Autor Thema: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken  (Gelesen 1298 mal)

Offline admin

12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« am: September 24, 2018, 07:54:41 »
Erstes Bully: 19:30 Uhr
Spielort: Eissporthalle Kassel

Schiedsrichter: HSR Klein, Michael | HSR2 Naust, Marc André | LSR1 Lamberger, Jan | LSR2 Zislin, Alexander
Twitter: @connecktion ~ Facebook: fb.me/connecktion ~ Soundcloud: connECKtion.de Podcast

Offline ALemmy

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #1 am: Oktober 08, 2018, 17:54:13 »
3:5 für die Falken...Sollte kein neuer Trainer kommen.
5:2 für die Huskies wenn man sich von RR trennt.
Zuschauer 2023 arme Seelen...
Wie ich diesen Sche... hasse....so früh in der Saison und schon kein Bock mehr. Nur noch traurig was Jahr für Jahr uns versprochen wird, was für Leute in der Mannschaft stehen und was dann im Laufe der Zeit aus diesen Jungs wird. Und wenn man dann sieht, wie sich diese Spieler plötzlich in anderen Teams entwickeln...ach ich hör lieber auf zu schreiben...ist ja erst Montag, vielleicht passiert ja noch was...

Offline Donnerblitzn

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #2 am: Oktober 09, 2018, 14:35:17 »
Mein Wunsch für das Spiel wäre eine Niederlage, damit die Luft für unseren Trainer dünner wird... allerdings denke ich, dass sich das Team wieder fängt und mindestens 2 Punkte holt!
Daher mein Tipp:
Kassel 4
Heilbronn 3
Das ganze in der Overtime

Tore:
Krüger, Ritter, Mueller, Povo

Zuschauer: 2148

Offline Fastpuck

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #3 am: Oktober 09, 2018, 15:06:45 »
Hey, erst zum dritten mal diese Saison gegen Heilbronn. Da kribbelt es doch ganz besonders 
Spannung, Dynamik und hochklassiges Eishockey sind garantiert. Rossi wird sich vor dem Spiel bei den treuen Fans für den tollen Support bedanken und durch eine minutenlange Laola gefeiert.
Die Huskies werden weiter auf der Erfolgswelle reiten und den Falken keine Chance lassen.

Kassel: 7
Heilbronn 3

Zuschauer nur knapp unter 5000

 :'(

Offline ALemmy

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #4 am: Oktober 09, 2018, 18:09:24 »
@FASTPUCK ändere was an deinem Drogenkonsum. Egal ob mehr oder weniger...ändere was... :o

Offline Alexander

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #5 am: Oktober 09, 2018, 18:14:49 »
Realistisch ist mit einem Sieg und deutlich unter 3000 Zuschauern zu rechnen.

Das der Trainer vorzeitig gehen wird (muß), glauben wohl auch nur die, die denken das Zitronenfalter Zitronen falten.
Ich empfehle die Printausgabe der HNA von heute zu lesen.

Offline ALemmy

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #6 am: Oktober 09, 2018, 19:27:35 »
Sag mal Alexander, glaubst du eigentlich selber was du da schreibst?

Offline Nordhessenstar

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #7 am: Oktober 09, 2018, 19:51:10 »
Ich tippe auf Spielausfall wegen Ammoniak-Austritt. Hatten wir nämlich lange nicht. Wäre auch gut, dann haben alle noch mehr Zeit, sich über Rossi aufzuregen.

Offline Alexander

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #8 am: Oktober 09, 2018, 21:54:24 »
Sag mal Alexander, glaubst du eigentlich selber was du da schreibst?
Ich zitiere hier mal den Beitrag des Users "Nordhessenstar" aus dem ESGB:

"Wenn ich das Alles lese, wird mir schlecht ! Das, was als erstes passieren muss ist, das Einige mal von ihrem hohen Ross runterkommen müssen. Nur wegen dem Namen "Kassel" allein, hat man keinen Anspruch, jedes Jahr in dieser Liga Erster, Zweiter oder Dritter zu werden. Das ist lange vorbei, das war vielleicht vor zehn Jahren so, da war aber auch kein Frankfurt, kein Bietigheim in dieser Form (U.a. mit neuer Halle) und deren Ansprüche in der Liga. Wenn ich lese, das unsere Mannschaft hochkarätig besetzt ist, fällt mir nix mehr ein ! Außer der Tatsache, das Manche anscheinend immernoch nicht zwischen Etat und Spieleretat unterscheiden können. 2,5 Millionen oder so liesst sich sicherlich toll - real bewegt sich das irgendwo bei 1,1 bis 1,2 Millionen war mal zu lesen. Und das ist fast eine Million weniger, als in Südhessen für Spieler aufgewendet wird..... Wenn ich dann den Kader sehe, klar, "hochkarätig" besetzt..... mit einem notorisch abschlußschwachen Christ in Reihe Drei, mit Ritter, mit Bödefeld in Linie Vier..... super ! In Südhessen darf da auch mal ein Lewandowski oder so ran, wenn es nicht funktioniert. Da hast du keine Fragen mehr. Und dann das viel kritisierte "Spielsystem"..... Leute, aufgrund des mangelnden Durchsatzes der Liga spielen die Teams in fünf Jahren ja nur gefühlte 348-mal gegeneinander, klar, da sind immer wieder neue Ideen drin - Blödsinn, in so einer Liga, wo sich alle aus dem Eff-Eff kennen, entscheiden Nuancen und die Tagesform die Spiele. Das werden euch 12 von 11 Trainern so bestätigen - und die heißen alle übrigens nicht Rossi....... Was übrigens auch Frankfurt und Ravensburg am Wochenende mit ihren Super-Kadern (zweifelsohne !) erfahren mussten.

Sicherlich, vielleicht holt man mit neuem Trainer ja zehn Punkte mehr, und wird statt Sechster dann Vierter...... Vielleicht wird auch in Überzahl kein Ritchie Müller gesucht, sondern ein Anderer - das hat der Gegner dann nach zehn Spielen auch auf der Karte. Diese Liga krankt aufgrund der fehlenden Durchlässigkeit und der bekannten, anderen Probleme. Es wird niemand irgendjemanden mit dem Neu erfundenen Rad überraschen, unmöglich in der Liga.

Der Schlüssel ist, bis 2021 mindestens sich mal wieder auf die Grundtugenden Kasseler Eishockeyfans zu besinnen, mit entsprechend angepasster Erwartungshaltung. Damit dann zusätzlich vielleicht auch so "elitäre" Kreise wie in Nauheim aus dem Kasseler Fanblock verschwinden, das ist nämlich auch so eine Auswirkung der neuen Fan-Generation, die schnell mit Kritik bei der Hand ist und bisweilen jegliche Objektivität vermissen lässt. Leider glaubt offenbar eine Anzahl an Fans, die Dauerkarten haben, sie hätten damit den Verein gekauft - ich hab das früher als Dauerkarteninhaber komischerweise nicht geglaubt, stattdessen war ich nach jedem Spieler heiser..... Und es gab keine Trainerdiskussion, weil die Fans die Spieler getragen haben, nicht andersherum. Auch das eine Erscheinung des neuen Event-tourismus. Was will man erwarten ???? Der Fussball macht es ja vor. Hab ich jetzt eigentlich auch den Verein gekauft ? Schließlich gehört der Einkaufswagen ja auch mir, indem ich den Euro hereingesteckt habe, da lohnt schonmal der verbale Rundumschlag gegen Trainer, sportliche Leitung und sogar Sponsoren. Rossi mag kein guter Trainer sein - das Niveau der Fans in Kassel ist aber leider nicht besser und schon lange darunter angekommen. Und auch wegen solcher Arroganz, gibt Freiburg an einem Freitag 120 Prozent in Kassel, um Sonntags gegen Deggendorf 1:3 zu verlieren...Das ist der Sache äußerst dienlich, aber blöd sind ja nur die Anderen. Dann legt mal zusammen und bezahlt den neuen Trainer, aber seid nicht zu enttäuscht, wenn sich die Spielweise nur temporär ändert, dann noch weniger Geld da ist und sich die Erkenntnis Bahn bricht, das auch dann nicht aufgestiegen wird und Frankfurt immernoch mehr Geld hat...."

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen!

Offline ALemmy

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #9 am: Oktober 10, 2018, 03:04:12 »
Jupp, dachte ich es mir.
Sorry...ohne Worte.
Und nein, wir müssen hier nicht die komplette Diskusion noch mal führen.

Offline Nordhessenstar

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #10 am: Oktober 10, 2018, 16:06:14 »
Ich brauche nicht zu diskutieren - für mich ist der Fall klar.

Offline nisse

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #11 am: Oktober 10, 2018, 16:24:55 »
Ich brauche nicht zu diskutieren - für mich ist der Fall klar.

Aber glaubst du, dass die Unruhe bei den Fans wirklich nur da ist, weil sie alle glauben, dass man als Kassel alle Spiele gewinnen muss? Ich hab eher den Eindruck, die Unzufriedenheit bezieht sich auf die Art und Weise wie gespielt wird. Ich jedenfalls bin nicht sauer, weil man drei Spiele verloren hat, sondern wie die Mannschaft gespielt hat. Ich kann dir aus den letzten zwei Jahrzehnten viele Anekdoten zu Spielen erzählen, sowohl Highlights als auch Schmerzliches. Aber seit Rossi Trainer ist macht jedes Spiel einfach nur keinen Spaß mehr. Und das liegt auch nicht nur an der reinen Taktik, sondern auch daran wie er mit lustlosen Spielern umspringt bzw wen er überhaupt holt.
Ich liebe diese Sportart, ich kann jeden Tag drei Spiele kauen und mir würde es nie langweilig werden. Außer es spielen die Huskies. Da habe ich schon nach 20 Minuten keine Lust mehr. Und mit Sieg oder Niederlage oder Anspruchsdenken hat das nichts zu tun. Es fehlt mir nur einfach alles was diese Sportart für mich ausmacht. Schnelligkeit, Leidenschaft, Härte oder schlicht Emotionen. Wenn die Huskies in mir keine Emotionen mehr auslösen, sondern nur noch Gleichgültigkeit, dann ist echt viel schief gelaufen. Und genau den Eindruck habe ich auch bei vielen anderen Fans, die schon seit Jahren und Jahrzehnten in die Halle pilgern. Man will mitfiebern, mitleiden, sich freuen, sich ärgern, aber der Besuch in der Eishalle muss Emotionen auslösen. Und nicht nur den Blick auf die Uhr wann man endlich nach Hause kann.

Offline ALemmy

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #12 am: Oktober 10, 2018, 17:44:18 »
Bin da absolut bei @nisse.
Und da fehlt dann wieder der Like Button.

Offline Nordhessenstar

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #13 am: Oktober 10, 2018, 17:58:35 »
Eishockey löst bei mir schon seit ca. 10, 12 Jahren keine Emotionen mehr aus, das ist lange rum. Völlig unabhängig von Personen. Da sind ganz andere Dinge vorgefallen, in der Außendarstellung, im Miteinander, im Regelwerk, in den äußeren Umständen, in der Fankultur.
Es ist zu diesem Thema alles gesagt und ich werde mich nicht mehr dazu äußern.

Offline Fatality

Re: 12.10.2018: Kassel Huskies - Heilbronner Falken
« Antwort #14 am: Oktober 10, 2018, 18:19:20 »
Vorsicht, nicht dass @Nisse auch noch zum "platitüdenschwingenden Demagogen" und "selbsternannten Führer" wird, der seine "Social-Media-Jünger" um sich scharrt und ihnen böse Dinge in den Kopf setzt...das muss verhindert werden! ::)

Keine Angst, mehr gibts in dieser Diskussion nicht mehr von mir. Es ist alles gesagt, die Fronten verhärtet.