nur gespannt sein, welche Überraschungen das Management hier für uns dann wohl wieder parat hat.

    Absolut verdienter Sieg, super Mannschaftsleistung, Tore jeweils genau zum richtigen Zeitpunkt gemacht und dazu auch noch schön rausgespielt jeweils. Würde mir jetzt schwer fallen, jemanden herauszuheben, heute hat mir aber Laub sehr gut gefallen. Hinten auch wieder relativ solide gestanden und wenig gute Chancen zugelassen, gegen eine Mannschaft wie Nauheim kann man das nie ganz verhindern. Nauheim allerdings bei Kontern schon immer recht gefährlich, da zeigte sich dann auch immer so ein bisschen unsere Achillesferse in der Defensive mit der fehlenden Schnelligkeit bei einigen. Gegen schnelle Mannschaften haben wir da schon immer etwas Probleme.

    Nauheim hat es dann zwar nochmal spannend gemacht, allerdings war da beim 3:1 auch ne gehörige Menge Glück mit dabei und das 3:2 war nen schöner Sonntagsschuss von Reiter, den er sicherlich auch eher selten so macht.

    Schiri ganz merkwürdig, im ersten Drittel super kleinlich und zum Schluss dann klare Strafen gegen Nauheim nicht gepfiffen. Für mich waren beide Aktionen gegen Laub absolut Penalty würdig, bei der einen gabs dann ja immerhin die Strafe. Das der Nauheimer Verteidiger (wer's war weiß ich nicht mehr) da laut dem Kommentator keine klare Torchance verhindert haben soll, wenn der Spieler von hinten gehakt und gedreht wird, fand ich schon eine sehr interessante Regelauslegung. Sonst war der Kommentator aber doch gut muss ich sagen, da gibt es wesentlich schlimmere an den anderen Standorten, lediglich sein ständiges Hartgummi hat etwas genervt.

    Die Zuschauer in Nauheim sind mir heute allerdings auch äußerst negativ aufgefallen. Ich hatte bisher eigentlich immer den Eindruck, das in Nauheim halbwegs vernünftige Zuschauer unterwegs sind, aber was man da heute von den Rängen gehört hat, war nur noch parteiisch und niveaulos dazu. So wenig Sachverstand hatte ich bei den Nauheimern dann eigentlich nicht erwartet. Da wurden Strafen für nichts gefordert, diese ständigen "Schieber" Rufe gegen die Schiris bei Aktionen, die wirklich garnichts waren und zurecht nicht gepfiffen wurden, fand ich dann doch echt lächerlich. Das ständige "Fliegenfänger" gegen Kuhn kennt man ja noch aus der Finalserie in der OL vor ein paar Jahren. Gerade Nauheim wurde da heute aber sicherlich nicht benachteiligt, da doch einige klare Strafen nicht gepfiffen wurden. Diese ständige Knüppelei von bspw. K. Schmidt gegen Cameron und andere konnte man teilweise schon nicht mehr verteidigen nennen, da hatte Nauheim dann wohl schon eher Glück, dass der Schiri nichts gepfiffen hat.

    Bei MacQueen kann man wohl sagen, dass er zu Beginn der Saison einfach in der falschen Reihe gespielt hat bzw. seine Nebenleute einfach zu schlecht für ihn waren. Seit er in der anderen Reihe spielt, läuft es und er macht auch endlich seine Tore.

    Trivino zu schlecht für Queener? Ok. Kann man so sehen, kann man aber auch anders sehen.

    Ich bezog mich dabei auch eher auf die Zeit nach der Reihe mit Trivino, da er zwischenzeitlich mal eine Reihe mit Detsch und Valentin(?) gebildet hatte. In der Zeit ist wirklich kaum was zusammengelaufen bei ihm und er wurde da auch mit am heftigsten kritisiert. Seit er mit Wahl spielt, läuft es ja wie bereits erwähnt doch wieder erheblich besser.

    Trivino ist auch ohne Goldhelm unser wertvollster Spieler und das nicht erst seit dieser Saison, ich denke, da brauch man nicht drüber diskutieren.

    Heute ging leider garnichts, muss man dann einfach so akzeptieren und abhaken. Das war so ein Spiel, da hätten wir noch 2 Stunden weiterspielen können und wahrscheinlich kein Tor gemacht. Das Ergebnis spiegelt das Spiel in meinen Augen nicht wirklich wieder, die Niederlage ist meiner Meinung nach 2-3 Tore zu hoch ausgefallen. So gut bzw. so viel besser war Freiburg dann doch auch wieder nicht, Knackpunkt war eben, dass bei uns der Puck einfach nicht rein wollte und die Defensive das ein oder andere Geschenk verteilt hat und Kuhn ziemlich allein gelassen wurde.

    Die Aufregung beim Check von Müller hab ich auch nicht wirklich verstanden. In der Wiederholung war klar zu sehen, dass der vollkommen sauber war und nur auf den Oberkörper bzw. die Brust ging, daher auch absolut korrekt, dass es dafür keine Strafe gab. Der "Hohe Stock" von Spitzner an Danner war wohl auch mehr Schauspielerei von Danner als irgendwas anderes. Aber diese extreme Strafenschinderei fällt mir bei Freiburg irgendwie jedes Mal auf, das praktizieren sie schon etwas länger.


    Bei MacQueen kann man wohl sagen, dass er zu Beginn der Saison einfach in der falschen Reihe gespielt hat bzw. seine Nebenleute einfach zu schlecht für ihn waren. Seit er in der anderen Reihe spielt, läuft es und er macht auch endlich seine Tore.

    Unglaublich, wie ein neuer Spieler bzw. eine geringfügige Änderung an den Reihen schon wieder den kompletten Spielfluss der gesamten Mannschaft ausbremst. Wahl fügte sich nahtlos in die Mannschaft ein und das meine ich leider nicht im positiven Sinne. Durchwachsenes Debüt ist wohl noch äußerst vorsichtig ausgedruckt, -3 laut Statistik und auch sonst ganz unauffälliges Spiel von ihm. Hoffen wir mal, dass es nur am Spiel heute lag, in dem generell nicht viel zusammen lief und er sich noch massiv steigert, zumindest scheint er aber ein sehr guter Bullyspieler zu sein.


    Rein niveautechnisch ein äußerst schwaches und unansehnliches Derbie von beiden Mannschaften meiner Meinung nach, auch Nauheim wirklich nicht überzeugend. Es mag komisch klingen, aber spielerisch hab ich auch die Roten Teufel als äußerst schwach heute gesehen und mich phasenweise gefragt, wie die es mit der Spielweise auf den zweiten Platz geschafft haben. Das Spiel heute haben sie definitiv nicht gewonnen, weil sie die wesentlich bessere Mannschaft waren. Von ihren 32 Torschüssen heute kann man wohl locker 90% unter der Kategorie "harmloses Puck einfach mal aufs Tor bringen" verbuchen, denn gute Chancen waren auch da aus meiner Sicht kaum welche dabei. Den Unterschied hat dann letztendlich gemacht, dass sie die zwei klaren Chancen, die sie hatten, dann rein gemacht haben, das 1:0 würde ich auch eher als "irgendwie mit Glück reingestolpert" ansehen.
    Bis auf eine kurze Phase im letzten Drittel fand ich unsere Offensivleistung durchweg grauenhaft, es lief spielerisch so gut war garnichts zusammen, erinnerte so ein wenig an die ersten Spiele. Fairerweise muss man hier auch sagen, dass Nauheim das defensiv ganz gut gemacht hat, total destruktiv den Spielfluss der Huskies gestört, sonst in einer engen Raute gestanden und die Räume so dicht gemacht, dass von hinten quasi nichts aufs Tor durch kam. Mehr brauchten sie auch nicht zu tun, denn das was die Huskies spielerisch gezeigt haben, war auch einfach zu behäbig und schwach, um die Defensive der Roten Teufel mal auseinanderzuziehen. Dazu hat Nauheim unsere Blueliner mit sehr gutem Vorchecking aus dem Spiel genommen, sobald der Puck bspw. zu Rutkowsky kam, war sofort der vorderste Stürmer der Nauheimer an ihm dran und hat gestört, sodass er garnicht erst die Möglichkeit hatte einen gefährlichen Puck aufs Tor zu spielen. Generell waren die Nauheimer einfach den Tick cleverer, bspw. als sie bei angezeigter Strafe gegen Wachter Rutkowsky einfach in eine Strafe reinprovoziert haben, um ihn für das PP rauszunehmen. Kann man allerdings auch anders pfeifen meiner Meinung nach.

    Zwischendurch war es meiner Ansicht nach ein ganz schönes Rumgehacke von beiden Seiten, insbesondere wenn das Spiel im Nauheimer Drittel stattfand, Spielfluss kam da kaum auf, gefühlt nur Pressschläge und Fehlpässe. Wie schon gesagt, absolut niveauarmes und unansehnliches Spiel phasenweise, insbesondere im zweiten Drittel.


    Positiv bei uns kann man zumindest allgemein die Defensive hervorheben, die fand ich nicht ganz so schlecht, man hat wirklich wenige klare Chancen zugelassen. Marco Müller bleibt aber weiterhin für mich ein Sorgenkind in der Defensive, wenn er auf dem Eis ist, wird es durch seine Stellungsfehler oft mal gefährlich hinten, ohne ihn jetzt als Einzigen negativ herausheben zu wollen. Es waren heute leider mehrere dabei, die eher abgetaucht sind, bspw. MacQueen mal wieder absolut glücklos vorne mit wenigen guten Aktionen. Man merkte ihm richtiggehend an, wie unzufrieden er mit seiner Leistung war.

    Keussen wieder mit einem ordentlichen Spiel, man kann ihm wirklich nicht vorwerfen, dass er nicht alles gibt. Auch wenn er ab und an blöde Strafen zieht aktuell zurecht unser Goldhelm und für mich schon seit Beginn der Saison bester und konstantester Spieler. Cameron auch wieder mit einer ordentlichen Partie, das Tor wieder einfach typisch für ihn, Trivino zwar ohne Punkt aber auch wahrnehmbar bemüht.

    An den Schiris hat es zwar nicht gelegen, aber auch die möchte ich erwähnen, deren Leistung fand ich auch eher schwach. Das man sich mit diesen Verwarnungen am Bullypunkt so aufspielen muss, fand ich schon etwas albern. Dazu auch viel einfach laufen lassen und diverse offensichtliche Strafen nicht gepfiffen.

    Naja in Anbetracht dessen, dass man dieses Wochenende gegen den Tabellenersten und Tabellenzweiten gespielt hat, könnte man die Niederlagen eigentlich verschmerzen. Aber zumindest Nauheim war heute absolut schlagbar und keinesfalls überlegen, daher schon ärgerlich. Mir stellt sich mittlerweile nur wirklich die Frage, ob die Mannschaft einfach nicht besser ist und diese Saison der Playoffeinzug schon das maximale wäre. Fände ich eher verwunderlich, wo doch viele aus dem letztjährigen Kader gehalten wurden der so dominiert hat...

    Das Spiel lässt einen absolut ratlos zurück.

    Der Fehler von Rutkowsky zum 4:1 passiert, das ist eben Eishockey. Aber warum danach, vor allem in der Defensive, sämtliche Dämme brechen, ist absolut nicht nachzuvollziehen, zumal man die Partie bis dahin ja im Griff hatte und dazu noch eine komfortable Führung. Es gab überhaupt keinen Grund für diese Nervosität. Letztendlich hatte Heilbronn dann ab Mitte zweites Drittel auch noch das Puck Glück auf ihrer Seite, das wir in den ersten 10 Minuten hatten. Offensiv absolut stark was Heilbronn da gespielt hat, auch wenn gefühlt immer die gleichen zwei Reihen auf dem Eis waren, das muss man einfach anerkennen. Insbesondere beim schnellen Umschalten brandgefährlich, dagegen wirkten wir in der Defensive immernoch sehr behäbig.

    Letztendlich habe zumindest ich, zumindest offensiv, keine so schlechte Partie von uns gesehen, denn offensiv war da durchaus ein Zusammenspiel erkennbar mit einigen guten Chancen. MacQueen mal wieder relativ blass, dafür aber Cameron und Trivino (gegen KF auch schon) deutlich verbessert und auch Rutkowsky aus meiner Sicht. Wesentlich besser als alles andere, was ich diese Saison bisher gesehen habe. PK ist sehr stark verbessert, da merkt man, woran die Jungs gearbeitet haben. Bei 8% PP Quote und 76% UZ Quote auch bitter nötig, wobei das PP immernoch absolut grauenhaft ist, eine leichte Verbesserung sieht man mMn aber auch hier.

    Der Treffer, der mich komischerweise am meisten aufgeregt hat, war das 7:5. Ein ENG mit Puckverlust an der eigenen blauen Linie und das nicht das erste Mal diese Saison. Bis dahin hatte ich zumindest das Gefühl, sie versuchen es, sie kämpfen und wollen. Dann kann man ein Spiel auch verlieren, wenn der Gegner einfach stark ist. Aber wie man so dumm den Puck herschenken kann bei eigenem EN ist unfassbar.

    Sehr negativ aufgefallen ist gestern leider insbesondere Marco Müller aus meiner Sicht: Statistik -3 und wirklich unmittelbar Beteiligter bei mind. drei Gegentreffern, entweder weil er völlig out of position war oder durch dummen Puckverlust im eigenen Drittel, wo er wirklich alle Zeit der Welt hat. Ganz ganz schwaches Spiel von ihm.

    Neffin eigentlich garnicht mal so schlecht, hatte auch einige starke Saves, aber das 4:4 (der abfälschende Spieler steht einige Meter vor ihm, er hat freie Sicht, der darf nicht rein gehen) und das 6:5 gehen ganz klar auf seine Kappe, beim Rest kann er aber aus meiner Sicht nicht viel machen. Er strahlt keine Sicherheit aus, das verunsichert die Defensive zusätzlich noch. Ob man das Spiel mit Kuhn auch verloren hätte, kann natürlich keiner sagen.

    Kehler hätte mit Auszeit und/oder einem Torhüterwechsel reagieren müssen, stattdessen lässt er wieder alles weiterlaufen und lässt die Jungs machen bzw. ins Verderben rennen. Ich mag Tim und seine sympathische Art, aber gestern kann man ihm eine gewisse Mitverantwortung an der Niederlage nicht absprechen. Irgendwie muss man als Trainer doch mal reagieren, man hat wirklich das Gefühl, er hat keinerlei Konzepte für den Fall, dass sein Plan A nicht funktioniert.