Autor Thema: E021 - Löwen-Doppelpack Teil 3  (Gelesen 359 mal)

Offline admin

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 147
    • Profil anzeigen
E021 - Löwen-Doppelpack Teil 3
« am: Januar 17, 2018, 00:09:08 »
In dieser Episode vom 16. Januar 2018 sprechen wir über die Ehrenbannerzeremonie für Sven Valenti und die Spiele gegen Freiburg und Crimmitschau. Nachdem wir Pantkowskis und Hungereckers PlayOff-Chancen einsortiert haben, fokussieren wir zum dritten mal in dieser Saison das Löwen-Wochenende mit Frankfurt und Bad Tölz. Unsere Gedanken zum Zeichen "Gegen Gewalt im Eishockey" werden wir natürlich auch los. Außerdem sprechen wir im Eishockey-Jugend-Block über die Ergebnisse vom Wochenende und berichten ausführlich vom U8 Bambini-Turnier. Im Sonstiges-Teil haben blicken wir auf die Kooperationspartner und gratulieren Leon Hungerecker nachträglich zum Shutout.

https://soundcloud.com/connecktion/e021-loewen-doppelpack-teil-3

« Letzte Änderung: Januar 17, 2018, 09:38:57 von admin »
Twitter: @connecktion ~ Facebook: fb.me/connecktion ~ Soundcloud: connECKtion.de Podcast

Offline Casi Nator

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 253
    • Profil anzeigen
Re: E021 - Löwen-Doppelpack Teil 3
« Antwort #1 am: Januar 17, 2018, 07:30:12 »
Was soll ich sagen!? Wieder ein gute Podcast, habe praktisch nichts zu kritisieren. Ein paar Anmerkungen, bzw.  oder Meinungsäußerungen will ich jedoch noch dazugeben:

Ihr seid nicht ganz sicher gewesen, wie nun die "Zuschauerwette" zwischen Crimmitschau und Kassel ausgegangen ist. Laut einem Beitrag der Highlander ist die Wette "unentschieden" ausgegangen. Aber wirklich mehr hab ich dazu auch nicht gefunden.

Das Spiel am Freitag gegen die Frankfurter Löwen ist das erste Derby, zu dem ich doch relativ emotionslos fahre. Unsere Jungs haben ja in den letzten Wochen nicht unbedingt für eine gute Stimmung gesorgt und ob die Krise nach dem 3:6-Sieg in Crimmitschau wirklich beendet ist, wage ich doch noch zu bezweifeln. Wie sagt man so schön: "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer." Ich habe das Spiel am Sonntag nicht gesehen (war erst unterwegs und hab dann die Priorität mal auf die Football-Playoffs gelegt), kann also nicht viel zum Auftritt sagen. Was mich ein wenig überrascht hat, ist die Tatsache, dass im Highlight-Video kein Crimme-Tor zu sehen ist, dem ein katastrophaler Bock unserer Abwehr vorausgeht. Dabei war das doch bisher unser Markenzeichen...  ::) Aber nachdem ich die letzten Spiele habe Revue passieren lassen, muss ich sagen, dass es mir nicht so vorkam, dass es der Mannschaft an Willen gemangelt hat. Vielmehr schien es am fehlenden Selbstvertrauen zu liegen. Und vielleicht hilft da ja das 6-Tore-Spiiel ein wenig, um dem entgegenzuwirken.
Den Löwen geht es da aber Gott sei dank nicht anders. Deren Schwächephase war dieses Kalenderjahr bisher ja zumindest noch dramatischer. Und auch hier stellt sich die Frage, ob der Sieg gegen Freiburg nun genügend Selbstvertrauen aufgebaut hat, um aus dem Tief herauszukommen. Also am Ende ein Spiel zweier kriselnder Mannschaften nach je einem Spiel für's Selbstvertrauen. Klingt für mich nach einem zähen, ausgeglichenen Spiel mit einer Entscheidung erst nach 60 Minuten.
Was ich allerdings im hinblick auf dieses Derby viel wichtiger finde, ist dieser geplante Boykott. Ich war im Oktober auch beim ersten Aufeinandertreffen dabei (so wie die letzten Jahre fast immer) und wie jedes Mal gab es in der Halle selbst eigentlich keine Probleme (beim ein oder anderen Spiel flogen mal halbvolle Bierbecher aus dem Gäste-Stehblock in den davor liegenden Sitzblock, was natürlich nicht sein muss. Aber auch fern von Gewalt ist!). Auch beim Verlassen der Halle konnte ich persönlich nichts feststellen. Ich habe auch weder an der Arbeit, noch in den Medien was von irgendwelchen Übergriffen mitbekommen, was aber nicht heißt, dass es diese auch nicht gegeben haben kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich das ausgedacht hat. Aber ob das nun wirklich eine Aktion von dem Eishockey nahe stehenden Personen war, oder sich dort Eishockey-fremde Gruppierungen negativ hervortun wollten, ist die erste Frage, die man sich stellen muss.
Dann kommt für mich als nächste Frage auf, warum man nun dieses tolle Zeichen gegen Gewalt unbedingt bei diesem Duell zeigen muss. Wie ja in dem Aufruf auch beschrieben, waren gerade die letzten Jahre ein Zeichen dafür, wie friedlich solche Derbies ablaufen können.  Man bedenke ja mal, dass der Gäste- und der Heimstehblock lediglich durch ein Flatterband getrennt sind. Und auch diese Grenze wird von beiden Seiten nicht immer so korrekt eingehalten - ohne dass es zu Problemen kommt. Warum man nun wegen einem Vorkommnis da so einen Aufriss macht, erschließt sich mir nicht ganz. Da gab es in den Derbies in Bad Nauheim deutlich mehr Stress. Oder in Rosenheim (?) bei einer Sonderzugfahrt ja sogar tätliche Übergriffe. Ich bekomme da das Gefühl, dass man auch einfach versuchen will, dem ungeliebten Gegner ein wenig finanziell zu schaden.
Und da wären wir auch schon bei der nächsten Frage: Wieso diese Art von "Protest". Fernbleiben soll ein Zeichen gegen Gewalt sein? Für mich ist es das nicht. Und es bewirkt auch vielleicht genau das Gegenteil. Die vermeintlichen Übergriffe im Oktober wurden kaum bis gar nicht öffentlich thematisiert. In der Frankfurter Fanszene (nennen wir es einfach mal so, auch wenn es schwerfällt) waren sie bis zu dem Boykott-Aufruf gar nicht bekannt. Nun entstand verständlicherweise großer Unmut bei den Frankfurtern über diese Maßnahme der Fanclubs und ich bin sehr gespannt, was man am Freitag so in der Halle hört. Aus meiner Sicht wäre ein schönes Zeichen gegen Gewalt eine gemeinsame Aktion gewesen. Sei es ein gemeinsames Spruchband, eine koordinierte Choreo oder sonstwas. Ideen gibt es genug. Aber ich glaube, dass es dafür einfach 1.) zu wenig Anlass (s.o.) und 2.) eine zu große Rivalität zwischen den Fanlagern gibt.
Somit bleibt bei der ganzen Aktion für mich ein sehr fader Beigeschmack und viel Verständnis für Verärgerung bei den gegnerischen Fans.
Ach übrigens, weil ihr es im Podcast ja auch so nebenbei bei der Torhüterfrage für Freitag erwähnt habt: Die Bewährung für Rüdiger Storch nach seiner deplatzierten Sponsorennennung ist inzwischen ausgelaufen. Der Vogel kann sich also wieder was erlauben...

Zu den 89ers: Laut deren Facebookseite wird der kommende, letzte Spieltag spannend, da von Platz 1 bis 4 alles möglich ist. Somit würde ich mal ganz frech darauf spekulieren, dass am 28. Januar das (vorerst) letzte Spiel ansteht...  ;)

Zu guter letzt will ich nochmal anmerken, dass mich Nils' Aufruf, mich von den Eishallen in Deutschland fernzuhalten, tief getroffen hat... nicht! Gegen Bad Nauheim hab ich ja zumindest schonmal einen errungenen Punkt auf fremden Eis gesehen. Ich hoffe jetzt für Freitag (natürlich bin ich da!!!) auf 2 Punkte und somit einen Sieg, sodass der Bann gebrochen ist und ich dann am Dienstag gleich mal einen Sieg nach 60 min sehe und die Huskies mit dem SC Riessersee den letzten diese Saison noch nicht geschlagenen Gegner auch noch bezwingen.
Meister DEL2 2015/16

Offline fugasi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Re: E021 - Löwen-Doppelpack Teil 3
« Antwort #2 am: Januar 17, 2018, 09:20:35 »
Aus meiner Sicht wäre ein schönes Zeichen gegen Gewalt eine gemeinsame Aktion gewesen...

Absolut Casi! Deswegen fahren wir auch (wenn das Wetter mitspielt) defintiv hin am Freitag mit vier Leuten + esbg Forumsjünger und jüngerinnen..
Ich hätte mir gewünscht, dass man einen Banner mit den Frankfurtern zusammen hinbekommt, der vor dem Spiel in der Heimkurve von beiden Fanlagern zusammen präsentiert wird.
So ein gemischter Blau-Weiß-Schwarz-Oranger Haufen mit nem Banner gegen Gewalt hätte es in sich gehabt glaube ich. Die Aussagekraft wäre in jedem Fall deutlich höher gewesen als das was jetzt als Protest aus Kassel präsentiert wird.. Schön und Gut, aber es bekommt kein Mensch mit dass sich unsere Fans nicht auf den Weg machen, sondern zu Hause auf Leinwand schauen..

Offline Casi Nator

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 253
    • Profil anzeigen
Re: E021 - Löwen-Doppelpack Teil 3
« Antwort #3 am: Januar 17, 2018, 10:38:04 »
Ich hätte mir gewünscht, dass man einen Banner mit den Frankfurtern zusammen hinbekommt, der vor dem Spiel in der Heimkurve von beiden Fanlagern zusammen präsentiert wird.
So ein gemischter Blau-Weiß-Schwarz-Oranger Haufen mit nem Banner gegen Gewalt hätte es in sich gehabt glaube ich. Die Aussagekraft wäre in jedem Fall deutlich höher gewesen als das was jetzt als Protest aus Kassel präsentiert wird.. Schön und Gut, aber es bekommt kein Mensch mit dass sich unsere Fans nicht auf den Weg machen, sondern zu Hause auf Leinwand schauen..

Vollste Zustimmung! Das wäre ein perfektes Zeichen gewesen.

Aber wie oben schon geschrieben: Ich glaube, das hätte man nicht hinbekommen, weil man von Frankfurter Seite aus gar keine Notwendigkeit gesehen hätte (dort ist der vermeintliche Übergriff ja erst bekannt geworden, als man den Boykott ankündigte). Und ich bleibe auch dabei, dass gerade diese Derbies zwischen Frankfurt und Kassel an sich schon so friedlich sind, dass man da gar nicht über das Thema "Gewalt" diskutieren muss.

Absolut Casi! Deswegen fahren wir auch (wenn das Wetter mitspielt) defintiv hin am Freitag mit vier Leuten + esbg Forumsjünger und jüngerinnen..

Dann sehen wir uns ja am Freitag!  ;)
Meister DEL2 2015/16

Offline fugasi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Re: E021 - Löwen-Doppelpack Teil 3
« Antwort #4 am: Januar 17, 2018, 11:00:31 »

Absolut Casi! Deswegen fahren wir auch (wenn das Wetter mitspielt) defintiv hin am Freitag mit vier Leuten + esbg Forumsjünger und jüngerinnen..

Dann sehen wir uns ja am Freitag!  ;)
[/quote]

na das will ich doch stark hoffen.. Ich stehe neben -PSY-  ... Der Mann mit dem Frotteetuch **g* (hoffentlich nicht!)